Hauen bei Kleinkindern

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bine3002 10.09.08 - 15:43 Uhr

Also Java ist ja schon länger ein kleiner Haudegen und haut zu, wenn sie sich nicht anders zu helfen weiß.

Bevorzugt quält sie Kinder, die sich nicht wehren. Unter anderem ihre 3 Monate jüngere Freundin. Diese war bisher immer sehr passiv, hat angefangen zu weinen, sobald Java zu grob oder auch einfach nur zu wild wurde. Das ist jetzt anders. Die Kleine haut sogar zurück und schlägt Java damit in die Flucht.

Einerseits finde ich es gut, dass die Kleine sich jetzt wehrt und Java in ihre Schranken weist. Ich finde es aber nicht gut, dass ihre Mama zu ihr sagt "Gut so! Wehr dich!", denn ich habe Java ja immer zurückgenommen, wenn sie zu grob wurde und versuche ihr beizubringen, dass sie lieber "Geh weg!" oder "Ich will das nicht!" sagen soll, anstatt zu hauen. Und so langsam wurde es auch besser mit der Hauerei. Ich denke nur, dass sie durch sowas wieder einen Rückschritt macht. Nicht, weil die Kleine sie haut, sondern weil die ja durch ihre Mutter darin bestätigt wird.

So und nun haben wir da einen Konflikt, von dem ich nicht weiß, wie ich ihn lösen soll.

Beitrag von schokohase81 10.09.08 - 15:56 Uhr

Fängt denn immer Maus immer damit an?

LG Sandra

Beitrag von bine3002 10.09.08 - 17:47 Uhr

Das kann man so nicht sagen. Aber meine war schon immer etwas wilder und hat dem Mädchen einfach etwas Angst gemacht. Und das andere Mädchen ist halt auch einige Monate jünger und kleiner. Da ist meine natürlich allein körperlich und entwicklunsgtechnisch etwas überlegen. Und jetzt ist das Mädchen in der Phase, wo meine auch zu der Zeit war. Während meine bereits begriffen hat, dass sie nicht hauen soll, fängt das andere Mädchen jetzt erst damit an.

Beitrag von schokohase81 10.09.08 - 16:01 Uhr

Die Frage ist halt, vielleicht mögen sich die 2 einfach nicht so?

Meine Maus streitet sich auch mal mit Ihrer Freundin und dann lieben sie sich wieder heiß und innig! Wir halten uns da grundsätzlich nur raus, außer es wird zu dolle, dann kommen beide in verschiedene Ecken als Ermahnung. Wenn es dann wieder vorkommt, gehen wir nach Hause.

Es ist sehr schwierig, wenn Bekannte eine andere Erziehung haben, wie man selber.

Grundsätzlich sehe ich das so, hauen, beißen etc ist alles nicht ok und das sagt man auch, das das nicht gemacht wird. Fertig aus. Kommt es aber dazu und das geschlagene Kind wehrt sich, dann hat es meiner Meinung nach auch Recht damit.
Aber weder ich noch meine Freundinnen, loben dann das Kind und sagen: Wehr dich oder sowas, sondern wir lassen das einfach wortlos stehen. Zu der die zuerst gehauen hat, wird nach dem Hauen schon gesagt, das man das nicht macht! Wenn sie dann weint weil sie was zurückbekommen hat, wird das Kind auch nicht getröstet, selbst schuld.

Das kommt aber nur mal ganz selten bei uns vor und ich bin mir da mit meinen Freundinnen total einig!

LG Sandra

Beitrag von bine3002 10.09.08 - 17:50 Uhr

Nein, trösten würde ich meine natürlich auch nicht, wenn sie zuerst gehauen hat. Aber ich finde es eben falsch, das andere Mädchen zu bestätigen, dass sie sich körperlich wehren soll, während ich meiner das verbiete. Unabhängig davon, wer angefangen hat, finde ich hauen als Lösung eben nicht in Ordnung. Ich weiß zwar, dass es normal ist und die Kinder sich nicht anders wehren können, weil ihnen die Worte fehlen, aber sie sind ja in der Phase, wo sie lernen sollen, wie es auch anders geht und dabei würde ich persönlich beide unterstützen. Und dementsprechend würde ich dann auch beiden sagen, dass sie nicht hauen sollen.

