Bitte erlöst meine mama endlich!!!!

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von kanada 11.09.08 - 06:05 Uhr

im april(vor fast 5 monaten) habe ich hier geschrieben,da bekam meine mama die diagnose Eierstockkrebs mit Bauchfellmetastasen.

Sie hat die Total-OP gut überstanden und die Chemo hat sie auch bekommen. Die Haare fielen aus....sie war aber noch so stark und voller Hoffnung...sie wollte einfach gesund werden und ihre Rente später noch erleben.Meine Mama ist 55.

Die Chemo musste im Juli abgebrochen werden,da sie immer schwächer wurde, und eine weitere Chemo den sofortigen Tod bedeutet hätte. Sie ist sich seit Juli nur noch am übergeben.Sie hatte wieder Wasser im Bauch und dieses wurde punktiert und untersucht. Leider zuviele Krebszellen.

Meine Mama konnte nichts mehr essen seitdem,nkaum noch trinken. Wie gesagt,seit Juli ist sie sich am übergeben. Sie ist nur noch Haut und Knochen. Von Juli bis Ende August lag sie im KH. Bis der Arzt sagte das keine Chance mehr wäre und der Krebs noch weiter gestreut hat, Auskunft wo er hingestreut hat gab er nicht!!!!

Meine Mutter wollte nach Hause, noch immer voller Hoffnung, denn keiner im KH sagte was wirklich los ist.Sie war noch immer voller Hoffnung und Kraft.

Dann kam sie nach Hause. Zu Hause kommt ein Arzt regelmässig und auch Krankenschwestern. In den 2 Wochen zu Hause hat sie nun erfahren das sie sterben wird.

Sie war kopflos, rannte durch die Wohnung, öffnete Schubladen und holte Weihnachtskarten und Osteraufkleber heraus....sie sagte: HIER das brauch ich alles nicht mehr. Sie weinte.
Sie ging zum Kleiderschrank und öffnete ihn, sie rief: Was soll ich denn nun mit all meinen Sachen machen.

Ein paar Tage später hat sie sich aufgegeben. Sie legte sich ins Bett und stand nur noch zum "Klo gehen" auf. Sie redet kaum noch mit jemanden.
Sie wird immer dürrer. Kann nichts mehr essen und trinken. Sie bekam Kunstnahrung einmal am Tag und zusätzlich Flüssigkeit mit Mineralien.

Auf eigenen Wunsch wurde gestern die Kunstnahrung abgestellt. Sie kotzt noch immer den ganzen Tag, ihr ist hundeelend! Sie weint. Seit 2 Tagen kann sie nicht mehr aufstehen und aufs Klo gehen. Sie wird immer schwächer. Sie kann kaum noch reden, weil sie zu schwach ist.Sie wird gelb und grau.

Man konnte sich noch etwas mit ihr unterhalten. Sie möchte auf die "Blumenwiese" wo auch Oma und Opa beerdigt sind. In ihrer Traueranzeige hätte sie gerne verschlungene Rosen. Als Lied bei der Beerdigung hätte sie gern ihren Lieblingsschlager:"Gerd Christian-"Sag ihr auch - ich lieb sie immer noch."
Das alles wirst Du bekommen Mama...das schwöre ich Dir!!!!

Lieber Gott,und alle verstorbenen meiner Familie....bitte holt sie endlich, damit sie nicht mehr leiden muss! Begleitet sie ins Licht und lasst es ihr endlich gut gehen.
Bitte erlöst sie von all dem Leid!So gross die Trauer dann auch ist ....... aber diese Qualen hat sie einfach nicht verdient.

Mama ich hab Dich so lieb, ich denke jeden Tag an Dich. Bitte gib Dich frei und lass Dich holen!!!!

So ein dahinvegetieren hat niemand verdient, warum darf man in solchen Fällen keine Sterbehilfe anwenden? Sie will es doch selber...sie will so nicht mehr leiden.

