Hat jemand Tipps zur Stressbewältigung/Prüfungsangst?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von entichen 10.09.08 - 20:18 Uhr

Hallo,

ich steige dieses Semester wieder voll ins Studium ein. Ich muss 3 große Prüfungen Ende Januar 09 und 2 Hausarbeiten in Februrar/März schreiben.

Ich bin in genau diesen Prüfungen im letzten Semester durchgefallen und habe nun richtige "Lernblockaden".

Durch Umzug/Kitawechsel/Lungenentzündung, waren die letzten 4 Monate total anstrengend und zum lernen hatte ich keine Zeit. Ist auch kein Ding, die Zeit reicht eigentlich dicke.

Aber ich fange schon an zu zittern, wenn ich daran denke.

Hat vielleicht jemand Tipps, wie man so was am besten bewältigen kann, ohne dass ich in mein altes "Ich-stecke-den-Kopf-in-den-Sand-bis-alles-vorbei-ist"- Schema zurück falle?

Über Tipps/Hilfe wäre ich unheimlich dankbar.

LG

Beitrag von kaltesherz0907 10.09.08 - 20:21 Uhr

oh je...nee: aber das kenn ich. daher hab ich "nur" abi und Ausbildung gemacht und danach nicht studiert.

verschaff dir Freiräume.

Zeit NUR für dich. Auch mal abgesehen vom Lernen nur fürs Kaffee trinken oder so.

das ist mein einziger Tipp und:

setz die Ziele

nicht alles aufeinmal.

Jeden Tag aufschreiben, was du schaffen willst. Kleine Ziele setzen.

lg!

Beitrag von entichen 10.09.08 - 20:33 Uhr

Danke, ich werde versuchen, es auf diese Weise anzugehen. Morgen plane ich die Lernsachen durch (sind ja einige Bücher zu den Themen) und werde versuchen, mich nach diesem Lehrplan zu richten.

LG

Beitrag von danat 10.09.08 - 20:21 Uhr

Hallo,

an meiner Uni hat das Studentenwerk eine psychosoziale Beratungsstelle. Sowas gibt es bei dir bestimmt auch. Dort findest du Ansprechpartner die dir helfen können. Bei uns werden auch direkt Kurse zur Prüfungsangst angeboten.

Viel Glück! Dana.

Beitrag von entichen 10.09.08 - 20:32 Uhr

Hallo,

das ist schön, dass es das bei euch gibt. Aber leider habe ich schon nachgefragt und bei uns müsste man sich privat (also kostenpflichtig) um solche Sachen kümmern - finde ich schon schade.

Aber danke für Deine Antwort.

LG

Beitrag von danat 10.09.08 - 21:03 Uhr

Das ist allerdings wirklich sehr Schade.

Was ich dir noch wärmstens empfehlen kann, sind Lerngruppen!!! Es ist total wichtig, in der Modalität zu lernen, wie du später geprüft wirst. Wenn also eine mündliche Prüfung ansteht, dann vorher alles gut in der Lerngruppe durchsprechen. Dann sind einfach schon eigene Formulierungen da, du hast die Theorien schonmal jemandem erklärt, weißt, dass du es auch ausgedrückt bekommst. Da ergeben sich auch oft Beispiele, an denen man in der Gruppe etwas durchsprichst. Die hatte ich dann in der Prüfung immer gleich parat. Und man versteht die Inhalte so auch viel tiefgründiger. Klar ist auch zeitaufwendiger ... aber es hat sich bei mir immer ausgezahlt.

LG, Dana.

Beitrag von entichen 10.09.08 - 21:38 Uhr

Hallo,

danke. In einer Lerngruppe bin ich auch, allerdings beim kleinen Schein ist das ja noch nicht der Rede wert. Ansonsten werde ich mich an Deinen Rat halten.

LG

Beitrag von ninepowe 11.09.08 - 09:14 Uhr

Hi Du,


ich kenne dieses "Kopf-in-den-Sand-stecken-und-geduldig-warten"-Schema auch gut, allerdings weiß ich nun nicht, ob Du wirklich so richtige Blackout´s während der Prüfungen hast? Zugegebenermaßen ist mir das nämlich noch nie passiert, ich glaube, DAS ist dann richtige Prüfungsangst; eine Freundin von mir hatte das Problem und musste tatsächlich zum Psychologen, der dann langsam ihre Ängste abgebaut hat. Sie war immer spitzenmäßig hut vorbereitet und hat trotzdem ein fast leeres Blatt abgegeben!

Bei mir persönlich ist die beste Stressbewältigung ausgiebige Vorbereitung. Wenn ich früh angefangen habe zu lernen und weiß, dass ich bestens vorbereitet bin, bin ich kaum aufgeregt und komme locker durch die Klausur. Da ich aber niemals wirklich Zeit für meine Studien habe, ist meine letzte ruhige Prüfungsvorbereitung schon ewig her und ich kämpfe mich zur Zeit auch nur mühsam durch. Wenn ich noch bis Januar 09 lernen könnte, würde ich ja einen Luftsprung machen! Bei uns herrscht immer Stress, oft wegen Nichtigkeiten, ein Problem unserer Lebensführung also, das ich nun bemüht bin, zu lösen und schleunigst auszuräumen. So wird das nämlich auf die Dauer nix und mich nervt das auch ziemlich... :-[

Du müßtest mal ein paar Stichpunkte für Dich selbst aufschreiben: wann Du nervös wirst, ob es an mangelnder Vorbereitung liegt oder Du wirklich solche gravierenden Ängste hast, und dann entsprechend vorgehen. Hausarbeiten sind bei genügend Zeit ja eigentlich kein großes Problem. Wenn Du trotzdem Schwierigkeiten mit der Bewältigung hast, würde ich mich beraten lassen! An der Uni gibt es doch sicher sehr nettes Fachpersonal, das Dir helfen kann und Du bist bestimmt auch kein Einzelfall!!

Mir hilft es schon immer, wenn ich einfach anfange zu lernen, trotz Zittern übrigens. Dann hat man den Gegner, die Prüfung, ja schon in Arbeit und sieht, dass der Stoff gut zu bewältigen ist. Wenn Du erst einmal durchgefallen bist, ist es vielleicht auch beruhigend für Dich, dass Du doch sicher noch einen Versuch hast, falls es wieder nicht klappen sollte? Oder Du überlegst Dir gleich von vornherein Alternativen, nur theoretisch natürlich, und bist auch dann deutlich ruhiger, weil Du nicht so sehr nur an den Prüfungen hängst und im Hinterkopf immer weiß, dass es im Ernstfall auch so weitergeht? Woran hat es denn gelegen, dass Du durchgefallen bist? Hast Du genug gelernt, Musterklausuren bearbeitet?

Alles Gute Dir & liebe Grüße, ich pauke übrigens auch gerade ;-),


ninepowe