Brauche eure Meinung

Archiv des urbia-Forums Forum für Väter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Forum für Väter

Ob ihr gerade Vätermonate nehmt, werdender Vater seid oder einfach eine engagierte Vaterrolle einnehmt: Hier ist der Platz für männerspezifische Fragen und Probleme. Mütter sind in dieser Rubrik als antwortende Gäste willkommen. Neu: Unser Newsletter für werdende Väter.

Beitrag von dani-79 10.09.08 - 16:32 Uhr

Meine Frau will sich von mir trennen. So sagt sie zumindest.
Ich habe mich mittlerweile damit abgefunden. Ich habe ihr gesagt, wenn das so sein wird dann soll sie alles behalten, auch die wohnung. Ich gehe dann. Der kleine ( Matthias 4 Monate) muß nicht auch noch den unzugsstress haben. Ich kann mir neue Möbel kaufen. Sie soll alles behalten. Sogar den Corsa soll sie behalten damit sie was zum fahren hat. Ich würde den Smart nehmen da sie dort eh keinen Kindersitz einbauen darf wegen Airbag und so. Ist das falsch was ich mache???
Liebe Grüße Andreas.

Beitrag von jules1971 10.09.08 - 16:46 Uhr

Hallo,

was soll daran falsch sein?

Gruß,
Julia

Beitrag von schimmelreiter 11.09.08 - 08:52 Uhr

Typisch!

Beitrag von jules1971 11.09.08 - 09:03 Uhr

Das war eine simple Frage, die zu stellen a. völlig legitim ist und b. mich es nun mal interessiert, warum der TE denkt, etwas falsch zu machen (kommt das von ihm selbst oder hat er einen Freund wie Dich, der Müttern noch nicht einmal das Schwarze unter den Fingernägeln gönnt?).

Die Motivation, mir nun dieses unqualifizierte "typisch" reinzudrücken, ist so leicht zu durchschauen ... passt Dir in einem Thread die Antwort nicht, wird in einem anderen Thread gepöbelt.
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=20&tid=1662655
Und wenn Du Dich schon quer zwischen verschiedenen Threads unterhalten willst:
DU bist im Übrigen das beste Beispiel, das Sorgerecht NICHT zu teilen!

Gruß und noch einen schönen Tag, vielleicht erlebst Du ja mal was schönes, was Dich für einen Moment fröhlicher stimmt.
Dafür muss man aber mal vor die Tür gehen und vor allem über seinen Tellerrand schauen.

Beitrag von wonka 11.09.08 - 09:08 Uhr

Mann, hast du Haare auf den Zähnen, Baby.
Wollen wir mal Master and Servant spielen? #cool

Beitrag von jules1971 11.09.08 - 09:12 Uhr

Manchmal kann ich halt nicht anders ... und ja, immer gerne;-)

Beitrag von wonka 11.09.08 - 09:13 Uhr

#huepf yes.
Ya made my day #danke

Beitrag von schimmelreiter 11.09.08 - 09:24 Uhr

Manchmal gehen die Meinungen hier im Forum sehr weit auseinander. Trotzdem hat jeder hier die Freiheit, seine Meinung zu äußern.
Davon mache ich gerne und vielfältig Gebrauch und merke auch an der Resonanz, dass ich durchaus nicht alleine da stehe!

Dass deine Meinung mitunter stark von meiner abweicht, ist mir bewusst. Das brauchst du auch nicht ständig mit einem #gaehn zu bestätigen!

Ich werde mich dadurch nicht davon abhalten lassen, weiterhin meine Meinung zu äußern.

Zu diesem Thread:
Ein Mann steht vor den Scherben seiner Beziehung, denkt darüber nach sein gesamtes Hab und Gut plus seiner Selbstachtung seiner Ex vor die Füße zu werfen und das einzige was dir dazu einfällt ist:

"was soll daran falsch sein? "

Dies entspricht genau dem Bild, dass du hier bislang hinterlassen hast: Männerfeindlich, raffgierig, intollerant!

Sollte dieses Bild nicht stimmen, dann ändere dein Auftreten hier. Ich und die anderen hier können dich nur nach deinen Beiträgen beurteilen!

Beitrag von joulins 11.09.08 - 10:32 Uhr

Hallo!

Aus welchen Gründen der Ausgangsposter und seine Frau sich so kurz nach der Geburt des Babys auch trennen wollen: offensichtlich möchte er es ihr in dieser Zeit nicht noch schwerer machen, als es mit einem so kleinen Kind ohnehin schon ist.

Ich vermute mal, die Familie nagt nicht am Hungertuch, da zwei Autos vorhanden sind, und das Geld für eine zweite Wohnung samt Einrichtung auch da ist.

Warum also soll der Mann sich nun aus Prinzip um jeden Cent streiten - da von einer materiell abgesicherten und damit entspannten Mutter auch sein Kind profitieren wird?#kratz

Nicht alle Paare gehen derart im Streit auseinander, daß um ein Auto gleich ein Krieg entbrennen muß! - Insofern hat Jules1971 völlig recht: was soll daran falsch sein? Er tut es doch freiwillig!

Joulins

Beitrag von jules1971 11.09.08 - 10:33 Uhr

Ich frage mich, wo Du liest, dass dieser Mann seine Selbstachtung vor die Füße werfen möchte ... es ist schon erstaunlich, was Du immer so zwischen den Zeilen liest. Und vor allem, wie Du auf eine simple Nachfrage anspringst ... also wie immer #gaehn

Und was meine angebliche Männerfeindlichkeit anbelangt ... sorry, aber das Wesen Mann spielt in meinem Leben eine dermaßen sekundäre Rolle, dass Feindlichkeit ein viel zu hoher Energieaufwand wäre. Und raffgierig zu sein, habe ich mitnichten nötig, da ich schon ganz gut auf eigenen Füßen stehe ... "ändere dein Auftreten hier" ... jawoll, Sir#augen
Was ist eigentlich "intollerant" ... #kratz

Beitrag von jules1971 11.09.08 - 10:38 Uhr

Und noch was ...

