Dürfen eure Hunde in den Garten machen?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von jumper 10.09.08 - 14:11 Uhr

Hallo.

Hier und auch bei Freunden höre ich oft das die Hunde in den Garten machen dürfen. Sowohl Pipi als auch das Häfen?

Wie ist das bei euch?

Meine Hunde dürfen bei meiner Mom schon, aber so oft sind sie nicht dort. Aber nur Pipi.

In unseren eigenen garten, wenn wir einen hätten ;-), dürften sie beides nicht, finde ich absolut ekelhaft.


Freue mich auf Antworten

Beitrag von darkvenusgirl20 10.09.08 - 14:18 Uhr

zur zeit ist es bei uns nicht zu vermeien das wir haufen im garten haben da wir 7 welpen da haben.
wir haben 2 wiesen im garten eine grosse und eine kleine hinter der garage.
die kleine dürfen die grossen nutzen um ihr geschäft zu entrichten,da ich wenn ich allein mit beiden bin(wohn mit meinen eltern in einem haus)nicht mit beiden raus gehen kann da der rüde nicht am kiwa geht. die grosse ist tabu. und die hunde machen ihr haufen auch nur auf der kleinen wiese.

wiese wird aber regelmässig sauber gemacht.

lg ela

Beitrag von banta1979 10.09.08 - 14:23 Uhr

Hallo jumper


Also unser Hund macht ab und an mal Pipi in unserem Garten,aber seinen Haufen würde er NIE in seinem Garten machen ;-) Ich glaube ,dass fände unser Dicker wohl selber eckelig #cool


LG banta1979

Beitrag von applep 10.09.08 - 15:26 Uhr

Hallo Jumper,

also unsere Süße darf/macht das nicht. Ich find es absolut ekelhaft wenn der Hund in den Garten macht.

Dafür gehen wir doch regelmäßig spazieren...

LG Kassandra

Beitrag von doucefrance 10.09.08 - 15:26 Uhr

Unsere Hündin durfte immer in den Garten machen, hatte dort aber ihr Eck und zudem waren unsere Kinder mit 8 und 10 jahren schon so groß, dass sie verstanden haben, das Eck nicht zum Spielen mit zu nutzen.
Bei trockenem Wetter hatten wir immer eine Gießkanne parat um nachzugießen und das Häufen habe ich direkt eingesammelt.
Da bei uns in der Nachbarschaft viele Hunde sind und die meisten der Besitzer es nicht für nötig halten, die HInterlassenschaften einzusammeln, aber jeder sich drüber aufregt, haben wir es absolut befürwortet das unsere in den eigenen Garten macht. So konnte uns niemand nachsagen, dass unser Hund Haufen auf fremde Grundstücke macht. Was glaubst Du, wie oft wir trotz Zaun, direkt dadrunter Haufen liegen haben. Und unser ist es definitv nicht ,d enn der ist seit Januar tot...

Ansonsten hatten wir bei jedem Spaziergang für den NOtfall Tüten mit, denn es regt mich selbst als ehemaliger und bald wieder Hundebesitzer auf, wenn ich in solche Tretminen trete oder die von fremden Hunden bei mir am / auf Grundstück weg machen muss.

Beitrag von nicci878 10.09.08 - 15:31 Uhr

Nein !
Ich will mich im Garten wohl fühlen, ich will mich auch mal bedenkenlos ins Gras legen können und seit wir ein Kind haben, spielt das natürlich auch eine Rolle. Es soll ja auch barfuß herum laufen können.

Ich renne am Tag 10 Km verteilt auf 3 Spaziergänge durch die Weltgeschichte, und meine Hunde legen Ihr Geschäft in diese Gassirunden.

Geht doch mal was daneben ist das kein Weltuntergang. Es wird weg gemacht, Kanne Wasser hinterher und gut. Manchmal ist es eben dringend ...

Aber das soll die Ausnahme in Notfällen bleiben.

Beitrag von coolmum 10.09.08 - 15:45 Uhr

hallo!

ja unsere hunde machen in den garten. allerdings haben wir da eine bestimmte ecke wo von uns sowieso keiner hingeht. also find ich das völlig ok. jeden tag wird dann mindestens einmal eingesammelt.

lg

Beitrag von nadine-mutty21 10.09.08 - 16:09 Uhr

hi ihr süssen
wir haben einen großen garten da macht meine alte deabetis erkrankte westi hündin hin. sie ist zu alt für sparziergänge. haben eine kleine schaufel womit wir das weg machen

Beitrag von smr 10.09.08 - 17:20 Uhr

Hallo!
In unser kleines Stück Garten mit Rasen nicht, weil man da nichts wiederfindet, aber wir haben einen großen Hof mit Randstreifen. Wird dann ein bis zweimal am Tag eingesammelt und der Urin weggewaschen. So richtig toll finde ich es auch nicht, aber wenn ich mal einen Schub habe, dann kann ich leider nicht laufen und so ist es dann ganz gut, daß wir diese Möglichkeit haben.
LG
Sandra

Beitrag von jumper 10.09.08 - 19:41 Uhr

Ja das stimmt ! da gebe ich dir im ausnahmefall recht ;-) Wie gehts euch denn? Was macht der "Kleine" und wie gehts dem Dicken?