Bitte, alle die das Lesen, hofft und betet das sie bald diese Schmerzen hinter sich hat und ins Licht gleiten kann.

Mama es tut mir so leid.... Ich liebe Dich so sehr!!!!

Deine Tochter! :-(

Beitrag von teufelein1108 11.09.08 - 07:39 Uhr

Hallo es tut mir sehr leid was mit deiner Mutter ist und ich drück deiner Mutter und dir, so dumm es sich anhört, beide Daumen, das sie bad erlöst wird.So ist es kein Leben mehr und es hat wirklich keiner verdient.In so Fällen würde ich auch die Sterbehilfe unterstützen.
Ich denk an dich und wünsche dir das deine Mutter bald erlöst ist

Fühl dich mal ganz dolle#liebdrueck

LG Nicole

Beitrag von mausepfote75 11.09.08 - 08:32 Uhr

Hallo Du!
Es tut mir sehr leid was euch da gerade passiert. Ich arbeite in der häuslichen Alten und Krankenpflege, und kann mir annähernd vorstellen wie schwer es im Moment für euch beide ist. Habt ihr schon mal daran gedacht, das deine Ma in ein Hospiz geht? Dort arbeitet geschultes Personal, das zwar keine Sterbehilfe leisten darf, aber es deiner Mutter sehr viel leichter machen kann. Sie kann dort schmerzfrei gehalten werden und vieles mehr. Besprech das doch bitte mit deiner Ma... vielleicht ist es ja das Richtige für euch.
Ich wünsche euch viel Kraft und alles Gute
Julia

Beitrag von paules.mama 11.09.08 - 08:54 Uhr

Fühl dich erstmal ganz fest #liebdrueck

Ich wünsche euch von Herzen das das leiden deiner Mutter bald ein Ende hat und sie frei ist.

Wir hatten das gleiche vor einigen Jahren mit meiner Oma, sie hatte auch überall Krebs und wir waren alle dankbar als sie endlich einschlafen durfte.
So hart es auch klingt aber manchmal ist der Tot einfach eine willkommene Erlösung.


Lieben Gruß Katharina

Beitrag von mama33 11.09.08 - 10:02 Uhr

Ich drück Dich auch sehr und finde es bewunderswert,wie stark Du bist.

Ich kann mir vorstellen,wie schwer es ist,sich zu wünschen,dass deine Mama erlöst wird.

Ich wünsch Euch trotz allem noch eine schöne gemeinsame Zeit und dass Deine Mama nicht mehr leiden muss.

Ganz viel Kraft schickt Dir

Michaela:-(

Beitrag von steffni0 11.09.08 - 10:01 Uhr

#liebdrueck Mir stehen die Tränen in den Augen!

Das ist wahre Liebe, dass Du Dir für Deine Mutter nur Erlösung wünscht.

Vielleicht solltet IHR ihr sagen, dass sie gehen darf? Dass Ihr sie nie vergessen werdet und alles, was Ihr ihr noch zu sagen habt. Und auf jeden Fall, dass sie gehen darf.

Ich wünsche Dir und Deiner Mutter sehr, dass sie es bald besser hat, als jetzt.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Kraft und alles Gute!

Steffie

Beitrag von frechdachs1 11.09.08 - 15:39 Uhr

Ich wünsche dir von Herzen ganz viel Kraft für die kommende Zeit!
Frechi:-(

Beitrag von fallnangel 11.09.08 - 16:32 Uhr

Liebe kanada,
ich kann so nachfuehlen wie es dir ergeht und es ist einfach nur furchtbar.
Meine Mutter ist vor 16 Jahren an Krebs gestorben nach 8 Jahren Leid; und obwohl ich noch so klein war (11), hatte ich mir damals nichts anderes gewuenscht als dass sie einfach stirbt und erloest wird. Ich konnte es einfach nicht mehr ertragen und ich verstand nicht, warum man sie so leiden liess. Ich verstehs bis heute nicht und diese Bilder verfolgen mich auch nach einer so langen Zeit noch.
Ich bete fuer eine schnelle Erloesung deiner Mutter und ich bete fuer dich, dass du die Kraft hast das alles durchzustehn. Bin mit ganzem Herzen bei dir.
lG
Judith

