Au pair...was haltet ihr davon?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von fiona27 10.09.08 - 22:21 Uhr

Hallo ihr Lieben !

Lebe in Spanien und mein Liebster arbeitet in Dubai,dadurch ist er auch nur alle 10 Wochen für 2 Wochen hier...also muß ich das Kind und die Tiere alleine versorgen.Meine Familie habe ich auch nicht um die Ecke.
Nun hatten wir die Idee uns ein Au pair zu suchen...ist es wirklich nötig ? Hat jemand Erfahrung?
Sie sollte sich ein bisschen um den Haushalt und die Tiere kümmern ,damit ich mich aufs Baby konzentrieren kann.


Fiona 36sw

Beitrag von londonkatze 10.09.08 - 22:24 Uhr

ich war au pair, von daher kann ich nur sagen: jaaaa mach das. aber!!! bedenke, dass die kinder eine zusätzliche bezugsperson bekommen und du evtl. nicht mehr die nummer 1 bist, da sie wählen können...
so war das bei mir nachher, da ist die kleine wenn sie geweint hat immer zu mir gekommen und nicht zur mama. sowas muss man aushalten können....

lg maike

Beitrag von txbaby 10.09.08 - 22:27 Uhr

#klatsch#augen#aerger Ein Au-Pair ist aber keine Putzkraft und Tierpflegerin, sondern für die Unterstützung in der Kinderbetreuung gedacht!!!!!!!!!#klatsch#augen#aerger


Gruß txbaby

Beitrag von anyca 10.09.08 - 22:32 Uhr

Ich denke auch, ein Au-Pair-Mädchen ist ein Kindermädchen, kein Dienstmädchen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Aupair

Zitat:

Die Aufgaben eines Au-pair liegen hauptsächlich in der Kinderbetreuung, die manchmal auch beinhaltet, den Kindern die Sprache des Au-pair näher zu bringen. Zudem wird eine "leichte Mithilfe" im Haushalt erwartet.

Einige typische Aufgaben eines Au-pairs:

* Familie Essen zubereiten
* Kinder an- und ausziehen
* baden
* spielen
* miteinander lesen oder vorlesen
* helfen bei den Schulaufgaben
* Kinder zum Kindergarten, zur Schule, zu Spielgruppen oder Hobbys bringen und abholen
* Wäsche der Kinder waschen und bügeln
* für die Kinder kochen oder Essen aufwärmen
* Kinderzimmer und eigenen Raum säubern und aufräumen

Beitrag von fiona27 10.09.08 - 22:40 Uhr

Das ist mir schon klar...aber ich denke zweimal am Tag am Strand spazieren gehen (mit einem 9 jährigem Labrador) ,Pferde füttern... den Tisch decken und Einkaufen gehen...dafür aber kostenlosen Spanisch -Unterricht und Kontakt zu meinem spanischemn Umfeld.
Finde ich nicht schlimm..sie soll ja nicht jeden Tag den "Frühjahrsputz "machen.

Beitrag von muehlie 10.09.08 - 22:43 Uhr

Das entspricht trotzdem nicht den Aufgaben eines Au pairs. ;-)
Du hast außerdem oben selbst geschrieben, dass du jemanden suchst, der sich um den Haushalt und die Tiere kümmert, damit du dich auf das Baby konzentrieren kannst. Du brauchst eine Haushalts-/Putzhilfe, aber definitiv kein Au pair.

Beitrag von anyca 11.09.08 - 10:00 Uhr

Ein Aupair ist kein Hundesitter! Ein Aupair paßt im wesentlichen auf KIND auf!

Beitrag von knollesellerie 10.09.08 - 22:34 Uhr

Find ich eine gute Idee.

Und wird dir eine grosse Hilfe sein.

Schau mal auf:

http://www.aupair-world.net/

Da wirsd du ein passendes Aupaur finden was dir mit den Tieren und dem Haushalt hilft ;-)

Viel Glück

Gruss

Jasmin 9.ssw

Beitrag von poobear 10.09.08 - 22:53 Uhr

Ich war ein Au Pair fuer ein jahr im Ausland.

Normaler weise, ist das AuPair fuer alles was die KINDER betrifft verantwortlich! Ich musste - durfte - laut meinem vertrag nicht die waesche der eltern machen oder mich um die tiere kuemmern! Es sind ziemlich straenge bedingungen fuer beine parteien, und das ist gut so!

Denn es ist nich immer einfach zwei ganz verschiedene, fremde menschen unter einem dach leben zu haben.

Ich muss dazu sagen, ich hatte glueck und hatte die beste (most fun) zeit meines lebens in diesem jahr gehabt!

