Hilfe! Welcher Kindergarten?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jules82 10.09.08 - 14:35 Uhr

Huhu allerseits!


Ich brauche mal eure Hilfe.

Ich bin alleinerziehend und stehe nun vor der Frage welchen Kindergarten ich für meine Tochter auswählen soll.

Da wäre zum einen der in dem sie jetzt zur Zeit ist. Er ist direkt neben unserer Wohnung. Eigentlich ist es dort schon schön. Die Erzieherinnen sind nett und sie ist das beliebteste Kind dort. (laut denen)
Leider haben die sehr bescheidene Öffnungszeiten Mo - Fr 7.30 - 12.30 und Di und Mi 13.30 - 16.30
Ausserdem haben die auch zwischendurch des öffteren geschlossen. (Wegen Plantag oder Kinderfest im Nachbarort.....) Für mich als alleinerziehende bleibt da kaum Möglichkeit einen gescheiten Job zu finden.

Dann haben wir noch einen Ganztageskindergarten im Nachbarort. Von 7 - 17 Uhr. Die wiederrum haben allerdings sehr seltsamme Ansichten vom Tagesgeschehen und im Allgemeinen. Die haben da zum Beispiel die Regel das die Eltern dem Kind nix Süßes mitgeben dürfen. Net mal Pudding, Nutellabrot oder Milchschnitte. Andererseits haben sie aber eine Box mit Süßkram wo die Kinder sich dann wahllos bedienen dürfen. Meiner Meinung nach ist das doch dann nur unkontrolliertes Fressen.
Desweiteren sind in diesem Kindergarten fast nur Ausländer. Nicht das ich da etwas gegen Ausländer hätte aber speziell in der Gruppe in die sie dann käme, sind ausser ihr dann nur noch 2 andere Kinder deutsch. (von 20 Gruppenmitgliedern!!) Laut der Betreuerin können die wohl auch noch net mal ansatzweise deutsch.

Was würdet ihr tun. Ich versuche ja nur zum besten meiner Tochter zu entscheiden. Sie ist erst 3 und hat da noch keine richtige Meinung dazu.


LG Jules

Beitrag von visilo 10.09.08 - 14:52 Uhr

Ich denke das hängt davon ab was du möchtes, wenn du eh zu Hause bleiben willst ist der erste Kiga sicher optimal. Wenn du aber in nächster Zeit wieder arbeiten willst wird dir wohl nur der andere Kiga übrig bleiben.

Lukas geht seid letzter Woche Montag in einen neuen Kiga da er einen Integrationsplatz benötigt. In seiner Gruppe gibt es außer ihm kein Kind was auch nur halbdeutsch ist es sind vorwiegend Türken und Croaten und einige Afrikaner ( von 115 Kinder sind gerade mal 10 deutsch bzw wie Lukas wenigstens 1 Elternteil deutsch). Ich hätte diesen Kiga niemals freiwillig ausgesucht aber nur in diesem Kiga haben wir einen Integrationsplatz bekommen. Da wir beide arbeiten gehen müssen hatte ich da auch keine große Wahl. Ich weiß es gibt viele Kigas die viel besser sind wie dieser aber ich habe keine Wahl ich muß arbeiten und in diesem Kiga kann mein Sohn seine Theraphie gleich dort bekommen und die ewige Fahrerei entfällt auch sind dort die Gruppen kleiner. Ich muß einfach abwägen was mir wichtig ist und das ist 1. mein Job ( irgendwas müssen wir ja essen und ich will nicht vom Staat abhängig sein) 2. mein Kind bekommt dort mehr Aufmerksamkeit ( kleinere Gruppen, geschultes Personal) auch wenn mir vieles in diesem Kiga nicht gefällt ( z.B. die extrem hohe Ausländerquote, Lage) denke ich für uns ist es eine gute Lösung.

LG visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von sapiens 10.09.08 - 15:11 Uhr

Kannst du nicht für nachmittags eine Betreuung finden? Z.B. Tagesmutter. Wenn du arbeitest bekommst du 7-9 Stunden vom Amt bewilligt (vielleicht als alleinerziehende sogar mehr?), die kannst du auch aufteilen und dann dafür mitverwenden. Es gibt vom Amt Tagesmütter, die kosten dann nur soviel wie ein Kindergartenplatz. Denn ich würde glaube ich sehr zum ersten tendieren. Aber das ist ja kaum machbar...

Andrea

Beitrag von jules82 10.09.08 - 15:19 Uhr

Hi!

Hatte ne zeitlang ne Tagesmutter. Hab allerdings sehr schlechte erfahrungen gemacht und daher kein vertrauen mehr in sowas. Ausserdem wurde mir vom arbeitsamt nahegelet ich sollte einen kindergarten mit längeren öffnungszeiten suchen.

Jules

Beitrag von sapiens 10.09.08 - 15:22 Uhr

uff, na toll. Dann hast du ja kaum Alternativen.

Andrea

P.S. Tut mir leid, dass du so schlechte Erfahrungen gemacht hast. Wir hatten echt das Goldstück einer Tagesmutter. Wir haben immer noch sehr guten Kontakt zu ihr und ab und zu holt sie ihre Mäuse nachmittags zum Eisessen zu sich...