Ich weiß echt nicht mehr weiter ... bitte helft mir!!! :(

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von keksesserin1984 11.09.08 - 08:42 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Ich hatte euch vor ein paar Wochen schon mal mein Leid geklagt, dass Pauline (wird am Samstag 7 Monate) so schlecht schläft. Ich hab sie also Abend für Abend und Tag für Tag umhergetragen, damit sie irgendwann einschläft. Das dauert manchmal eine halbe Stunde, manchmal sogar noch länger. Und meien Maus wiegt schon über 9 kg. Aber ich hab sie immer schön weiter getragen (auch in der Nacht, wo sie zur Zeit bis zu 7x wach wird) ... immer wieder das gleiche Spiel. Ich schlafe seit Wochen nie länger als 2 Stunden am Stück und so langsam reicht es mir. Am Montag habe ich nun also beschlossen, dass es so nicht weitergehen kann und ich sie nicht mehr umhertrage. Ich versuche alles, um sie zum Schlafen zu bringen, aber eben nicht Tragen. Es dauert nun immer ewig bis sie einschläft. Gestern Nachmittag z.B. haben wir 4 Stunden (!!!) gekämpft!! Ich weiß echt nicht mehr weiter! Ich fühl mich so schlecht dabei, wie sie schreiend in ihrem Bett liegt. Ich singe ihr vor, rede mit ihr, aber nichts hilft! Fühl mich total schlecht ...

Irgendwie muss das mit dem Einschlafen doch klappen, auch ohne Tragen. Hat jemand noch ne Idee???
Ich weiß echt nicht mehr, was ich machen soll, Sie ist auch tagsüber extrem unausgeglichen und quengelig ...

Beitrag von mausi124 11.09.08 - 08:48 Uhr

Hi !

Lass Dich mal #liebdrueck

Ich hab mich damals bei meiner großen immer
wieder schlau gemacht und ich kann Dir
Bach-Blüten empfehlen.

Es hilft den Babys dabei einen Rythmus zu finden,
Nachts zur Ruhe zu kommen und am Tage ausgeglichener zu sein.

Vielleicht wäre das ja was für Dich??

Bach-Blüten kannst Du selbst auch nehmen.

Lg, und ganz viel Kraft
mausi124

Beitrag von maschm2579 11.09.08 - 10:29 Uhr

Ich würde versuchen ein Ritual einzuführen.

Ich selber lasse Hannah alleine baden (in 15 cm Wasser u eine Hand am Bauch) sie strampelt sich total müde.
Dann gibt es eine Flasche und ich lege sie wach ins Bett. Dann lese Ihr die Geschichte vom kleinen Hasen vor (weißt Du eigentlich wie lieb ich dich hab) und dann die Spieluhr an, Nuckel rein und gute Nacht ich gehe jetzt ins Wohnzimmer.

Du müßtest evlt noch bißl Ihre Hand halten.

Das ganz würde ich im Schneckentempo machen und gaaanz ruhig. Die Geschichte mit ganz viel Witz erzählen und dabei lachen, aber gedämtes Licht.

Ansonsten würde ich den Kampf nicht Nachmittags fürhen sondern Abends.

Hannah schläft mitterweile besser und heute Nacht sogera 11 Std durch. Ohne auch nur einmal zu weinen oder schreien.

lg Maren

Beitrag von endlich-schwanger 11.09.08 - 08:48 Uhr

Jedes Kind kann schlafen lernen...

von Annette Kast-Zahn u Dr. med. Hartmut Morgenroth

Probiers mal aus, funktioniert wirklich. Deine Kleine is ja auch nimmer soooo klein, glaub mir, die testen viel aus!!!

Beitrag von akti_mel 11.09.08 - 10:14 Uhr

#schock

#kratz Wie kann man DAZU raten?

Beitrag von jana2872 11.09.08 - 10:22 Uhr

Hat mich schon gewundert wo ihr bleibt??

Ist doch jedem selbst überlassen - ich habe es auch so ähnlich gemacht - und hat geholfen.

Ihr seit echt überheblich - Tragemami - he?

Jana

Beitrag von micnic0705 11.09.08 - 10:41 Uhr

Hallo,

was hat das mit Tragemami zu tun?
Fakt ist nunmal, dass es weitaus bessere Schlafprogramme gibt, als Ferbern.

Das muss ja wieder sein, die rumgifterei hier, oder?

LG Nicole

Beitrag von akti_mel 11.09.08 - 11:16 Uhr

Oh ja, ich bin so geil. #huepf
Ich gebe meinem Kind, was es braucht - meine Nähe. Da brauch ich es gar nicht schreien lassen, denn das tut es nur selten.

Beitrag von micnic0705 11.09.08 - 11:19 Uhr

Wie kannst Du nur, schäm Dich.
Meiner schläft jetzt sogar durch, weil ich ihn immer getragen habe. Und das ganz ohne weinen von heute auf morgen.

Beitrag von akti_mel 11.09.08 - 12:34 Uhr

Da stimmt doch irgendwas nicht?! Nur Kinder die schreien gelassen werden, schlafen irgendwann ohne Theater ein.

Ich werde meinen Erziehungsstil nochmal überdenken. Wie soll mein Kind zu einer guten Lunge + kräftigen Stimme kommen, wenn es nie weinen darf...

*ironieoff*

Schreienlassen ist Tierquälerei in meinen Augen.



