Stillen und Milchmenge testen....

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von christianeundhorst 10.09.08 - 13:56 Uhr

Hallo ihr Lieben,
sagt mal, wißt ihr wie ich feststellen kann wieviel Milch noch in einer Brust ist? Gibt es da eine Möglichkeit das - ohne pumpen - selbst zu testen?
Wäre sehr dankbar für Tipps!
Liebe Grüße,
Chris mit Frieda Lina 9 Wochen

Beitrag von muffin357 10.09.08 - 13:59 Uhr

hallo,

eigentlich sollte man sich deswegen keinen stress machen, wenn das gewicht des babys stimmt und es immer stückchenweise zunimmt und regelmässig nasse windeln hat...

wenn du es aber wirklich wissen willts, dann leih dir von hebi oder apo ne babywaage aus und wiege vor/nach dem stillen, -- dann hast du den unterschied....

lg
tanja

Beitrag von christianeundhorst 10.09.08 - 14:12 Uhr

Hi Du,
recht hast Du, man soll sich keinen Stress machen:-) Nur ist es so, daß mein Baby neuerdings Stress macht.... Ich will gar nicht wissen wieviel sie trinkt, sondern ob in der Brust genug drin ist. Ich habe nämlich ein Problem mit meiner Milchmenge - leider...... und muß gelegentlich noch zufüttern. Selten zwar, aber es kommt leider vor. Ich stille immer ausgiebig und lange bevor ich überhaupt überlege die Flasche zu geben und so ist es nicht viel was sie braucht. Allerdings hatte ich jetzt 2 Mal das Problem, daß sie geweint hat - ganz jämmerlich - als ich sie angelegt habe...... Das ist neu. Das heißt sie wollte anfangen zu trinken, hat aber geweint an der Brust und nicht getrunken. Habe dann ewig lange mit ihr da gesessen und getröstet, neu angelegt, getröstet etc..... Bis sie nach langem weinen endlich getrunken hat.
Nun frage ich mich, ob ich ihr ggf Unrecht tue und sie weint weil kaum Milch in der Brust ist. Würde das dann gern testen wenn wieder so eine Situation ist, aber weiß nicht wie.....
Hast Du ne Idee?
Danke und liebe Grüße
Chris mit Frieda Lina

Beitrag von emmy06 10.09.08 - 14:16 Uhr

Du kannst nicht feststellen wieviel Milch in der Brust ist, nur durch Stillproben feststellen, wieviel Dein Kind trinkt.

Evtl. könnte die Brustschimpfphase bei Euch beginnen. Wenn sie nicht an die Brust geht, dann respektiere das, tröste sie und versuch es später erneut. Diese Phase kennt fast jede Stillmutter, unser Sohn hat tagsüber so gut wie nichts mehr getrunken, dafür alles Nachts nachgeholt.


LG Yvonne

Beitrag von christianeundhorst 10.09.08 - 14:23 Uhr

Hallo Yvonne,
vielen Dank!:-) Ich hab auch schon mal daran gedacht, daß es diese Phase sein könnte. Dachte nur dazu sei es zu früh. Kommt die nicht später? Klar respektiere ich das und tröste sie und probiere es dann wieder usw. Hab halt nur Sorge, daß sie weint weil sie an der Brust nichts kriegt und ich sie unnötig hungern lasse. Das möchte ich natürlich nicht. Ach, ist das schwierig.....
Danke jedenfalls!#blume
LG Chris

Beitrag von steffi2107 10.09.08 - 13:59 Uhr

Wie willst denn das testen?
In dem Moment wo du pumpst oder das Baby trinkt, wird doch schon Milch nachproduziert. Die Brust ist also nie leer.
Nur mal so, warum willst du das denn testen?

LG Steffi

Beitrag von christianeundhorst 10.09.08 - 14:15 Uhr

Hi Steffi,
ich weiß daß die Brust nie leer wird. Trotzdem ist unterschiedlich viel Milch drin. Ich schildere Dir mein Problem mal. Ich habe nämlich ein Problem mit meiner Milchmenge - leider...... und muß gelegentlich noch zufüttern. Selten zwar, aber es kommt leider vor. Ich stille immer ausgiebig und lange bevor ich überhaupt überlege die Flasche zu geben und so ist es nicht viel was sie braucht. Allerdings hatte ich jetzt 2 Mal das Problem, daß sie geweint hat - ganz jämmerlich - als ich sie angelegt habe...... Das ist neu. Das heißt sie wollte anfangen zu trinken, hat aber geweint an der Brust und nicht getrunken. Habe dann ewig lange mit ihr da gesessen und getröstet, neu angelegt, getröstet etc..... Bis sie nach langem weinen endlich getrunken hat.
Nun frage ich mich, ob ich ihr ggf Unrecht tue und sie weint weil kaum Milch in der Brust ist. Würde das dann gern testen wenn wieder so eine Situation ist, aber weiß nicht wie.....
Hast Du ne Idee?
Danke und liebe Grüße
Chris mit Frieda Lina