Mit 2,5 Jahren kein Interesse am Laufrad

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von sonnenschein28w 10.09.08 - 13:29 Uhr

...........ich habe hier schon oft gelesen dass viele Kinder schon mit 2 Jahren Laufrad fahren.Lara zeigt da überhaupt kein Interesse dran . Sie ist auch ziemlich klein ( 87 cm) und kann überhaupt kein Gleichgewicht halten. Auch mit dem Kleinsten Puky kippt sie um.
Motorisch ist sonst alles ok bei Ihr, daran kann es also nicht liegen.
Wem geht es ähnlich?

;-) Jana

Beitrag von ivik 10.09.08 - 13:47 Uhr

Meine Tochter ist 28 Monate alt und kann dem Laufrad (und anderen Fahrzeugen) wenig abgewinnen. Sie will mit dem Rad los, schiebt es zwischen den Beiden, setzt sich also nicht auf den Sattel, nach höchstens 100 m ist Schluss und ich darf das Rad tragen. Sie hat noch ein Bobby Scooter (Motorrad); damit ist es genauso. Nur Dreirad geht länger; aber da wird sie ja geschoben.
Das Babbycar steht hier auch mehr rum. So Fahrzeuge scheinen nicht ihr Ding zu sein. Allerdings finde ich, dass sie bewegungstechnisch immer vorsichtig ist. Dafür ist sie ein riesen Plappermaul, die alle zutextet.
Unser Nachbarskind (motorisch schneller; laufen mit 10 Monaten) fährt aber auch erst seit zwei WochenLaufrad und die wird demnächst drei.

lg Ivonne

Beitrag von mannu 10.09.08 - 13:54 Uhr

Also unser Kleiner ist eigentlich mit allem was Räder hat dabei.
Ist mit 10 Monaten schon BobbyCar gefahren und mit 1 1/2 mit dem Dreirädrigen Roller von Puky.
Auch ist er sehr gerne mit dem Wutsch und jetzt dem Bobby Scooter unterwegs, aber das Laufrad wird mit dem A.... nicht angeschaut.

Er kann damit umgehen, soweit zumindest, dass er damit durch die Wohnung gehen kann, aber er fährt einmal hin und vielleicht auch nochmal zurück und dann ist Schluss. Und das auch nur, wenn ich es ihm schmackhaft mache...

Dreirad liebt er auch, aber will geschoben werden.

Ich denke nicht alle Kinder mögen das Laufrad.

LG Mannu + #nikolas (fast 26 Monate)

Beitrag von hibbelina 10.09.08 - 13:59 Uhr

Torben hat sich auch mit 2 3/4 erst angefangen, dafür zu interessieren. Er kann es zwar, ist inzwischen auch groß genug, aber er mag sein Dreirad halt lieber.

LG
Dani

Beitrag von fibs75 10.09.08 - 14:09 Uhr

Hallo Jana,

ich kann Dich beruhigen: Es gibt noch andere Kinder, die sich ebenfalls für Laufräder nicht interessieren.

Mein Sohn Finn ist jetzt 2 1/2 und er hat zu seinem 2. Geburtstag ein Puky Laufrad bekommen. Auch er ist ziemlich klein und hat das kleinste Laufrad, was es zu kaufen gab. Das Einzige, was ihm an diesem Rad interessiert, ist die Hupe und der Ständer, den er ständig raus- und wieder reinklappt. Aber gefahren wird damit nicht.

Er hat sich auch weder was aus seinem Bobbycar noch aus seinem Dreirad gemacht. Es stand nur in der Ecke rum und verstaubte, jetzt fährt der Nachbarsjunge damit.

Anfangs waren wir auch verzweifelt, aber es ist ja nicht zu ändern. Wir üben da auch keinen Druck aus. Ich denke, irgendwann wird das Interesse schon kommen. In letzter Zeit hat er den Nachbarsjungen beim Laufradfahren beobachtet und wollte dann auch sein Laufrad haben. Er ist zwar nur eine Runde auf dem Hof gefahren, aber immerhin.

Also, keine Panik. Das wird schon noch.

Liebe Grüße.

Kerstin

Beitrag von linchen1 10.09.08 - 14:12 Uhr

Hallo Jana!

Nur kein Stress! Schau mal hier:

Rollende Spielgeräte: Was ist in welchem Alter zu empfehlen?

Vielfältige Bewegungserfahrungen und -angebote sind für die motorische Entwicklung eines Kindes von großer Bedeutung. Sie helfen sogar später, Unfälle zu vermeiden: Denn motorisch gut geübte Kinder leben sicherer. Allerdings ist die Verletzungsgefahr groß, wenn die Kinder Fahrzeuge in die Hand bekommen, die sie aufgrund ihres Entwicklungsstandes noch nicht beherrschen können.

Ist ein Kind dem Bobbycar oder Dreirad entwachsen, sollte es zunächst gut Roller fahren lernen. Der Roller ist ein ideales Bewegungsgerät für ein frühes Gleichgewichtstraining bei geringer Unfallgefahr. Das Kind macht die Erfahrung des Rollens und Kippens und erlebt Geschwindigkeit. Wird diese zu groß, springt es einfach ab.

Ähnlich gute motorische Erfahrungen sammeln Kinder mit Laufrädern, allerdings kann man hier nicht so problemlos abspringen. Das Üben mit Roller und Laufrad kann parallel erfolgen. Laufräder empfehlen wir erst ab einem Alter von 2,5 bis drei Jahren.

Erst wenn ein Kind sicher Roller und /oder Laufrad fahren kann, sollte ein Fahrrad angeschafft werden. Hat ein Kind genügend Gleichgewichtserfahrung mit Roller und/oder Laufrad gesammelt lernt es das Radfahren fast von alleine. Auf jeden Fall verzichten sollte man auf Stützräder. Sie führen häufig zu schlimmen Stürzen. Denn sie ermöglichen es dem Kind, mit dem Fahrrad Geschwindigkeiten zu erreichen, in denen es das Fahrzeug nicht beherrscht. Zudem verhindern die Stützräder das nötige Ausbalancieren in den Kurven.

Heutzutage besitzen in Deutschland mehr als 90 % der Vierjährigen ein Fahrrad, obwohl sich die Entwicklungspsychologen einig sind, dass Kinder dieses Alters nicht in der Lage sind, die mit dem Radfahren verbundenen Anforderungen zu bewältigen.

oder über den Link:
http://www.kindersicherheit.de/html/faq_rollende-spielgeraete.html

Wenn Dein Kind nicht will, dann lieber noch warten!

LG,
Linchen