Beschäftigungsverbot einer Erzieherin

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von rose1980 10.09.08 - 14:41 Uhr

Hallo ihr lieben!

Wollt euch mal was fragen.
Als ich heute meinen kurzen vom KIGA abholen wollte, stand draussen eine erzieherin, bei dem vorher mein Sohn gewesen ist.

Ich fragte sie "arbeiten Sie nicht mehr hier"?
darauf sie, sie darf nicht mehr wegen ansteckungsgefahr #kratz ich mich natürlich erst erschrocken.
Dann meinte sie, sie hätte ein Beschäftigungsverbot weil sie nicht gegen alle Krankheiten geimpft worden sei #gruebel
Sie würde aber weiter volles Gehalt beziehen, aber muss nun zuhause bleiben.

Habt ihr von sowas schon mal gehört? ich war ja echt baff.
Sie hat auch selber einen Sohn im KIGA, aber darf nur vor dem Tore warten und garnicht den KIGA betreten #kratz

Vielleicht weiss ja hier jemand was genaues darüber.
Würd mich freuen
Liebe Grüsse Tanja mit Rasselbande

Beitrag von nuckelspucker 10.09.08 - 14:50 Uhr

hey,

ich geh mal davon aus, dass sie schwanger ist? da wäre die gefahr groß, dass sie sich bei den kindern was holt und sich oder das ungeborene baby in gefahr bringt?

oder hab ich da was falsch verstanden?

lg claudia

Beitrag von stefele 10.09.08 - 14:53 Uhr

Hallo Tanja,
das war bei uns im KiGa auch mal der Fall, da war die Erzieherin #schwanger und das Beschäftigungsverbot war zum Schutz des ungeborenen Kindes, im KiGa sind ja dauernd irgendwelche Kids krank, und viele Kinderkrankheiten können schlimme Folgen für das Ungeborene haben...
Ist vermutlich bei Euch auch der Fall...?!?

Liebe Grüße
Steffi

Beitrag von hermiene 11.09.08 - 21:55 Uhr

Ne, die sind nicht daheim geschrieben weil die Kinder auch mal krank sind sondern sie bekommen ein Beschäftigungsverbot weil sie nicht gegen Ringelröteln immun sind und / oder CMV negativ sind#augen. Wobei das beim CMV egativ ein absoluter Witz ist, denn ich als Kinderkrankenschwester (und viele meiner Kolleginnen) hab brav weiter gearbeitet (und auch gerne). Aber dieses "eigenartige" Regel diskutiert man wohl besser im SS-Forum.

Allerdings ist es lächerlich den Kindergarten nicht zu betreten nur deswegen. Hab dank Eingewöhnung Stunden in unserer KiTa verbracht - hochschwanger! Es gibt kaum Erkrankungen die wirklich Sorge bereiten müssen - wenn man sich informiert.

LG,
Hermiene

Beitrag von visilo 10.09.08 - 14:56 Uhr

War bei uns auch, eine Erzieherin war nicht gegen Röteln und Windpocken geimpft ( und hatte die Krankheiten auch noch nicht) und durfte in der Schwangerschaft nicht in den Kiga.

LG visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von ostsonne 10.09.08 - 14:57 Uhr

....oder ist es vielleicht so, das sie, andersrum, eine ansteckungsgefahr für die kinder ist, weil sie nicht geimpft ist ( was eine erzieherin vielleicht sollte ) ....? #kratz

Beitrag von rose1980 10.09.08 - 15:02 Uhr

Huhu

Danke für die antworten!
Daran hab ich ja noch garnicht gedacht, das sie schwanger sein könnte #freu ein bisschen dicker ist sie schon geworden #schein

werde ich mal weiter beobachten, würd mich nämlich freuen wenn sie bald wieder kommt (ist ne ganz liebe)

Danke euch nochmal
lg Tanja

Beitrag von nicci878 10.09.08 - 15:24 Uhr

Da gibt es, genau wie bei der Arbeit mit Lebensmitteln, strenge Auflagen.
Bei uns war auch neulich ne Erzieherin 8 Wochen daheim aus diesem Grunde

Beitrag von hanni1963 10.09.08 - 16:09 Uhr

Hallo,

meine Nachbarstochter ist auch Erzieherin und als sie schwager war stellte sich raus, dass ein Impfschutz nicht vorhanden war.

