ich könnt mich grad voll aufregen, über meinen mann...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von kizzy 10.09.08 - 18:50 Uhr

hallo,

mein mann hatte heute ein vorstellungsgespräch bei einer firma. er wurde gefragt, was seine schwächen sind. mir persönlich würden keine einfallen, was ihn betrifft. er meinte dann zu mir, ihm sei wohl nichts anderes eingefallen als zu sage, dass er ungeduldig ist. #klatsch boah, ich hab gedacht, ich spinne. das ist doch echt extrem. bloß weil ihm nichts einfällt, denken die leute jetzt, er sei ungeduldig. was meint ihr? seh ich das zu eng??

danke

Beitrag von ruhrpottjunge 10.09.08 - 18:53 Uhr

"Extrem" finde ich eher, dass er überhaupt in ein Vorstellungsgespräch geht, ohne sich auf die grundlegendsten Fragen vorbereitet zu haben.

Beitrag von kizzy 10.09.08 - 18:54 Uhr

doch, hat er ja. bloß schwächen hat er keine wie gesagt. und er ist der meinung nix sage ist doof.

Beitrag von pearl79 10.09.08 - 19:17 Uhr

Es gibt keinen Menschen ohne Schwächen!

Beitrag von ruhrpottjunge 10.09.08 - 19:19 Uhr

Er hat Recht! Auf die Frage nach den Schwächen möchte kein Chef oder Personalverantwortlicher hören, jemand habe keine!

Beitrag von nightingale1969 10.09.08 - 19:37 Uhr

"bloß schwächen hat er keine wie gesagt."

Dummes Zeug. Jeder Mensch hat welche. Und ein Bewerber, der von sich sagt, er habe keine, der wird nicht eingestellt.

Den Personaler interessiert dabei, wie realistisch sich jemand sieht, ob er seine Schwächen erkannt hat und was er tut um sie im Griff zu haben.

Du schreibst also wirklich Quark.

Ch.

...die auch schon mal im Vorstellungsgespräch gesagt hat, sie sie könne unter Umständen leicht ungeduldig werden (wenn bei einem Teamprojekt nicht alle mit dem gleichen Engagement arbeiten z.B.)...und den Job bekommen hat!

Beitrag von carrie23 10.09.08 - 23:12 Uhr

Das ist Quatsch, jeder Mensch hat sowohl Stärken als auch Schwächen.
DU siehst keine an ihm, das ist etwas anderes.
Deine ist das du ihm praktisch zur Sau machst weil er etwas in einem Vorstellungsgespräch sagte was dir nicht passt.

Beitrag von phoe-nix 11.09.08 - 06:43 Uhr

Jeder hat irgendeine Schwäche und wenn es "zu große Bescheidenheit" ist....

Vielleicht solltest Du aber beim nächsten Vorstellungsgespräch mitgehen oder ihn gleich Zuhause lassen, wenn er nicht in der Lage ist, sich dort vernünftig zu "verkaufen" (eine Schwäche???).

Gruß,

phoe-nix

Beitrag von sdg23 11.09.08 - 10:40 Uhr

Super Idee!
#freu

Beitrag von nightwitch 10.09.08 - 19:05 Uhr

Hallo,

ein Mensch der seine Schwächen zugibt ist für mich viel stärker als ein Mensch, der von sich behauptet ohne Schwächen zu sein.

Jeder Mensch hat seine Schwäche(n), auch wenn man das selbst oder die nächsten Freunde/Verwandten das nicht wahrhaben wollen oder können.


Von daher ist eine Schwäche zugeben für mich eine persönliche Stärke. Wer sagt, er hätte keine Schwächen, lügt in meinen Augen - oder macht sich was vor, bzw hat ein verquertes Selbstbild. Und das sehen die meisten Personalchefs genauso.

LG
Sandra

Beitrag von kizzy 10.09.08 - 19:07 Uhr

na dann bin ich ja beruhigt. ;-)

Beitrag von nick71 10.09.08 - 20:00 Uhr

Als Schwäche gibt man am besten etwas an, das für den betreffenden Job belanglos ist...den Tipp hat mir der Mann meiner Freundin mal gegeben.

Also z.B. "mein Englisch ist nicht so gut", wenn das nicht gefragt ist.

Aber nun ist das Kind in den Brunnen gefallen und ihr könnt nur noch abwarten...

Beitrag von danat 10.09.08 - 20:18 Uhr

Hallo,

wenn dein Mann glaubt, keinerlei Schwächen zu haben, sollte er vielleicht mal darüber nachdenken, ob Narzissmus eine Schwäche von ihm sein könnte ... nur so als Anregung gemeint.

Liebe Grüße, Dana.

Beitrag von nightingale1969 10.09.08 - 20:59 Uhr

Naja, er hat ja eine Schwäche genannt, weil ihm wohl schon klar war, dass "keine" sagen blöd ausgesehen hätte.

Hehe, ich hab's: "Ich bin einfallslos." #schein

Beitrag von danat 10.09.08 - 21:21 Uhr

Ja vielleicht ist es die Einfallslosigkeit.#schein

Seine Aussage schien ja eher eine Art "Notlösung" zu sein, weil er glaubte, diese Aussage zu tätigen, sei besser als zu antworten, er habe keine Schwächen.
Von daher, scheint das keine Schwäche zu sein, von der er überzeugt ist.

Naja, wie auch immer ... aus Personalerperspektive würde ich die Antwort ja zumindest okay finden.

Beitrag von bezzi 11.09.08 - 10:36 Uhr

Mit "Ungeduld" hat sich Dein mann doch absichtlich (?) eine Schwäche ausgesucht, die aus Arbeitgebersicht positiv ist. Ungeduld bedeutet im Arbeitsleben ja auch, dass jemand zielstrebig und mit Nachdruck dem erwünschten Ergebnis entgegeneifert.

Du machst Deinen Mann wirklich zu unrecht schlecht. "Ungeduld" ist eines der besten Schwächen, die man haben kann, arbeitstechnisch gesehen.

Beitrag von zwergenkoenigin21w 11.09.08 - 10:45 Uhr

Was bist Du denn so zickig? Bist Du immer so drauf? Oje.

Hätte er sagen sollen, dass er unpünktlich ist, während der Arbeitszeit trinkt, klaut?

Dein Mann hat also keine Schwächen. Aha,

Sorry