Alleine in den Wehen???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von betty-lou 11.09.08 - 00:20 Uhr

Hallo.

Kann noch jemand nicht schlafen??

Ich habe die Angst im Kopf dass mein Freund während der Geburt nicht dabei sein kann, wegen der Arbeit...
Und dass ich dann alleine da stehen werde, bzw liege.

Ausserdem interessiert er sich wenig für SSvorbereitungkurse etc, was ja anscheinend bei Männer normal ist, aber wie soll ich damit umgehen dass ich vielleicht alleine die Wehen überstehen muss und er mir nicht helfen kann, auch wenn er dabei wäre?

Meine Schwiegermutter hat sich angeboten ihren Sohn zu vertreten, aber das ist ja nicht dasselbe, vor allem weil ich sie nicht sehr gut kenne und die Geburt ist ja trotzdem was sehr intimes.

Ist noch jemand in der gleichen Situation wie ich???

35 SSW mit #ei Fränk

Beitrag von 2xmami 11.09.08 - 00:27 Uhr

huhu hier sitzt noch jemand:-D

Beitrag von schwarzesetwas 11.09.08 - 00:27 Uhr

Na ja, die Wehen mußt Du so oder so 'allein' überstehen. Ob er nun da ist oder nicht. ;-)

Nee, mal im Ernst: Kann er denn nicht von der Arbeit oder woher auch immer dann nach Hause kommen bzw. ins Krankenhaus?`
Schwiegermama würde mir persönlich so gar nicht helfen, auch meine Mama nicht.

Lg,
Sandra

Beitrag von 2xmami 11.09.08 - 00:29 Uhr

hy ich denke du machst dir zu grosse sorgen,warum sollte er nicht dabei sein können ist denn seine arbeitstelle weiter weg? du kannst ihn doch dann anrufen wenn es los geht und er kommt doch bestimmt dann so schnell es geht oder nicht?lg Jasmin et-6

Beitrag von whitewitch 11.09.08 - 01:02 Uhr

Ich kann dich verstehen, habe die selben Ängste. Bei mir darf ich zur Sicherheit noch meine Mum, Tag und Nacht anrufen. SM auf gar keinen Fall, könnte mir nichts schlimmeres vorstellen, als diesen intimen Moment mit meiner SM zu teilen.#schock Mein Mann arbeitet bei der Bahn in Berlin, also die Wahrscheinlichkeit ist hoch, das ich erstmal alleine ins KH muss.

Achso meiner nimmt auch kaum Anteil an den Kleinigkeiten die uns so doll bewegen, scheint wirklich normal zu sein, oder zumindest häufig vertreten. Ich fühle mich dann meist ungeliebt und denke sogar das unser Baby nicht erwünscht ist, dabei versucht er sich ja Mühe zu geben.

Andrea 30.SSW und BEL#schmoll

Beitrag von lexa8102 11.09.08 - 07:41 Uhr

Hallo,

ich habe auch Angst davor, dass es mein Mann nicht rechtzeitig zu mir schafft, wenn es los geht.

Im Prinzip "helfen" die Männer ja "nur" mit ihrer Anwesenheit, gutem Zuspruch und Stirn tupfen und so (zumindest stelle ich mir das so vor).

Ich würde nie jemand anderen mitnehmen als ihn... Da könnte ich mich nicht so gehen lassen...

Ich habe ja auch die Hoffnung, dass die Eröffnungsphase eine Weile dauert (es ist mein erstes), so dass mein Mann genug Zeit hat, zu mir zu kommen.

Vg Lexa

Beitrag von itsmyday 11.09.08 - 08:06 Uhr

Ich lasse meinen Mann seit Geburt Nr.3 bewußt zu Hause.....er war mir überhaupt keine Hilfe. #augen
Im Gegenteil: wenn er nicht dabei ist und mich nicht mit sinnlosen Erzählungen über Job/Wetter/Urlaub zuquatschen kann, kann ich mich viel besser auf das Geschehen konzentrieren und das verkürzt und vereinfacht die Geburt natürlich enorm. #schwitz

Wie soll man auch richtig atmen und bei der Sache sein, wenn immer einer mit den Augen rollt, "Wie lange es wohl noch dauert" murmelt und ansonsten die Klappe nicht halten kann???? #kratz #gruebel

Am besten, Du verklärst seine Anwesenheit nicht so arg....wenn er dann nicht da ist, nimm es als Wink des Schicksals!! #liebdrueck

LG Itsy (sorry für den kleinen Denkanstoß.....)
mit #baby Nr. 5 (25.SSW)