Fast 38 Jahre valt und Angst vor Down-Syndrom...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von beawue 10.09.08 - 15:08 Uhr

Hallo,
bin fast 38 Jahre alt und erwarte (ungeplant :-) mein 4. Kind und habe mich gleich zu Beginn der SS gegen eine Fruchtwasseruntersuchung entschieden, weil ich die SS sowieso nicht abbrechen würde, egal, was dabei rauskäme.... Jetzt bin ich 23. Woche und nach dem letzten Ultraschall am Montag hab ich plötzlich schreckliche Angst vor Trisomie 21 bei unserem Spatz gekriegt.... Die FA hat alles angeschaut und meinte, die Größe sei normal, auch Femurlänge, alle Organe incl. Herz sähen unauffällig aus, Fruchtwassermenge eher viel (im Mutterpass hat sie aber normal geschrieben) usw.... Am Ende der Untersuchung sagte sie, "also soweit alles bestens"... Trotzdem habe ich so ein komisches Gefühl. Sie hat dauernd mit 3D-US das Gesicht und die Händlein anschauen wollen, hat aber nicht recht geklappt - ob sie da was Auffälliges gesucht hat??? Dann meinte sie noch: "Hier ist das Nasenbein...., schön zu sehen" ich habe dabei an gar nichts gedacht, mich nur gewundert, warum sie das so betont... jetzt habe ich gelesen, dass das bei Down-Syndrom oft verkleinert ist.- Ausserdem hat sie noch 2x gefragt, ob ich gerne noch etwas sehen oder wissen wollte.... (was meint die denn nur???) Bin jetzt ganz durcheinander.......
Kennt Ihr das???

beawue

Beitrag von kessi1 10.09.08 - 15:14 Uhr

mach dir mal keine sorgen. sie hätte bestimmt was gesagt, wenn das nasenbein nicht in ordnung wäre. soweit ich weiß haben kinder mit trisomi 21 gar keins oder ein verkürztes nasenbein.

als bei mir fd gemacht wurde hatte ich direkt nach dem nasenbein gefragt, damit man mir nichts verschweigt. aber ich denke das machen sie eh nicht. wenn da was auffälliges gewesen wäre, hätte sie bestimmt weitere untersuchungen angeordnet oder irgendwas gesagt.

ich denke du kannst ganz beruhigt sein und dich freuen, dass alles soweit in ordnung ist.

lg von kessi +#baby tim-jonas el-8

Beitrag von connie73 10.09.08 - 15:14 Uhr

ich bin mir sicher, wenn sie auffälligkeiten gesehen hätte, hätte sie es als ihre pflicht gesehen, dich davon zu unterrichten. die schweigepflich bezieht sich schliesslich nicht auf einen selber:-p
falls du dir troztdem unsicher bist, rufe einfach an. habt ihr das outing schon? viell hat sie auch das gesehen.
meine hat auch immer die organge genau gescreent, und auch sonst immer an stellen stop gemacht und gemessen notiert und sonst was, ohne das ich mir da je gedanken drüber gemacht hätte.
lg connie

Beitrag von uih 10.09.08 - 15:15 Uhr

Macht dir da keinen Kopf......
Dein Doc sagt ja alles bestens....und so wie du schreibst, meint dein Doc das auch so.


Entspannen und geniessen.

LG
uih

Beitrag von ajka1 10.09.08 - 15:16 Uhr

Hi,

also ich kann mir nicht vorstellen, dass die Ärztin etwas Schlimmes festgestellt hat. Was hätte sie davon, es Dir zu verheimlichen #gruebel

Du hast Dich bewusst gegen Fruchtwasseruntersuchung etc. entschieden. Aber nur durch diese Untersuchung kannst Du Trisomie 21 ausschließen. Außerdem würdest Du doch Dein Baby in jedem Fall behalten. Also wo ist das Problem. Entweder Du hast die Gewissheit durch Untersuchungen oder Du verzichtest darauf, weil es Dir egal ist.

Ich denke aber, dass bestimmt alles in bester Ordnung ist.

LG und alles Gute

Beitrag von begga70 10.09.08 - 15:25 Uhr

Hallo,
ich sehe das wie meine Vorschreiberin. Du wolltest keine Fruchtwasseruntersuchung, weil du aufgrund des Trisomiebefundes die Schwangerschaft nicht abgebrochen hättest. Für mich bedeutet das, dass du dich ganz bewusst damit beschäftigt hast, unter Umständen ein Kind mit Down-Syndrom zu bekommen. Das ist eine Ansichtssache und auch eine Frage des Vertrauens in die eigene Stärke und die Kraft der Partnerschaft.
Niemand kann dir zum jetzigen Zeitpunkt sagen, dass dein Baby zu 100% gesund ist. Es kann zu jeder Zeit etwas passieren. Dessen muss sich jede werdende Mutter bewusst sein.
Aber wenn dir alles überhaupt keine Ruhe lässt, dann ruf deine Ärztin doch einfach an, schildere ihr deine Ängste und frag sie ganz direkt! Dann hast du Gewissheit und bestimmt auch mehr Ruhe.

LG und viel Glück!#klee

Begga

Beitrag von elias07 10.09.08 - 15:20 Uhr

Huhu

Die Ärzte würden dir niemals auch nur einen winzigen Verdacht veschweigen ;-)

Sie meinen Thread weiter unten #schmoll

Du kannst sicher sein, dass die Ärztin nix auffälliges gesehen haben und dein Würmchen gesund ist #liebdrueck

Lg Dani

Beitrag von zauber04 10.09.08 - 15:31 Uhr

hallo, keine sorgen es ist sicher alles ok bei euch, ich habe gerade vor 5 wochen mein 5 baby auch unerwartet bekommen und ich bin auch schon 38, auch ich hatte diese Ängste , mein doc hat sich damals auch besonders das gesicht angesehen und auch gesagt hier ist das nasenbein das ist gut zusehen was ein gutes zeichen ist wäre es nicht so könnte das ein zeichen für eine doun sindrom sein, wenn es aber gut zusehen war bei dir das ist das schon ein gutes zeichen .und ich denke wenn dein doc etwas gesehn hätte dann hätte er es auch gesagt . gruß dani

Beitrag von beawue 10.09.08 - 16:07 Uhr

Danke für die nette und sensible Antwort! Hat mir wirklich gut getan und weitergeholfen!!

Beitrag von mojoe2109 10.09.08 - 15:33 Uhr

ich weiß gar nicht wie man sich so bekloppt machen kann....man hofft natürlich das beste, aber ein downsyndrom wäre für dich doch auch ok, oder? du hast doch die fruchtwasseruntersuchung abgelehnt, weil du das kind so oder so haben möchtest....#kratz

Beitrag von xaidoo 10.09.08 - 15:40 Uhr

Jetzt mach dir mal keinen Kopf. Ich bin 43 und in der 8. SSW mit meinem Wunschkind.
Bis jetzt habe ich nicht mal den gedanken daran verschwendet ob es down haben koennte oder nicht.

LG Xaidoo

Beitrag von erstes-huhn 10.09.08 - 16:14 Uhr

Wenn du jetzt Angst hast kann ich das verstehen, aber du schreibst ja selbst, dass du auch auch ein Down-Syndrom-Kind nicht hättest abtreiben lassen.

Hast Du diese Einstellung noch immer?

Denn bevor du etwas unternimmst, solltetst Du diese Frage sicherlich eindeutig geklärt haben.

Für die Feindiagnostik würde ich dir auf jeden Fall zu einen Spezialisten raten.