Maiko hat angst vor Kindern

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von kleinemaus_hh 10.09.08 - 15:11 Uhr

Hallo,

unser Sohn ( 16 Monate alt ) hat seit kurzem angst vor anderen Kindern.

Immer wenn ihn ein fremdes Kind entgegen kommt, läuft er total verschrekt zu mir und klammert sich an mein bein.
Bei fremden Erwachsenen ist er nicht so ängstlich.

Kinder die er kennt nimmt er sogar in den Arm und spielt ganz zufrieden mit denen.

Wir waren letzte Woche das erste mal in nem neuen Kurs wo ihn ein älters Mädchen etwas robust sein Auto weggenommen hat:-[. Er war danach ganz weinerlich und ängstlich!

Er hat schon 2 mal schlechte Erfahrungen mit fremden Kindern gemacht. Im Juni waren wir beim Arzt und da hat ihn ein ungezogener Junge mit ner Holzente gehauen:-[#wolke:-[ ( so schnell konnte ich gar nicht gucken... ).

Seitdem ist er total ängstlich.#schmoll vielleicht ist es ja auch nur vorrübergehend denn vorher war er ja auch total zugänglich und hat mit allen Kindern gespielt.

Hab ihr nen rat, wie er wieder auf andere Kinder zugehen könnte ohne das er an meinem Bein klebt??? #hicks

Lieben Gruß

Kathrin + Maiko (21.04.07 )

Beitrag von bine3002 10.09.08 - 15:37 Uhr

Zuerstmal möchte ich dir den Zahn ziehen, andere Kinder als ungezogen zu bezeichnen, weil sie hauen, treten, kratzen oder beissen. Ungezogen bedeutet nichts anderes als "unERzogen" und das schiebt den Eltern die Schuld an dem Verhalten in die Schuhe. Das ist aber selten der Fall, denn die meisten Kinder entwickeln mit spätestens 2 Jahren eine solch agressive Phase, das ist ganz normal.

Schön ist es nicht, insbesondere, wenn es kleineren Kindern Angst macht, aber da müssen sie durch. Erkläre deinem Sohn wie er sich wehren kann. Nicht indem er zurück schlägt, sondern indem er ganz laut und bestimmt NEIN sagt. Noch ist er dazu zu klein, aber irgendwann wird er es verinnerlichen und dann hoffentlich auch umsetzen. Bis dahin wird aber auch er vermutlich die Phase durchlaufen, dass er zurück haut.

Beitrag von kleinemaus_hh 11.09.08 - 07:58 Uhr

klar haben die Eltern daran schuld!!!! Die Mutter des Jungen ( auch ca.16-18 Monate ) hatdarüber gelach und nichs gemacht... Der kleine hatte auch noch andere Kinder geärgert und gehauen Maiko war halt der erste...

Da ich nicht der Typ bin, streit anzufangen sind wir aus dem Wartezimmer gegangen. Man weiß ja auch nie wie die Eltern drauf sind wenn das Kind sowas als lustig ansieht!

Sorry das ich mich falsch ausgedrückt hab :-)

glg und einen schönen Tag noch

Beitrag von hotandspicy1975 10.09.08 - 16:04 Uhr

Hallo, erst mal Kopf hoch, ich enke, das ist eine Phase. Er hat 2x schlechte Erfahrungen gemacht. Ist wie mit Hunden: Ein Kind, das mal von einem Hund gebissen wurde, hat erst mal Angst vor allen Hunden. Und wenn es mit der Zeit immer mehr liebe Hunde kennenlernt, lernt es auch seine Angst zu verlieren. Dein Sohn wird so viele andere Kinder kennenlernen, er verliert mit der Zeit schon seine Angst.

Viele liebe Grüße