Meine Tochter das Pubertierente Wesen

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von kiwi-72 10.09.08 - 17:41 Uhr

Hallo,

ich muß mir schnell meinen Ärger von der Seele schreiben.

Ich habe ein 16 jährige Tochter und 2 Jungs im Alter von fast 15 und 5 Jahren.

Meine Tochter ist mitten in der Pubertät #schock sie weiß manchmal selber nicht was sie will aber heute ist es besonders schlimm seid sie aus der Schule zu Hause ist meckert sie nur rum alle nerfen sie besonders ihr ganz kleiner Bruder.

Ich frag #kratz mich manchmal wo das noch hinführen soll?Es gibt Tage da komme ich ganz gut mit ihr aus aber meistens ist es so das sie nur rum motzt und das nerft echt.

Haben andere auch solche Probleme und wie verhaltet Ihr Euch dabei?

Ich weiß ja in spätestens 2 Jahren ist das schlimmste vorbei aber bis dahin brauch ich bestimmt einen guten Frisör der mir meine grauen Haare färbt :-p.

Gott sei dank sind Jungs auf diesem Gebiet Spätzünder.

Liebe Grüße und einen schönen Abend wünscht Kiwi

Beitrag von kinderreich 10.09.08 - 23:53 Uhr

Hallo Kiwi!
Was möchtest du hören? Ob Mädchen schwieriger in der Pupertät sind wie Jungs!
Bei mir war es so ,aber bei Bekannten sind die Jungs viel schlimmer!
Bei den Mädchen fängt eben alles viel früher an!
Mädchen schminken sich viel zu früh, manche auch heimlich, wollen früher in die Disco, motzen und sind übellaunig, sind angeblich zu dick ( äh wo?), der Busen zu groß oder zu klein, viele fangen an zu rauchen oder hängen auf irgendwelchen Spielplätzen rum und trinken Alk mit den Jungs bis zum abwinken:-[! Wir haben die Kids gewollt und nun sehen wir das Ergebnis unserer Jahrelanger Erziehung. Jetzt heißt es Augen zu und durch#schock. Ab und an werden alle mal enttäuscht aber trotzdem würden wir sie nicht mehr hergeben.
Ich habe zwei Pumos( Pubertierende Monster) hinter mir und könnte eigentlich ein Buch schreiben und trotzdem kann ich behaupten das wir problemlos durch die Purbertät gekommen sind. Meine waren bis auf einige Aussetzer sehr vernünftig und ich konnte immer mit ihnen reden!
Keiner hatte eine Alkoholvergiftung, hat gestohlen, ist in der Schule mit den Leistungen groß abgestürzt und keiner hat mit dem Rauchen angefangen.
Wie das funktioniert? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht!
Ich war und bin immer für meine Kids da aber wir haben auch einige Regeln aufgestellt und da mussten sich alle daran halten.

Hier mein Rezept!!
Man nehme einen großen Topf und mische viele Zutaten mit rein. Dazu gehören diese Zutaten!
Gegessen wird zusammen, Pünktlichkeit ist Pflicht. Die Eltern brauchen Geduld und gute Nerven. Geredet wird in einem normalen Umgangston und den Spaß sollte man auch nicht vergessen. Außerdem erst die Arbeit und dann das Vergnügen! Immer Bescheid wissen wo die Kids sind. Jemand muss sie ja auch abholen. Eltern müssen sich freiwillig als Taxifahrer umschulen lassen und haben auch Morgens um 2 noch ein Lächeln um die Lippen wenn der Herr Sohn oder das liebe Töchterlein abgeholt werden will! Die Eltern haben sich auch verpflichtet mehr Taschengeld zu geben da die Handyrechnung mal wieder viel zu teuer ist!
Dazu eine Portion Glück, nochmals Glück und weil es so schön ist nochmals Glück#schwitz!

Sorry, aber das musste sein;-)!

Ich denke deine Tochter ist ein normal pubertierender Tennie und hatte heute wohl so richtig schlechte Laune!
Nicht so überbewerten! Du schreibst ja selber das nicht jeder Tag gleich ist. Aber ein Patentrezept gibt es nicht!
Sei du ihr einfach eine Stütze und sei für sie da wenn sie dich braucht und sei konsequent .
Ich nehme vieles mit Humor vielleicht habe ich deshalb die Pubertät meiner Kinder ohne große Sorgenfalten überstanden.
Übrigens war mein Sohn in der Pubertät wirklich ein Lamm. Er hat sich seine schlechte Laune mit viel Sport abreagiert !#schwitz
Ich wünsch die viel Glück sind ja nur noch ein paar Jährchen#klee!
Gaby

Beitrag von mohmoh 11.09.08 - 12:08 Uhr

Ich kann mich nur meiner Vorschreiberin anschließen. Meine Töchter sind 18 und 15. Die Große war ziemlich "einfach", sie mault halt besonders morgens rum (Morgenmuffel - dem man aus dem Weg geht und nur das nötigste sagt), dann gehts. Die Kleine ist wesentlich nerviger zur Zeit, aber das wechselt auch. Ist halt so.
Ich versuche öfters mit ihnen was alleine zu unternehmen, da kommt man ganz gut an sie ran. Z.B. shoppen gehe ich mit ihnen nur einzeln. Ist zwar zeitaufwendiger, aber wesentlich entspannter und sie genießen die Zeit alleine mit mir. Oder wir gehen alleine ins Kino o.ä.

Ich gehöre übrigens auch zur Kategorie Taxi-Mama. Wobei ich immer wieder erstaunt bin, wieviel Eltern sich das nicht antun wollen. Dabei ist er mir wichtig, dass sie mit ihren Freunden was unternehmen können und ich beruhigt bin, dass sie heil nach Hause kommen. (Wir wohnen übrigens auf einem Dorf, wo sie keine Busse o.ä. nehmen können). Ich denke, das wissen sie (später) durchaus zu schätzen.

Gruß, mohmoh

Beitrag von kiwi-72 11.09.08 - 12:34 Uhr

Danke für Eure Antworten.

Vielleicht habe ich gestern auch wenig überreagiert denn die meiste Zeit ist meine Tochter auch eher verträglich.

Auch ich gehöre zu den Taxi- Mamas es ist mir wichtig das meine Kids immer sicher nach Hause kommen und ich weiß das es ihnen gut geht.

Was das Rauchen und Trinken angeht so galube ich das ich davon verschont bleibe da mein Ex-Mann der Vater der beiden Großen den zweien immer ein schlechtes Vorbild war und immer noch ist.

Also noch mal #danke für Eure Antworten.

Man lernt ja nie aus wenn man Kinder hat und ich sage immer ich bin mit meinen Kindern gewachsen und ich glaube das ich meine Sache bis jetzt ganz gut gemacht habe.

LG kiwi

Beitrag von jamesblunt 13.09.08 - 21:15 Uhr

Mein Rezept für schlechtgelaunte, zickige teenagerinen, eine große Portion Gelassenheit. Nicht alles auf die Goldwaage legen und vor allem nicht an seiner Erziehungsqualität zweifeln. Tennager sind Teenager, wie warst Du als Teenie?
Respektlosigkeiten und schlechte Umgangsformen wird natürlich nicht toleriert.
liebe Grüße