es ist verhext

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von marion2 10.09.08 - 14:08 Uhr

Hallo,

ich schreibe wieder Bewerbungen, weil die Kinder die letzten Wochen sooo gesund waren. Ja, und nun.....

Letzte Woche ist ZwillingI krank und diese Woche ZwillingII. #aerger

Müssen die beiden denn alles nachmachen, was ihre Tanten, unsere Freunde und alle anderen mir bekannten Zwillinge vorgemacht haben? #aerger

#aerger

Marion

Beitrag von mannu 10.09.08 - 14:59 Uhr

Bewirbst du dich nur, wenn deine Kinder gesund sind??

Kinder werden doch immer mal krank.
Das ist ja eben das Problem warum Mütter nicht gerne genommen werden.

Beitrag von marion2 10.09.08 - 19:32 Uhr

Nee - ich hab aufgehört mich zu bewerben, weil die Kinder ständig krank waren. Hat ja keinen Zweck, wenn du schon zum Vorstellungsgespräch sagen musst: "Tut mir leid, Kind ist krank". Und ich hatte phasenweise wirklich jede Woche ein Kind mit hohem Fieber - immer schön reiherum.

Nun hab ich gedacht, wir hätten die megaanfällige Zeit hinter uns... aber: Pustekuchen. Jetzt geht das schon wieder los.

"Immer mal krank" wäre schön. Wir sind bei "immer mal gesund" #schmoll

Ich wurde schon genommen - aber bei der Krankheitsrate flieg ich doch gleich wieder. Und wem gibt man ein Kind mit 40,0°C Körpertemperatur? Die Krippe nimmt sie in dem Zustand dann auch nicht mehr....

Beitrag von karin3 11.09.08 - 09:46 Uhr

Hallo,

klar ist es verhext Zwillinge kommen ja auch vom Teufel. Noch nicht gewusst?
Aufgrund des erhöhten Erschöpfungszustandes der Mütter wurden Zwillinge früher auch vorsorglich erschlagen. Manchmal aber auch nur der zweite Zwilling. Ach und Mütter die an Zwillingen nicht verzweifeln sind Hexen.

LG Karin

Beitrag von marion2 11.09.08 - 11:21 Uhr

Hmm, ja ich erinnere mich, das mal gelesen zu haben....

... wann hat man eigentlich damit aufgehört?

LG Marion

Beitrag von karin3 11.09.08 - 13:37 Uhr

Immer dann wenn die Lebensumstände der Gruppe/ des Volkes/ der Religionsgemeinschaft es zugelassen haben.

http://www.ila-bonn.de/brasilientexte/sertanistas.htm

"Das Indianerkulturzentrum in Sao Paulo erläutert, daß bei den noch traditionell lebenden Stämmen zudem bei Zwillingsgeburten stets eines der beiden Babys getötet wird. Die Mütter sähen es als unmöglich an, sich im komplizierten Urwaldalltag um zwei Kinder gleichzeitig zu kümmern und daneben auch noch die Wildnis zu durchstreifen, alle nötigen Arbeiten zu tun. Jedes erwachsene Individuum müsse dazu fähig sein, ohne fremde Hilfe zu überleben. Indianergruppen, die im Einflußbereich kirchlicher Missionsstationen leben, haben den Angaben zufolge den Brauch der Kindstötung abgelegt, ließen sich davon überzeugen, daß es sich dabei um eine Sünde handele. Auch ist bekannt, daß Nonnenjene Kinder aufziehen, die andernfalls getötet worden wären. Im Alto Xingu gehört bei den Stämmen der Iaualapitis,Camaiuras, Cuicuras und Meinacos noch diese Art der Kindstötung zum Alltag, betonen Anthropologen. Die Mütter, heißt es, verscharren Kinder mit Behinderungen, aber auch solche, die Resultat von Ehebruch, Inzest oder sexueller Gewalt sind, sofort nach der Geburt. Zudem gibt es Stämme, die beide Zwillinge töten. Nach indianischem Glauben sei eines der Kinder gut, das andere böse. Da man nicht wisse, welches das gute sei, opfere man eben beide. "


Sollte dir also mal irgendwer erzählen: „DAS... muß doch gehen...!“ oder so was in der Art, kannst du ja darauf verweisen.

Und ansonsten hat man damit netterweise vor meiner Geburt damit aufgehört. ;-)