Ich habe nicht beurteilt, ob das Verhalten des TE richtig oder falsch ist, sondern lediglich nachgefragt, aus welcher Motivation heraus überhaupt der Gedanke kommt, dass es falsch sein könnte ... um den TE besser zu verstehen.
Du aber bist so vorurteilsbeladen, dass Dir Gedanke daran, dass es richtig sein könnte, so fern ist, dass Du Dir anmaßt, zu beurteilen, dass es völlig falsch ist, was der TE vorhat.
So viel zum Thema Toleranz, nicht wahr ... #augen

Beitrag von purzel21 15.09.08 - 08:02 Uhr

Lass dich nicht immer ärgern...jeder hier weiß doch was das für eine Person ist...ich habe es auch aufgegeben in einem Riesenbaby einen Erwachsenen Menschen zu sehen ;-)

Also ruhig Blut und mache weiter so! Ich bin voll deiner Meinung...! :-D

LG

Beitrag von wonka 15.09.08 - 11:07 Uhr

>>jeder hier weiß doch was das für eine Person ist<<
Ich nicht. Erzähl mal! Bin wirklich interesiert an dem, was du über sie zu sagen hättest.

Lukas

Beitrag von applep 10.09.08 - 17:15 Uhr

Ganz schön selbstlos von dir... für das baby is es sicher besser wenn es möglichst ohne Stress abläuft.

Ansonsten würd ich sagen kommt es auch immer auf die gründe für die Trennung an und in wie weit ich euch noch versteht.

LG Kassandra

Beitrag von parzifal 10.09.08 - 19:15 Uhr

Ein VIER MONATE altes Baby dass durch einen Umzug überfordert wird?

Wer glaubt dies denn wirklich ernsthaft?

Beitrag von applep 10.09.08 - 21:16 Uhr

Naja durch den umzug wohl weniger... aber stress duch trennung/sreit/geschrei... meinte ich.

Ich denke eh ohne die Gründe zu kennen kann man da schlecht was zu sagen.

Beitrag von parzifal 11.09.08 - 11:40 Uhr

Ob aber hier die Mutter mit Kind oder der Vater auszieht dürfte aus Sicht des Kindes vollkommen egal sein.

Beitrag von applep 11.09.08 - 16:33 Uhr

Das is klar... das meinte ich ja auch nicht.

Beitrag von gh1954 11.09.08 - 22:17 Uhr

Darüber musste ich auch schmunzeln...

Beitrag von silkstockings 10.09.08 - 17:53 Uhr

>>So sagt sie zumindest. <<

Aber du zweifelst?

Das Kind ist vier Monate alt, was ist vorgefallen?

Beitrag von dani-79 12.09.08 - 10:31 Uhr

hey. Wir verstehen uns nicht mehr. Alles was ich mache ist falsch egal was ich tue und das halt ich nicht mehr aus

Beitrag von silkstockings 12.09.08 - 10:53 Uhr

Ist das erst seit der Geburt so?

Beitrag von ttr 14.09.08 - 12:00 Uhr

nun ich denke sowas ist in der schwangerschaft und in den ersten monaten nach der geburt normal, dass mann selten etwas recht machen kann. hat viel mit hormonen zu tun... also ich würd da nicht gleich drauf eingehen und ner trennung zustimmen...eher erstmal rar machen und woanders unterkommen und abwarten, ob sie auf dich zukommt.

Beitrag von mtinaaa 10.09.08 - 18:22 Uhr

Nein,wenn es auch Dein Wunsch ist. Versucht eine saubere Trennung,alleine auch schon wegem Eurem Sohn zu liebe.
Bleibt unbeschwert Mama und Papa nach der Trennung.

L.G Tina

Beitrag von kleiner.stern 10.09.08 - 21:51 Uhr

Lieber Andreas,
das hört sich alles sehr nüchtern an, was Du da schreibst. So, als ob Du einfach alles aufgeben willst, was Dir lange Zeit vielleicht doch sehr wichtig war. Gibt es nicht etwas in Eurem gemeinsamen Leben - nicht unbedingt Matthias - für das es sich zu kämpfen lohnt? Ist Euch beiden Eure Beziehung so gleichgültig? ... Ich meine da muss doch Liebe gewesen sein, wenn es da jetzt den Matthias gibt. Wo ist die hin?
Ein Stein allein reibt sich nicht. Rauft Euch zusammen, redet ... ohne gegenseitige Vorwürfe ... redet ... was ist Eurer Meinung nach schief gelaufen ... redet .... was ihr ändern könnt ... redet ... was ihr beide bereit seit zu geben ...
Aber doch nicht einfach aufgeben. Im Leben läuft nicht immer alles fadengerade. Es gibt Höhen und Tiefen. Aber wenn man nicht versucht gemeinsam diese Höhen und Tiefen zu überwinden ... was ist das dann für eine Beziehung.

Denk mal drüber nach, wie wichtig Dir Deine Frau einst war und denk mal drüber nach, warum das heute nicht mehr so ist. Kann man das, was dazwischen liegt nicht irgendwie aus der Welt schaffen?

Egal wie Deine Entscheidung auch ausfallen wird, ich wünsch Dir alles Liebe und Gute.

Diana

  • 1
  • 2