Diplomatie & Kinderkrippen-Erzieherinnen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von andra74 10.09.08 - 21:43 Uhr

Guten Abend, liebe Mitmuttis,

meine Kleine (13,5 Monate) geht seit 2 Wochen in die Krippe. Das ist so süß: sie jauchzt schon von Weitem, wenn sie das Gebäude sieht, strahlt ihre neuen Freunde und die Erzieherinnen an und hat mächtig Spaß - viel mehr als mit der immer gleichen Mutti - also Null Stress und nicht eine Träne.

Allerdings folgen die Erzieherinnen Regeln und oftmals ihren. Ich z.B. möchte nicht, dass sie Schuhe trägt, wenn sie drin ist - sie hat aber immer welche an, wenn ich sie abhole (zur Zeit nach dem Mittagessen), sie hat immer einen Riesendurst, wenn ich sie abhole - ich nehme an, sie trinkt zu wenig, auch ihr Obst ist kaum angerührt, dabei weiß ich, wie gern sie Obst mag...wie weise ich klug die lieben Damen auf meine Wünsche und Befürchtungen hin, ohne ihre Erfahrung zu missachten? Wie bekomme ich klug heraus, wie oft gewindelt wird?

Bitte helft. Ich will doch keinem auf den Schlips treten.

Liebe Grüße

Andra

Beitrag von entichen 10.09.08 - 21:55 Uhr

Hallo,

wenn sie nach dem Mittag ihre Schuhe anhat, dann bestimmt, weil die Erzieher wissen, dass sie gleich abgeholt wird und sie ihr angezgoen haben. Ist bei Luca auch so.

So lange ihr keine Hinterlassenschaften am Po kleben, windeln die Erzieher offenbar oft genug #schock.

Wenn ihr Obst nicht angerührt ist, hat sie es nicht gegessen. Das ist doch nicht schlimm. Das renkt sich im Laufe der Zeit ein.

Und dass sie Durst hat, ist auch normal. Da könntest Du mal fragen, ob sie bereitwillig trinkt, weil sei nachmittags immer so viel Trinken verlangt.

Vielleicht rauschen so viele Eindrücke auf sie ein, dass sie gar nicht trinken will (auch das kenne ich von meinem Kind).

So, ansonsten würd ich nichts sagen. Scheint alles paletti zu sein, wenn sie sich da so wohl fühlt.

LG

Beitrag von andra74 10.09.08 - 22:07 Uhr

Hi,

ja, manchmal befürchte ich doch, ich bin 'ne Ober-Übermutter... .

Naja, vielleicht liegt es ja wirklich an mir, dass ich mir NATÜRLICH sicher bin, dass keine so gut ist wie ich (stimmt ja auch ;-))

Vielleicht haben meine Bedenken mit dem eigenem "Los-lassen-können" zu tun. Vermutlich habe ich mehr Schwierigkeiten mit der Umstellung, als meine coole Tochter.

Ich bin ja auch wahnsinnig stolz uff meene Kleene!!! Wie stolz sie da immer reinmaschiert - wie 'ne Große. #cool

Wie alt ist Luca? Hat er auch ein bisschen "Übergangsschwierigkeiten" von Krippe auf nach Hause?

Liebe Grüße
Andra

Beitrag von entichen 11.09.08 - 00:00 Uhr

Nein, gar nicht. Aber Lucci ist auch schon 2,5 Jahre alt #cool.

Beitrag von wonni07 10.09.08 - 22:08 Uhr

Hallo,
frag doch einfach mal nach...zum Beispiel mit den Schuhen. Genauso mit dem Windeln, dass ist nichts Schlimmes und ich denke, jede normale Erzieherin weiss, dass die Mama´s sich nun mal Sorgen machen und wird bereitwillig und lieb Auskunft geben - zumindest ist das bei mir so ;-) ....

LG

Beitrag von andra74 10.09.08 - 22:14 Uhr

Hallo zurück,

vermutlich habe ich da eine unbegründete Hemmschwelle. Hab' mich ja schon mit zwei Riesenpacken Allgemeinheitstaschentüchern eingekratzt #hicks

Hach, es ist so schwierig, sich auf andere verlassen zu müssen, wenn es ums eigene Kind geht...

Liebe Grüße

Andra

Beitrag von raena 10.09.08 - 22:08 Uhr

Ich denke auch, dass du dir viel zu viel Gedanken machst. Vermutlich ziehen die Erzieherinnen ihr die Schuhe deshalb an, damit sie weiß jetzt kommt gleich Mama und holt mich ab und sie wird nicht mitten aus dem Spiel gerissen. Essen wird sie das was alle anderen Essen. Ist bei meiner genauso. Wenn es in der Krippe Maiswaffel gibt dann ist sie Feuer und Flamme, zuhause dienen die nur zum Boden vollkrümeln.