Beitrag von billche 10.09.08 - 23:33 Uhr

Wenn sie sich um den Haushalt u. die Tiere kümmern soll, brauchst du ne Putze oder nen Schüler, der mit dem Hund Gassi geht oder sonstwas aber kein Au pair!!!!!

Was hast du ne Vorstellung von einem Au pair??? Diese helfen hauptsächlich bei der Kinderbetreuung, unternehmen was mit den Kindern, während die Elternteile ARBEITEN sind usw.

Deine Einstellung ist voll daneben, tut mir leid! :-[

billche

Beitrag von fiona27 10.09.08 - 23:56 Uhr

Mir ist schon klar das ein Aupair für die Kinder zuständig ist.
Aber ich finde es nicht schlimm wenn sie in der ersten Zeit(ca.3 Monate) um die Tiere kümmert und bisschen Haushalt...in der Zeit in eine Akademie geht um die Sprache zu lernen und sich mit der Umgebung vertraut macht.Wenn das Baby 3/4 Monate ist fange ich wieder an zu arbeiten und dann kümmert sie sich um das Baby und kann nachmittags zur Schule gehen.
Aber trotzdem danke für eure Antworten.

Beitrag von muehlie 11.09.08 - 00:10 Uhr

Was du schlimm findest und was nicht, spielt keine Rolle. Es ist einfach nicht fair (und bei Agenturen auch nicht gestattet), sich ein Au pair zu holen, damit es sich - egal wie lange - um Haushalt und Tiere kümmert (davon abgesehen, klang das alles in deinem ersten Beitrag noch ganz anders - woher denn plötzlich der gedankliche Umschwung?). Oder lässt du dich gerne irgendwo als Assistentin einstellen und gibst dich dann damit zufrieden, die Büros zu putzen?

Au pairs sprechen außerdem in der Regel bereits die Sprache ihres Ziellandes, die braucht man nicht erst auf eine Akademie zu schicken.
Du solltest dringend noch mal insgesamt über deine Einstellung einem Au pair gegenüber nachdenken. Ein Au-pair-Programm ist eigentlich als kultureller Austausch gedacht, von dem beide Parteien profitieren sollen. Bei dir habe ich dagegen den Eindruck, dass du der Meinung bist, einem armen, mittellosen Mädchen aus dem Ausland einen riesigen Gefallen zu tun. Und so ist das nun mal nicht.
Glaub' mir, da bist du mit einer Putzhilfe besser dran. ;-)

Beitrag von fiona27 11.09.08 - 14:17 Uhr

Also..das Aupair kommt aus Deutschland und ist kein mittelloses Mädchen...sie lernt seit 6 monaten neben ihrer Ausbildung Spanisch...mit dem Austausch möchte sie die Sprache lernen und das Land kennenlernen...klar normalerweise stellt man ein Zimmer ,Kost und ein Taschengelg in Höhe von 270 Euro im Monat.Akademie -und Reisekosten trägt das Aupair.
Wir zahlen die Akademie-und Reisekosten und stellen ihr ein Auto zur Verfügung.Finde nicht das es Ausnutzen ist.
Eine Putzfrau ist ja schön und gut die sollte aber putzen und sich nicht ums Kind kümmern.
Und das ich nach 3/4 Monaten wieder arbeiten muß ,ist normal hier in Spanien .
Bei uns gibt es hier keine Sozi-Geschichte ,Elterngeld,Kindergeld...
und dann würde das Aupair das Kind übernehmen...das hat nichts mit gedanklichem Umschwung zu tun...
Ich denke mal du mußt nicht gleich wieder arbeiten gehen....Dank des Sozialstaates Deutschland

Beitrag von muehlie 11.09.08 - 21:17 Uhr

Weiß gar nicht, wieso du jetzt so bissig wirst. Lies dir noch mal deinen ersten Beitrag durch, dann verstehst du, was ich mit "gedanklichem Umschwung" gemeint habe.
Und du musst dich auch nicht bei mir ausweinen, dass es in Spanien keine "Sozi-Geschichte" etc. gibt und du nach kurzer Zeit wieder arbeiten musst.
1.) Bin ich Freiberuflerin, d.h. für mich gibt es auch keine "Sozi-Geschichte". Ich arbeite, sobald ich wieder fit dafür bin, also wahrscheinlich nach ca. 3 Wochen.
2.) Zwingt dich niemand, in Spanien zu leben.

Es geht nicht darum, was ihr dem Mädchen alles großzügigerweise bietet. Jedes Mädchen, das sich als Au pair bewirbt, tut es, weil es sich um die Kinder einer Familie und nicht um deren Tiere und Haushalt kümmern möchte.
Warum holst du dir das Au pair nicht erst ins Haus, wenn du es auch wirklich für dein Kind nutzt?