Beitrag von annesarah2002 11.09.08 - 19:23 Uhr

hallo,

meist lese ich nur still in diesem forum. deine zeilen haben ich zutiefst berührt. meine mama ist auch fast 55 und ich kann deine trauer und deine gefühle verstehen.

ich hoffe, deine mama muss nicht mehr allzulange leiden und findet dann ihren frieden. schön daß du ihre letzten willen akzeptierst und sie zu ihren eltern legen willst.

ich wünsche dir viel kraft für die kommende zeit.

lg manu

Beitrag von tobienchen 11.09.08 - 20:59 Uhr

hallo,
ich habe letzt von jemanden gehört das es eine art sterbehilfe gibt.da nimmt der jenige eine tablette und schläft dann ein.es darf nur niemand!! dabei sein.
wo man das bekommt,kann ich dir nicht sagen.tut mir leid,hab da nicht genau hingehört.

mein schwiegervater ist auch sehr qualvoll gestorben,und du hast recht das hat niemand verdient!

ich bin auch für die sterbehilfe,aber nur in solchen fällen.

ich wünsche dir ganz viel kraft für diese zeit.und deiner mama wünsche ich schnelle erlösung

lg tobienchen

Beitrag von uschu 11.09.08 - 21:10 Uhr

hi!!
verstehe dich sehr gut. vorgestern vor zwei monaten ist meine mama an krebs gestorben.sie ist ganz elendig zugrunde gegangen,ein fürchterlicher kampf.ich habe so oft gedacht,daß ich das nicht aushalte,doch man tut es.....man hat einfach keine wahl.so oft habe ich ihre hand gehalten u.konnte ihr nicht helfen...
ich wünsche dir kraft für jetzt,aber auch für die sehr traurige zeit,die noch kommen wird....
viele grüße

Beitrag von krokolady 12.09.08 - 07:32 Uhr

Ich hoffe das Deine Mutter nicht mehr so lange leiden muss.

Meine Mutter ihr sterben dauerte auch Monate......
Sie hatte Herz- und Lungenprobleme, zum Schluss wars so das sie nur noch 25 % Lungenfunktion hatte und immer Sauerstoff brauchte........mehrmals lag sie im künstlichen Koma........immer wieder wollten die Ärzte sie intubieren und sowas - aber meine Schwester und ich haben es abgelehnt. Wir haben jede Lebensverlängernden Maßnahmen abgelehnt!
Meine Mutsch hat jeden Tag gebetet das sie endlich starben darf..... sie wollt nie von Maschinen am Leben erhalten werden - ebenso wie mein Papa vor 13 Jahren - bei ihm liess ich die Maschinen abstellen.

Meien Mutsch lag die letzten Tage nur noch im künstlichen Koma - nur so kam ihr Körper noch klar mit der bissi Lungenfunktion.
Dann kamen die Schwestern um sie zu waschen und umzuziehen - und sie schlief einfach ein im Arm der Schwester.
Sie starb ohne es zu merken, ohne einen Todeskampf zu haben - so wie sie es immer wollte

Beitrag von sunnyloca 15.09.08 - 20:36 Uhr

Ich zünde eine Kerze für Deine Mama an

#kerze

Mein Papa starb vor zwei Jahren auch mit 55 Jahren an Hautkrebs. Ich und meine Mama waren bei ihm, als er nach drüben ging. Gott sei Dank ging es schnell und er musste nicht lange leiden. Nun hat er mein Baby bei sich und es ist mir ein Trost zu wissen, dass meine Kleine drüben nicht alleine ist und mein Papa auf sie aufpasst, bis ich sie wiedersehe....

Alle Liebe für Dich und Deine Mama,
Sunny mit Julchen für immer im #herzlich