4 jähriger vom KV erzählen, tips?

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von lollylolly 10.09.08 - 14:12 Uhr

Hallo

Meine Tochter ist jetzt ende august 4 jahre alt geworden.
Ihr Papa ist mein Mann, sie lieben sich abgöttisch und sie kennt auch nur ihn als papa.

er ist aber nicht ihr leiblicher Papa.

Ihren leiblichen Vater kennt sie nicht, es besteht keinerlei Kontakt (er hat kein interesse) er hat ihr noch nie zum geburtstag grautliert oder sonst irgendwie seine präsenz gezeigt.
wenn wir uns mal treffen (eher selten) dann schaut er uns nicht an, er würdigt die kleine keines blickes.

So, mein Mann möchte unsere Tochter (für ihn ist es auch ganz klar sein kind) in nächster Zeit adoptieren.

allerdings soll die kleine NICHT mit einer lüge aufwachsen. sie soll also nicht irgendwann mit 18 den schock ihres lebens bekommen indem sie erfährt das ihr papa nicht ihr richtiger papa ist.

sie soll ganz normal damit aufwachsen und bescheid wissen.

wie erklärt man das am besten einer 4 jährigen?

ich habe einfach vor wenigen tagen so angefangen:

Ich habe mich mit ihr in ihr Bett gekuschelt und wir haben uns Fotoalben angeschaut, alle möglichen Bilder.
Darunter waren auch Bilder vom KV, ein bild wo ich mit ihm drauf bin und auch bilder wo er sie als baby aufm arm hat, ihr die flasche gibt usw.
Ich habe ihr erklärt das dieser Mann früher, als sie ein Baby war, bei uns gewohnt hat. das wir uns mals geliebt haben.... irgendwann kam SIE dann und wir haben uns ganz dolle gefreut.
habe ihr es so in etwa gesagt das dieser mann früher als sie gaanz klein war auch mal ihr papa war.
ebenfalls sagte ich ihr das die mama (also ich *g*) und er uns dann nicht mehr so gut vertragen haben und das er dann gegangen ist und das er dann leider auch kein papa mehr sein wollte und das er uns nun nicht mehr kennt und wir ihn nicht.
habe ihr erzählt das.... DANN ihr lieber papa zu uns gekommen ist und das er sich gleich ganz doll über sie gefreut hat und er sie ganz doll lieb hat.
usw usw. usw.
habe ihr gesagt das ihr papa immer ihr Papa bleiben wird und er sie immer gaaanz doll lieb haben wird. aber wenn sie mal groß ist, und den mann mal sehen will der früher mal bei uns war dann können wir versuchen ihn zu suchen.


was meint ihr? war das ok so? ... sie hat soweit auch alles verstanden und alles ganz normal hingenommen.
reicht das fürs erste an erklärungen?
wann würdet ihr mehr ins detail gehen?
oder einfach mal hin und wieder mit ihr bilder anschauen und warten das sie mal fragen stellt etc?

Danke schonmal :)

Beitrag von mtinaaa 10.09.08 - 15:09 Uhr

hallo,finde das ganz toll so#liebdrueck. lass es erstmal sacken,wenn sie fragen hat wird sie schon fragen.

das kannst ja irgendwann mal wiederholen;-)

ja da weiß man nicht was man richtig macht und was nicht.

Von meiner Freundin der Sohn wurde auch adoptiert,weiß es aber nicht und ist schon 19J:-(.
da sehe ich ein bisschen schwarz.

Wünsche Euch Alles Gute#pro#klee

L.G Tina

Beitrag von wildkitty 10.09.08 - 20:25 Uhr

Hallo
ich hatte genau das selbe problem wie du und hab genauso angefangen wie du als die Fabienne 4 Jahre alt. Sie sagt auch zu meinem Partner (bald Ehemann) Papa. Was mich allerdings mal Interessieren würdeist , wie ihr das mit der Adoption macht, willigt der KV da ein? Der KV meiner Tochter hat ja auch keinen Kontakt , kein Interesse, und Geld gibt es erst recht nicht, aber einwilligen tut er nicht. :-[
LG Jenny

Beitrag von lollylolly 10.09.08 - 22:13 Uhr

hallo

Ja, der Kindesvater willigt ein, seine einwilligung muss notariell beglaubigt werden und dann kann alles weitere eingeleitet werden.

wie schon geschrieben, kontakt zwischen KV und kind gibt es garnich, beide kennen sich quasi nicht.
gezahlt hat er noch nie.
letztendlich kommt es ihn doch nur recht, so ist er sein "lästiges" Kind los und ist auch nie wieder verpflichtet irgendwas zu zahlen.

aber dennoch soll meine kleine wissen das dieser mann sie mal gezeugt hat und wenn sie alt genug ist und ihn evtl mal treffen will dann stehe ich dem auch nicht im wege.