Frage an die EX-Einschlaf-trägerinnen

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie euer Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von lina151 10.09.08 - 15:47 Uhr

Hallo ihr Lieben.

Ich hab hier einen ziemlich schlechten Schläfer zu Hause. Besonders das einschlafen kostet mich immer ziemlich viel Kraft und Geduld weil ohne rumtragen nichts zu machen ist. Weder Tagsüber noch Abends. Nicht mal im Kinderwagen schläft er ein. Manchmal gehts mit Stillen, aber meistens hilft nur das Tragetuch. Und dann heißt es auch durch die Wohnug maschieren. ICh kann die paar Male die er in den letzten 5 Monaten allein eingeschlafen ist an einer Hand abzählen.

Jetzt meine Frage an alle die es "schon hinter sich haben" Wann und wie haben eurer damit aufgehört? Kommt plötzlich der Tag an dem er einfach die Augen zumacht und einschläft wie andere Kinder? Oder muss ich doch irgendwann mit einem Riesentheater rechnen?

Ich kann langsam nicht mehr und würde mich über ein bisschen Aufmunterung und einen Hoffnugsschimmer echt freuen.

Lina

Beitrag von tragemama 10.09.08 - 16:08 Uhr

Hallo Lina,

Kathrin ist fast 1 Jahr alt und hat noch nie selber einschlafen müssen, warum auch?

Hast Du schonmal versucht, dieses "Einschlafgedöns" einfach wegzulassen und ihn nicht mehr "hinzulegen", sondern einfach bei Euch mitlaufen zu lassen?

Andrea

Beitrag von jana2872 10.09.08 - 16:34 Uhr

Hallo,

als mein kleiner 4 Mon. alt war, habe ich ihn nicht mehr durch die Wohnung getragen. Ich bin mit ihm meistens um 8.00 Uhr ins Bett. (Familienbett) Da hat er gut geschlafen. Bin dann immer mehr von ihm weggerückt, bis er alleine auf einer Seite lag. Dann kam er in sein eigenes Bett und mit ca. 6 Mon. ins eigene Zimmer.
ABER: Es ging nicht immer ohne Geschrei.

Muß nur jeder für sich selber wissen. Entweder du machst ihn von Dir, oder einer anderen Einschlafhilfe, abhängig, oder Du gibst ihm die Chance selber einschlafen zu lernen. Aber wie schon gesagt, das muß jeder für sich entscheiden.


Viel Kraft
Jana

Beitrag von italyelfchen 10.09.08 - 18:53 Uhr

Liebe Lina,

hatte Dir ja schon im anderen Faden geantwortet!
Also wir sind schon als Sophia so 3 Monate alt war vom in den Schlaf tragen (bis auf einzelne Ausnahmen) zum in den Schlaf kuscheln umgestiegen! Protest hielt sich entgegen meinen Befürchtungen absolut in Grenzen, ebenso wie bei den weiteren Schritten (siehe anderer Faden)!

Liebe Grüße und viel Kraft!
Elfchen

Beitrag von neleundemmi 10.09.08 - 20:33 Uhr

Hallo Lina,

ich schicke dir etwas Hoffnung#herzlich
Jonah habe ich ca 5 Monate nur getragen. Ich konnte auch nicht mehr. Er hat sogar nur auf meinem Arm weitergeschlafen. Also saß ich die hälfte des Tages nur auf dem Sofa mit meinem Süßen im Arm. An schlechten Tagen musste ich sogar Stunden auf dem Hüpfball verbringen, damit er weiterschläft.
Eines Tages habe ich zum Hundersten Male versucht ihn aufs Sofa zu legen nachdem er eingeschlafen war und es hat geklappt. Das war für mich schon ein Riesenfortschritt!
Also hab ich weiter probiert und habe mich mit ihm in unser Bett gelegt, ein wenig gespielt und siehe da...ein wenig kuscheln, ein wenig grummeln und weg war er :-D

Also, immer wieder probieren und (auch wenns hart ist) geduldig sein und deinem Kind zeigen, dass du für ihn da bist. Ich bin der festen Überzeugung, dass das Vertrauen der Schlüssel ist!!

Lg
Claudia

Beitrag von vukodlacri 10.09.08 - 22:16 Uhr

Ich glaub, Oona war so 5/6 Monate alt, als es reichte, sich neben sie zu legen im Familienbett und sie in den Schlaf zu stillen.
Vorher haben wir immer einen Abendtragespaziergang gemacht, auf dem sie eingeschlafen ist.
Irgendwann mal war das Wetter irgendwie so beschissen, dass ich keine Lust hatte auf rausgehn, und da klappte das Einschlafstillen ganz plötzlich. Hätte vielleicht auch eher geklappt, keine Ahnung, aber ich selbst fand den Abendspaziergang mit dem Gatten auch immer so schön.

LG

Beitrag von katia72 10.09.08 - 22:42 Uhr

Hallo Lina,

ich kann dir Hoffnung machen: Ich hab meinen Kleinen auch bis er 8 Monate alt war, zum Einschlafen herumtragen muessen. War echt nicht einfach, v.a. weil er immer schwerer geworden ist. Mein Ruecken musste ganz schoen darunter leiden :-(
Irgendwann sind die "Rumtrage-Phasen" aber immer kuerzer geworden. Es reichten schon 5 Min. und er hat die Augen zugemacht und ich konnte ihn ins Bett legen.

So mit 8 Monaten bin ich dazu uebergegangen, ihn wach ins Bett zu legen (hab ihn nur wieder rausgenommen, wenn er zu weinen angefangen hat). Und siehe da: auf einmal konnte er allein einschlafen. Es klappt zwar nicht immer, aber meistens...

Du siehst: es gibt Hoffnung ;-)

LG Katia

Beitrag von galli25 11.09.08 - 07:50 Uhr

Mein Sohn ist 1 Jahr alt. Ich trage meistens auch noch in den Schlaf.

Wir warten, bis er sehr müde ist, dann stille ich ihn - manchmal pennt er dann ein - und dann packen wir ihn in den ERGO, machen ruhige Musik an und "tanzen" durchs Wohnzimmer. Innerhalb weniger Minuten ist er im Tritraträumeland.

Finde es nicht schlimm.
Mit ERGO auch rückentechnisch kein Problem.

Aber ich bin sicher, eines Tages können sie es von allein!

LG,
Galli