Ähnlich mit dem trinken, sobald ich reinkomme schreit sie schon nach der Trinkflasche und zwar ganz egal ob sie eben getrunken hat oder nicht, sondern weil sie das halt so gewöhnt ist.

... und ansonsten einfach fragen....z.B. ob du Hausschuhe/Hüttenschuhe/Stoppersocken für den "Winter" mitbringen sollst, wieviel sie tagsüber trinkt und was, was sie in der Krippe gerne ißt und was nicht.... ich frag auch oft wann sie das letzte Mal gewickelt wurde wenn ich nicht gleich nachhause gehe, damit ich weiß ob mit einem überlaufen der Windel zu rechnen ist und dann wickel ich sie dort nochmal wenn es mir zu lange her scheint.

Liebe Grüße
Tanja

Beitrag von andra74 10.09.08 - 22:17 Uhr

Ok - schön, dass es bei euch auch so läuft. Das beruhigt mich schon sehr.

Aber zu viele Gedanken??? Es ist einfach seeehr schwer, sich auf andere verlassen, wenn es ums eigene Kind geht...das ist wohl das sog. "Loslassen"

Danke für's beruhigen.

Liebe Grüße

Andra

Beitrag von schnuffelschnute 10.09.08 - 22:13 Uhr

Hallo Andra,

es ist nunmal so, dass die Regeln im Kindergarten oder in der Krippe anders sind als die daheim
Wie sollte es sonst funktionieren? Bei dem einen Kind Regel A, bei dem anderen Regel B usw?

Durst hat Maya auch immer nach dem KiGa, ich denke, sie hat einfach zu wenig Zeit ,dort zu trinken, weil es zuviele tolle Sachen gibt.

Frag doch einfach, ob deine Maus die Windel voll hatte, bei uns wird das mittags gesagt, damit Mama Bescheid weiß, sollte das Kind mal Verstopfung haben oder so und nicht davon ausgeht, dass es ja schon im KiGa gemacht hat.

LG

Beitrag von andra74 10.09.08 - 22:22 Uhr

Hallo,

wie ich schon schrieb, ist das wohl das Thema des "Loslassens"...

Und mein erstes Argument für die Krippe war/ ist ja auch, dass Kinder früh Sozialisation lernen und die Krippengruppe eine "Großfamilienimitation" ist. ...und nun ist mein Goldkind da.

Ich glaube, ich muss an mir abreiten ;-)

Liebe Grüße

Andra

PS: Über Verstopfungen muss ich mir keine Gedanken machen - da kommt sie nach ihrem Vater und erledigt das vor der Krippe :-)

Beitrag von schnuffelschnute 10.09.08 - 22:30 Uhr

Hallo!

Schön, dass du dich nicht angegriffen fühlst sondern mit konstruktiver Kritik gut umgehen kannst.

Wenn du ein gutes Gefühl hast, dich deine Maus dort wohl fühlt - dann vertrau den Erzieherinnen. Ohne Vertrauen geht da nichts :-)

LG

Beitrag von andra74 10.09.08 - 22:35 Uhr

Hallo zurück,

ach Quatsch, eure Schilderungen beruhigen mich zutiefst!

Ich will ja nur, dass es ihr da gut geht - und das tut es ja offensichtlich. ...und ich bin und bleibe der Oberprofi, wenn es um MEIN Kind geht, aber die Damen haben ihr Handwerk ja auch gelernt...

Liebe Grüße

Andra

Beitrag von fritzeline 10.09.08 - 22:14 Uhr

Ich finde extra auf irgendwas "hinweisen" musst du eigentlich noch gar nicht #kratz
Aber du kannst einfach offen und freundlich nachfragen, z.B. ob sie die Schuhe die ganze Zeit anhat, ob sie nicht trinken will (miterklärend, dass sie anschließend solchen Durst hat) und ob sie das Obst nicht will. Und je nachdem, wie die Antwort ausfällt, kannst du dir ja schon ein Bild machen und dann entsprechend reagieren.

Der "Verdacht" dass sie zu selten gewickelt wird, hat kaum eine Begründung, sofern du noch keine Anzeichen dafür entdecken konntest, oder?





Beitrag von andra74 10.09.08 - 22:25 Uhr

Ja, nach solch eher hintergründigen Formulierungen suchte ich...

Aber ich merke schon: das "Problem" liegt eher bei oder vielmehr in mir.

Denn es gibt ja keinen Grund, warum sie anders (schlechter) behandelt werden sollte, als die anderen und wenn ihr etwas nicht gefallen würde, würde ich es - als sensible Mutter #schein sicher merken.

Vielen Dank

Gruß

Andra

Beitrag von tija_g 10.09.08 - 22:27 Uhr

Hallo Andra, ich kann nur von meiner ehemaligen Arbeitsstelle berichten.