Beitrag von smr 11.09.08 - 11:07 Uhr

Hi!
Dem Dicken gehts richtig gut, sogar der TA war erstaunt, wie gut. Der Kleine ist schon größer als die anderen Beiden, aber dünn. Ist wohl eher der Terriertyp, schade eigentlich. Aber vom Charakter her superklasse und total pfiffig, was für die Rasse ja eher untypisch ist, grins.
Was macht die Suche nach nem Graupapagei? Wie gehts dem ersten? Wie seit Ihr denn da eigentlich drangekommen? Euer Zoo wächst ja auch immer mehr....was machen Eure Wauzies?
LG
Sandra

Beitrag von jumper 11.09.08 - 19:59 Uhr

Hey, das freut mich ja richtig!!!!! Toll!

Musst mir ma Bilder schicken (per pn links doer so) will die 3 Dicken zusammen mal sehen :-)

Bisher haben wir noch keinen2, sind aber auf der Suche und evtl ergibt sich was. Mhh.. dazu gekommen... Ich wollte was "neues" und kam so auf was fliegendes. Vom Halsbandsittich zum Graupapagei, weil ich dachte wenn schon denn schon. Bobby ist ein kleveres Kerlchen, aber leider zu vermenschlicht, das heißt er spricht viel. Naja, mir solls ja Recht sein, aber eine Partnerin muss unbedingt her und wenn wir bald mehr Platz haben gibts auch ein Vogelzimmer und wenn wir mal in geld schwimmen oder eben Notfälle aufnehmen kommen noch 2 dazu. Also 4 :-)

Wauzis gehts gut, aber ein "Unfall" nach dem andere.

Erst eine tief eingerissene Oberlippe (war ca 2-3 cm komplett durch) musste genäht werden, dann eine halb abgerissene Kralle und der Rücken tut nach wie vor weh und er hat sogar beim haufen machen Probleme und ich frag mich wie das weiter gehen soll. Nun sind alle Tests gemacht und ich muss zum Spezialisten. Röntgenbilder sind zur Vorauswertung schon auf dem Weg dorthin.

Also abwarten. und Dickercen ist nun 1 Jahr und muckt etwas :-) Aber naja, da müssen sie alle durch:-)

Beitrag von smr 11.09.08 - 20:32 Uhr

Was erzählt der Papagei denn so? Gehts ihm sonst gut oder hat er ausgerupfte Federn?

Ja, von Unfällen und Katastrophen haben wir momentan auch genug, da können wir uns zusammen tun. Slash hatte sich an der Rosenhecke die Hornhaut verletzt, beim Ohrensaubermachen verschwand der Watteprömpel in seinem Ohr:-[( ja, ich weiß, macht man auch nicht mit Ohrenstäbchen.....), Püppi hat kleine Reißstelle von Nigel am Bein, die sich natürlich prompt entzündet.....manchmal ist es zum Heulen. Ach so, siehst Du, ich hab den einen Kater vergessen, den ich aus Versehen beim Entfilzen geschnitten habe.....vielleicht sollte ich in Zukunft einen Sicherheitsabstand zu meinen Tieren halten....
Ist der Kleine denn jetzt eigentlich stubenrein?
LG
Sandra

Beitrag von jumper 11.09.08 - 20:43 Uhr

Ja auch Atze hat es nun geschafft Stubenrein zu werden. Wurde auch mal zeit. er meldet sich zwar nicht mit Lauten, aber er nervt mich doer sitzt ganz verkrampft da. Ansonsten klappt es super. Schon lange nichts mehr in die Wohnung gegangen. Schweirig ist immer nur wenn er viel gespielt hat, dann muss er ständig, aber auch das ist besser geworden :-)

Och was er spricht? Liebes >vögelchen, Ist gut, hallo, Tschüss, Na du, bobby lieb, bobby nein, kukuck, wo isser, nein und so weiter.. :-) Pfeift die Simpsonsmelodie :-)
gerupft ist er gar nicht :-) Aber man merkt ihm ist oft langweilig :-8 daher muss schnell ein partner her.. aber er lässt sich nur von mir streicheln. ist aber auch launisch , papagei eben :-) Er macht den Wecker und das Telefon nach und ganz tol - das Zickengeschrei unsere Kleinen. Da stehen sie manchmal da und schreien sich an.. ich werd irre :-)

Beitrag von smr 11.09.08 - 20:56 Uhr

Na hoffentlich habt Ihr lolerante Nachbarn, übel, aber lustig. Mein Mann war auch mal bei einem Kunden und hat sich gewundert, daß im Nebenzimmer IMMER einer telefoniert hat und immer das Gleiche gesagt hat.....Du ahnst, was kommt? Natürlich war es ein Graupapagei, grins. Mag mein Mann total gern, ich auch, aber mit den Katzen wohl eher nicht so gut. Außerdem könnte ich mir die Anschaffung nicht leisten, naja. Ich drück die Daumen, daß Ihr bald zu einem Partner kommt.
Meine Freundin hatte auch mal einen Grauen aus schlechter Haltung. Die mochte gar nichts, keine Menschen und keine Artgenossen. War echt schlimm, weil sie doch recht böse war.
LG