Sie durfte dann von einem Tag auf den anderen nicht mehr arbeiten.

Das geschah als Schutz für das Ungeborene.

LG

Hanni

Beitrag von wolkiga 10.09.08 - 18:23 Uhr

Hallo Tanja,

sie wird schwanger sein, vermutlich in der Frühschwangerschaft, wenn sie es nicht sagt.

Grüße

Beitrag von wolkiga 10.09.08 - 18:25 Uhr

Mist, ich sollte mir erst die anderen Antworten durchlesen...

Alles schon doppelt und dreifach. :-p

Beitrag von babybaer4 10.09.08 - 18:39 Uhr

Hallo,

ich glaube es gibt da ein neues Gesetz ,das alle die mit Kindern arbeiten geimpft sein müssen.
Meine Tante musste einen Tita Test machen lassen,zur Bestimmung wie hoch ihr Impfschutz ist.
Und Schwanger ist sie definitiv nicht.
Zum Schutz der Kinder und zum eigenen,da Kinderkrankheiten im Erwachsenenalter viel heftiger sind.

Lg Sabine

Lg Sabine

Beitrag von susasummer 10.09.08 - 18:51 Uhr

Bei uns waren es direkt drei Erzieherinnen,die nicht mehr kommen durften wegen einer schwangerschaft.
Sie waren oder sind nicht gegen alles immun,bzw. der Impfschutz nicht hoch genug.
lg Julia

Beitrag von sheryl 10.09.08 - 19:49 Uhr

Also ich bin selbst Erzieherinn und mich hat dieses Beschäftigungsverbot auch getroffen...
Bei der Titter prüfung kam raus dass mein Masern schutz nicht mehr ausreichend war und dann musste ich sofort den Kiga verlassen... Der Arbeitgeber wäre sonst zur Rechenschaft zu ziehen wenn beim Baby schäden auftreten. Hab da ne gaaaanz lange Liste bekommen wie zb. Masern kein Schutz komplette SS nicht arbeiten, dagen Ringelröteln bis zur 20 Woche net.
Aber von zuhause bleiben war bei mir nicht die Rede, schön wäre dies gewesen...
Ich musste dann quasi Ersatzdienst auf dem Rathaus leisten, wo ich eigentlich nur dumm rum saß und Daumen gedreht hab. Der ganze Spuck dauerte zwar nur ne Woche weil ich dann leider eine FG hatte aber ich muss sagen eine schlimmere Gefahr sind die eigentlichen Kinderkrankheiten Mumps,Masern schon und deshalb ist das schon gut so. Für die Kids im Kiga ist natürlich etwas blöd wenn die Erzieherinn einfach aus dem Verkehr gezogen wird!
Lg

Beitrag von hermiene 11.09.08 - 21:58 Uhr

Wird bei Euch sowas nicht bereits bei der Einstellung geklärt und ggf nachgeimpft???

In ner Kinderklinik kommt man ohne Titer-Nachweis garnicht rein -alleine schon wegen der Ansteckungsgefahr von Pflege auf die kranken Kinder (könnte ja auch passieren).

LG,
Hermiene

Beitrag von sheryl 14.09.08 - 13:13 Uhr

Nein.. bei uns wird sowas nicht geklärt bin ja schon seit 8 Jahren dort und dieses Vorschrift gibt es erst seit 5 und ich war diejenige die den Träger darauf aufmerksam machen musste zum eigenen Schutz weil dass auf dem Rathaus kein Mensch wusste und ich kriegte dass nur durch Zufall von ner Freundinn mit die mir darüber erzälte.
Leider kam ich nicht vorher dazu selbst beim Hausartz schauen zu lassen denn so schnell hatte ich gar net mit der SS gerechnet..