Schuhe: Möchtest du dass deiner Kleinen von 4-5 Jährigen auf den nackten Füßen getreten wird, weil sie beim Spielen unvorsichtig sind? Oder sie sich die umherliegenden Bausteine in die Füßchen sticht?

Obst: Bei uns gab es als 2.Frühstück von der Kita aus Obst - vielleicht bei euch auch?

Windeln: Bei uns waren es 5 pro Tag (also recht viel)

Trinken: Vielleicht ist sie zu aufgeregt? Normalerweise trinken die Kleinen zu jeder Mahlzeit und zwischendurch auch. Benjamin hat allerdings auch einen riesen Durst nach der Kita (vielleicht vom vielen Toben)

Ansonsten ist es immer gern gesehen die Erzieherinnen einzubeziehen. Fragen stellen und Wünsche deutlich zum Ausdruck bringen - es ist immernoch DEIN Kind

Beitrag von andra74 10.09.08 - 22:31 Uhr

Danke, für deine Antwort.

Nee, so große Kinder gibt es da nicht. Die Mäuse sind höchstens 2,5. Ich möchte einfach nicht, dass sie die ganze Zeit in den Botten steckt, zumal sie noch nichtmal richtig laufen kann. Wenn ich sie bringe hat sie dicke Stoppersocken an und bekommt noch "normale" für "in die Schuhe" mit.

Nach den Windeln werde ich definitiv mal fragen.

Danke für die Hilfe

Gruß

Andra

Beitrag von tija_g 10.09.08 - 22:35 Uhr

Das mit dem Windeln bekommst du doch ganz einfach raus oder? Du musst die sicher selbst mitbringen oder? Naja und wenn die alle sind einfach Anzahl der Windeln durch Anzahl der Tage = Anzahl Windeln pro Tag

Beitrag von andra74 10.09.08 - 22:38 Uhr

#klatsch hätte frau auch selbst drauf kommen können, aber ich schlepp die da immer schon auf Vorrat hin-sollte ich wohl mal lassen oder einfach fragen.

Beitrag von qayw 10.09.08 - 22:39 Uhr

Hallo,

da wir einen Betriebshort haben, und ich mich erstens sehr gut mit den Erzieherinnen verstehe und zweitens öfter mal in die Räume muß, weil da der Firmentresor steht, kriege ich viel davon mit, wie der Tag im Hort so abläuft.

Zu den Schuhen: möglich, daß sie die schonmal angezogen bekommt, weil sie abgeholt wird. Aber da würde ich nochmal nachfragen.

Zum Trinken: Wenn die Kleinen ins Spiel vertieft sind, vergessen sie oft zu trinken. Meine Tochter trinkt dann auch die halbe Flasche auf einmal, wenn sie ihr in die Hand gedrückt wird, obwohl sie sich die Flasche schon lange mal selbst hätte nehmen können.

Zu dem Obst: Meine liebt eigentlich auch Obst. Aber in unserem Hort landen die Dosen aller Kinder auf dem Tisch und jedes Kind nimmt sich irgendwo was. Und das Obst anderer Leute ist immer viel toller, als das eigene. ;-) Wenn meine Tochter sich dann am Essen von jemand anders satt gefuttert hat, läßt sie eben ihres liegen. Die anderen Kinder essen teilweise allgemein sehr wenig, so daß sich das auch nicht wieder ausgleicht.
Aber auch hier würde ich mal nachfragen, wie das dort gehandhabt wird.

Zum Windeln: Wenn Deine Tochter keinen wunden Po hat und nicht überläuft, wenn Du sie abholst bzw. dauernd in ihren Ersatzklamotten steckt, weil was ausgelaufen ist, würde ich davon ausgehen, daß sie oft genug gewickelt wird.

Es gäbe also für alles harmlose Erklärungen. Trotzdem denke ich nicht, daß es verkehrt wäre, mal freundlich nachzufragen. Da sollte eigentlich keiner beleidigt sein. Die Erzieherinnen bei uns sind jedenfalls nicht gleich beleidigt, wenn jemand solche Bedenken hat.

Lg
Heike und Merle (16 Monate)

Beitrag von andra74 10.09.08 - 22:44 Uhr

Hallo Heike,

vielen Dank für deine "harmlosen" Erklärungen von denen ich denke, dass sie 100%ig zutreffen!

Plötzlich muss ich eben Menschen vertrauen, die ich vorher nie gesehen habe, die mein besonders besonderes Kind ;-) nicht kennen und ... boah, das ist schwieriger als gedacht #schwitz, aber ich bekomm das hin.

Auf jeden Fall ist die Kleene viel cooler als ich.

Liebe Grüße und vielen Dank

Andra