Kompliment *silopo*

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von marion2711 10.09.08 - 19:14 Uhr

Hallöchen,

ich muss mal schnell was loswerden.
Heute nachmittag war ein Bekannter bei mir und meiner Tochter. Natürlich kommt man irgendwann auf das Thema Erziehung, zumal er auch Lehrer ist.
Am Schluß unseres Treffen meinte er, dass er es super findet, wie wir mit Carina umgehen. Wir sind so entspannt und locker, keine Über-Eltern, aber auch nicht gleichgültig.
Beispiel: Carina macht derzeit ihre ersten Laufversuche und stößt sich natürlich auch hin und wieder an. Ich mache da kein großes Desaster drauß. Die Stelle wird gepustet und geküßt und gut ist.
Er hofft, dass es bei ihm auch mal so läuft.

Ich fühl mich so gut!!! :-)

Marion mit Carina *19.07.07

Beitrag von graviditaet 10.09.08 - 20:23 Uhr

... freu mich für dich...

... wieder mal ein gutes Beispiel, wie gut es einem als Hausfrau und Mutter tut, mal ein Kompliment zu hören und zu merken, dass unser Tun nicht selbstverständlich ist...

WEITER SO ;)

glg, Gravi + Linus (*6.September 2007)

Beitrag von monstermama5 10.09.08 - 21:30 Uhr

hallo

Kann dich sehr gut verstehen.Mir ging es am letzten WE ähnlich.
Unsere Nachbarin hatte Besuch von den Schwiegereltern.Leider hat meine Nachbarin ihren Kindern gegenüber einen sehr strengen Ton.
Das Wetter war sehr schön und ich war mit meinen 3 kleinen( 4,2,1) draußen im Garten.Da hörte ich die Schwiegermutter sagen" Höhr mal wie nett die Mama von drüben mit ihren Kindern spricht?

Hab mich darüber auch sehr gefreut.
Also weiter so

lg maike

Beitrag von perserkater 11.09.08 - 08:24 Uhr

Hallo

ich durfte mir immer von meinen Eltern vor ein paar Monaten anhöhren wie gleichgültig ich doch reagieren würde, wenn Tim sich wo stößt. Auch solle ich immer hinter ihm her sein, wenn er wo hinkrabbelt/läuft.

Tim weint wenn er sich stößt nicht sofort los (nur wenn er sich wirklich weh getan hat, dann wird nat. getröstet#liebdrueck) und kann unerschrocken überall klettern und laufen.

Das finden meine Eltern super ist sind stolz auf ihn. Das ich einen kleinen Teil dazu beigetragen habe wird natürlich nur ungern zugegeben, aber was solls. Ich weiß es und mein Sohn zeigt mir jeden Tag, dass ich doch nicht alles falsch mache;-)

Grüßle
Sylvia