Beitrag von jumper 11.09.08 - 21:09 Uhr

Sorry für die Tippfehler, aber mein Kopf ist kaputt heute :-)

Ja, Graue sind sehr sehr sensibel und eigensinnig. Die Hunde durften auch schon den Schnabel spüren, aber sie verstehen sich , das ist gut. nachbarn hihi.. Ich wohl ja in familienbesitz.. ;-) Da hat man mehr freiraum ;-)

Ja, er brabbelt auch oft wenn das Telefon klingelt und dann fragen die Leute immer wer da redet :-) Wenn wir gehen sagt er uns tschüss, wenn wir kommen sagt er hallo.. wenn er ein Zimmer betritt sagt er halloooooooooooooooooo... :-) schon knuffig, hab ihn auch günstig bekommen, sonst könnt ich mir ads auch nicht leisten :-)

Sind schon klasse Viecher, aber brauchen eben jede Menge Zeit und Zuwendung und Platz und Nerven ;-)

Beitrag von kamelefant 10.09.08 - 18:17 Uhr

Eigentlich war das bei uns streng verboten. Aber da ich in letzter Zeit nicht mehr so mobil bin, um richtig Gassi zu gehen, müssen unsere beiden Hundefrauen derzeit mit dem Garten auskommen - und meinen Mann schick ich dann morgens mit der Schaufel in den Garten zum Aufsammeln.:-)

Beitrag von melly1878 10.09.08 - 18:41 Uhr

Hi Jumper,

wir sind zwar mehrfach am Tag mit unseren Hunden draußen- dennoch dürfen unsere auch in den Garten.

Mein Schäferhund hat Prostatakrebs und der Tumor drückt permanent auf Magen, Darm und Blase. Damit ist ständiger Reiz gegeben, auch wenn der Tumor im Grunde den Weg raus aus dem Hund erschwert... Nur können wir nicht alle 10 oder 20 Minuten mit ihm eine riesen Runde drehen. Er ist 13 Jahre alt und damit ja auch nicht mehr der Jüngste.

Wir machen aber 2-3x am Tag den Garten mit der Schaufel sauber, bzw. gehen direkt mit der Schaufel und einer Kanne Wasser hinter dem Hund hinterher. Damit ist das für uns auch vertretbar. Denn das Tier kann schließlich nichts dafür.

Liebe Grüße,

Melly mit Nero und Jacky

Beitrag von aussiegirl600 10.09.08 - 18:52 Uhr

Leonie durfte zwischendrin zum pinkeln raus, groß hat sie draußen nur gemacht wenn es ein "Notfall" war, zB bei Durchfall oä oder wenns es unheimlich dringend war.

Rocky pinkelt draußen aber er macht sonst nix, auch wenn er muss.

Ich muss aber sagen: Wenn ich kleine Kinder hätte, dann würde ich versuchen es zu verbieten.

Beitrag von jumper 10.09.08 - 19:42 Uhr

#danke

Beitrag von hunaro 10.09.08 - 22:43 Uhr

Also meine dürfen, und manchmal sollen sie sogar. Denn bei uns im Dorf gibts gerade mal zwei Papierkörbe, und die liegen nicht immer an meinem Spazierweg. Bevor ich dann ewig mit den Kacktütchen rumlaufe, lass ich sie sich auf unserer Wiese lösen, räum dat wech und gut is. Hier liegt nichts rum, wir wollen das Zeugs ja auch nicht unter den Schuhen haben.

Nicht immer ist das große Geschäft fein wegräumbar, und wenn ich selbst das Dünn-Kacka schon eklig finde, mute ich das Geschmiere meinen Nachbarn vor der Tür erst Recht nicht zu. Die können ja nix für meine Hundemacke.
Zu Hause gieße ich mit der Gießkanne gleich nach, dann isses wech.

Ich versteh das auch nicht: Das Output gehört nun mal zum Hund dazu, und wenn ich nen Hund halten will, muss ich damit auch vernünftig umgehen können. Ich erlebe oft Leute, die ihre Hunde nicht auf dem eigenen Grundstück lösen lassen, es woanders aber auch nicht wegräumen. Das ist oberfrech und dreist. Dann lieber zu Hause, und wenn ein Häufchen übersehen wird, trampelt der Halter selbst rein, dafür belästigen er damit nicht andere Leute.

Meine Meinung!

LG, Ute

Beitrag von jumper 11.09.08 - 08:20 Uhr

Da hast du recht, aber ich würde meine Hunde auch nicht in einen fremden garten machen lassen ;-) Sie dürfen auch nicht auf dem Bürgersteig oder auf der Straße sondern wissen genau: Wiese: Ah da darf ich ;-)

Beitrag von nestragon 11.09.08 - 19:31 Uhr

Ja dürfte sie schon (Haufen kann man doch weg machen) aber macht sie nicht! Hin und wieder pipi, aber Haufen eigentlich nicht...