keine Spontangeburt wg. Übergewicht?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von vroni511 10.09.08 - 17:44 Uhr

Hab heute im Forum gelesen, das ein Arzt gesagt hätte, man kann, wenn man zu dick ist, nicht spontan entbinden. Warum nicht?

Gibt es da med. Gründe?

Danke

Beitrag von flamboyant 10.09.08 - 17:50 Uhr

Mir fallen keine ein...außer vielleicht, dass es eine zu große Belastung wäre, falls jemand an Bluthochdruck aufgrund des Übergewichts leidet oder Probleme mit der Atmung hat. Anders kann ich es mir nicht erklären.

Ich habe Übergewicht und leide an zu niedrigem Blutdruck. Man muss also auch nicht unbedingt Bluthochdruck als Übergewichtige haben.

Beitrag von miau2 10.09.08 - 17:53 Uhr

Hi,
ich weiß ja nicht, wo "zu dick" anfängt. Mit BMI 35 oder 45 oder wo?

Ich hätte jedenfalls spontan entbinden können, auch mit kräftigem Übergewicht (laufe unter adipös), wenn mein Sohn mitgemacht hätte (hat er nicht, und so gab es einen sekundären KS - aber der erste Versuch war eine normale Entbindung nach Blasensprung beim Wehenbelastungstest).

Ich wüsste keinen medizinischen Grund, der pauschal gegen eine Spontangeburt bei allem, was noch irgendwie als annähernd "normales" Übergewicht durchgehen kann spricht. Vorausgesetzt, die Frau ist körperlich fit genug dafür (was ja ab einem bestimmten Grad Übergewicht oft nicht mehr der Fall ist, aber diese Schwangeren werden wohl eher die Ausnahme sein, denke ich) und es gibt keine anderen Gründe dagegen.

Vielleicht gehört der Arzt zu jenen, die meinen, mit jedem einzelnen Satz erziehen zu müssen. Und denen es nicht reicht, die allseits bekannten (erhöhten) Risiken einer Schwangerschaft mit Übergewicht dafür aufzuzählen.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von perlita 10.09.08 - 17:55 Uhr

Außer Kreislauf und Co: Weil das Fett nicht nur außen am Körper ist, sondern auch nach innen geht - die Vagina beispielsweise ist auch ausgepolstert und entsprechend weniger Platz ist...

Wir reden nehm ich an von "richtigem" Übergewicht, nicht ein paar Kilos mehr...

Per

Beitrag von kamelefant 10.09.08 - 17:56 Uhr

http://www.netdoktor.at/nachrichten/?id=114831

Beitrag von vroni511 10.09.08 - 18:00 Uhr

Also, ich bin auch dick. Mein FA sagte aber nur dazu, dass man halt ein bißchen aufpassen muss, was man zunimmt. Aber in meinen Mutterpass steht auch nicht drin, das ich eine Risikoschwangere wäre.
Meine Werte sind immer gut, auch RR. Er sagt mein Kleiner ist im ganz normalen Größendurchschnitt. Auch meine Hebamme hat nichts von irgendwelchen Risiken gesagt. Gibt es da im Magazin irgendeinen Bericht, wo man das mit den Risiken nachlesen kann?

LG

Beitrag von mamivonherzen 10.09.08 - 20:00 Uhr

besser eine späte antwort als keine antwort lach.

also ich bin zum 3 mal schwanger und wiege zur zeit etwas über 100kg. habe bisher meine beiden kinder ohne komplikationen und ohne hilfe ganz spontan auf die welt gebracht. beim dritten wird es sicher auch nicht anders werden. also nicht so viele gedanken machen. gibt keinen grund dafür.

lg #

Nadine mit #ei (16 ssw)