Beitrag von nuckelspucker 10.09.08 - 16:20 Uhr

hey,

ich selbst halte nichts vom hauen und habe meinem sohn immer wieder erklärt, dass nicht gehauen wird.

jetzt allerdings wird er seit einiger zeit im KIGA von einem anderen jungen derart drangsaliert, dass sogar die erzieherinnen sagen, er soll zurückhauen und ich sage das inzwischen auch. also selber schlagen nein, aber wehren ja.

lg claudia

Beitrag von bine3002 10.09.08 - 17:53 Uhr

Schwieriges Thema... also ich versuche meiner eigentlich klar zu machen, dass es keine Lösung ist, zurückzuhauen. Sie soll sich natürlich nicht verprügeln lassen, irgendwo ist die Grenze. Ich denke aber, dass sie diese Grenze noch nicht selbst beurteilen kann und deswegen sage ich ihr, dass sie grundsätzlich nicht zurückhauen soll. Ich bringe ihr bei zu sagen: "Lass das!" und das darf sie dann, wenn nötitg auch sehr bestimmt sagen, sprich schreien oder im Notfall auch das andere Kind zurückstoßen, um selbst frei zu kommen (wenn sie z. B. gerade umklammert wird).

Beitrag von 221170 10.09.08 - 19:21 Uhr

Tja, ich kann die Mutter schon verstehen, denn meine Tochter ist genauso.

Sie hat Angst vor "wilden" Kindern, wehrt sich nicht, weint und läuft zu mir.

Für uns ist es ein "Fortschritt" wenn sie sich wehrt.
Wir hauen hier nicht (nicht mal der berühmte Fingerklapps) und bringen ihr auch bei das man nicht hauen soll.

Nur:
Oft genug wird sie drangsaliert und gepeinigt und findet nicht aus der Situation heraus ohne mich. Ich kann und will die Lage aber nicht immer für sie lösen, eine gewisse Unterstützung muß sein, aber ich kann nicht alle Probleme für sie lösen.

Ich habe ihr beigebracht laut "NEIN" zu rufen wenn sie gewisse Dinge nicht möchte. Leider lassen sich viele Kinder davon nicht abhalten, sondern halten gerade auf sie zu weil sie es so toll finden wie sie sich immer erschreckt und zuckt.
Und so hat sie dann auch mal ab und an zurückgeschubst oder gehauen. Ich fördere das nicht gerade, aber ihr tut das auch mal gut die "stärkere" zu sein.

Vielleicht solltest du mal mit dieser Mutter sprechen, leicht ist die Situation nicht wenn man ein so ängstliches Kind hat.
Ich würde auch an deiner Stelle nicht zusehen und warten bis sie "zu grob wird", sondern gleich eingreifen wenn ich merke das sie zu "quälen" beginnt.
Also nicht abwarten ob Gegenwehr von anderen Kindern kommt.

Beitrag von bine3002 10.09.08 - 20:17 Uhr

Das Problem ist, dass meine Tochter es oft gar nicht böse meint und das andere Kind nur umarmen will. Dabei fällt es dann um und fängt an zu weinen. Oder sie will ein bißchen rangeln wie sie es in ihrer Spielgruppe macht, wo die Kinder alle älter sind. D.h. sie meint es nicht böse und ich kann dann ja nur sagen: "Bitte vorsichtig sein!"

Manchmal fängt das Geschubse und Gehaue aber auch unvermittelt an. Oft erst so nach ein bis zwei Stunden. Dann haben die Kinder erst vergüngt gespielt und es gab keinen Grund dazwischen zu gehen. Na ja und dann geht es plötzlich los, wenn man gar nicht damit rechnet und bis man dann da ist, ist es schon passiert.

Ich halte nicht viel davon, ständig neben den Kindern zu stehen und sie auf Schritt und Tritt zu beobachten.

Beitrag von 221170 10.09.08 - 21:54 Uhr

Ich halte auch nichts davon sie ständig zu beobachten.
Aber:
Wenn ich weiß, das mein Kind zum hauen oder drangsalieren anderer Kinder neigt, dann achte ich da schon drauf.
Ich finde es einfach nicht richtig (bis zu einem gewissen Alter) einfach machen zu lassen, besonders wenn ich weiß das Kinder dort sind die sich nicht wehren können oder wollen.

Meine Tochter möchte z.B. im Sandkasten nicht teilen. Wenn sie 10 Schaufeln dabei hat, dann soll kein Kind eine der Schaufeln nehmen.
Ich möchte aber das sie teilen lernt. Sie kann sich aussuchen welche Schaufel sie möchte, sind ja schließlich ihre, aber sie soll auch Sachen abgeben.
Ich weiß das sie immer und sofort ihre Sachen grabscht und dann auch handgreiflich wird. Daher achte ich schon darauf und beobachte sie dann auch häufiger.

Ich erlebe es sehr oft das viele Mütter ihre Kinder einfach machen lassen, auch mit dem Wissen das Kinder da sind, die sich nicht wehren oder schlicht und einfach unter den Rabauken leiden.
Das wird dann auch gerne mit "Sie meint es nicht böse" oder "sie sollen das unter sich ausmachen" kommentiert.
Das regt mich dann schon auf.