Beitrag von kleinszi 11.09.08 - 11:35 Uhr

ohje jetzt kommt wieder eine endlos diskussion.

meine meinung dazu:

1. dieses buch ist ein ratgeber, jeder kann sich selber überlegen ob das was für ihn ist oder nicht. die autoren schlagen ja auch selbst vor abgewandelt zu handeln.

2. die methode kann angewendet werden, wenn das kind große probleme mit dem ein- oder durchschlafen hat. natürlich ist abzuraten wenn kind und familie mit der bisherigen schlafsituation völlig zufrieden sind. ABER wenn die eltern auf dem zahnfleisch gehen oder aber auch das kind scheinbar unglücklich ist, warum sollte man dann nicht nach jedem strohhalm greifen.

dennoch würde ich vorher vom kinderarzt alle medizinischen gründe ausschließen lassen.

letztendlich ist es jedem selbst überlassen was er wie macht. den einen hilft es in ihrer situation, den anderen nicht und wieder andere sagen was für humbuck.

lg ulrike

Beitrag von micnic0705 11.09.08 - 11:45 Uhr

Huhu,

sagt ja auch keiner was dagegen. Aber bevor ich ferbern würde, würde ich erstmal etwas sanftere Schlafprogramme ausprobieren.

Klar schläft durch ferbern fast jedes Kind irgendwann ein.
Für mich persönlich wäre es mehr Stress meinen Kleinen schreien lassen zu müssen, als ihn abends eine halbe Stunde rumzutragen.

Aber das muss jeder für sich wissen.

LG Nicole

Beitrag von kleinszi 11.09.08 - 12:01 Uhr

hallo nicole

und bei manchen reicht da keine halbe stunde tragen aus. da werden es auch mal 1 oder 2 stunden und das finde ich auch nicht mehr normal. oft werden dann die kinder auch vom umbetten von arm ins bett auch wieder wach und das ganze geht von vorn los.
jeder kann sich glücklich schätzen wenn sein kind ohne problem einschläft oder die eltern es nicht als problem sehen sondern damit klarkommen.

diese methode soll ja auch nur ein letzter strohhalm sein wenn wirklich gar nichts mehr geht. es ist auch nur eine entschäfte form des ferberns. richtiges ferbern würde ich auch keinem empfehlen.

lg ulrike

Beitrag von pepina 11.09.08 - 08:53 Uhr

Oh das hört sich ja garnicht gut an! Hast du schon mal probiert einen Tagesablauf der immer ziehmlich gleich ist einzuführen zB.: Morgens spazieren gehen Mittagschlaf Kuscheln spielen Baden gehen das hilft meist schon wenn die kleinen einen geregelten Tagesablauf haben. Lg Pepina

Beitrag von keksesserin1984 11.09.08 - 09:01 Uhr

Ja, das hab ich probiert ... aber halt nur so gut es ging ... wir haben in der Woche immer ein paar feste Termine, die halt zu unterschiedlichen Zeiten liegen (Pakip, Krabbelgruppe, Schwimmen) und von daher ist es schwer, dass jeder Tag genauso abläuft ... sie schläft morgens auch so unterschiedlich lang und verlangt ihre Mahlzeiten recht unterschiedlich ... ach mensch ...

Beitrag von pepina 11.09.08 - 09:03 Uhr

Vieleicht ist es deiner kleinen auch zuviel mit den ganzen Kursen hast du da schon mal drüber nachgedacht?

Beitrag von miss.c 11.09.08 - 09:05 Uhr

Welchen Kursen denn?

Beitrag von pepina 11.09.08 - 09:10 Uhr

Pekip Babyschwimmen Krappelgruppe

Beitrag von miss.c 11.09.08 - 09:26 Uhr

Alles in einer Woche?

Beitrag von kleinszi 11.09.08 - 09:06 Uhr

hallo

versuch doch einfach einen festen essenszeitplan einzuführen. hat bei mir wunder geholfen. feste zeiten, natürlich mit toleranzen, geben auch kleinen kindern sicherheit sich im tagesablauf zurecht zu finden. mein kleiner weiß jetzt nach der abendflasche ist eben einschlafritual und dann schlafenszeit.

versuch es einfach mal. bisschen konsequenz schadet nicht. natürlich alles im rahmen.

lg ulrike

Beitrag von miss.c 11.09.08 - 09:05 Uhr

Morgen,

mein erster Gedanke war: Hat sie vll eine körperliche Befangenheit?

Es kann ja durchaus sein, dass, wenn du sagst, sie ist auch sonst so, ihr vll etwas "weh tut". Du könntest ja mal mit dem Kinderarzt sprechen und dann weiterschaun bezügl. dem Ostheopaten.

Wenn nichts weiter hilft würde ich sie, wie weiter unten beschrieben, versuchen zu baden, ihr zu essen geben und vll mit ihr zusammen zur Ruhe zu kommen. Legt euch beide in ein Bett, dunkelt leicht das Zimmer und sing ihr leise was vor.

Beitrag von jana2872 11.09.08 - 10:20 Uhr

Jedes Kind kann schlafen lernen...

von Annette Kast-Zahn u Dr. med. Hartmut Morgenroth

Ich habe das Buch nicht, habe es aber so ähnlich angewannt. Wach aber müde ins Bett gelegt. Bin dann je nach Schreiintensität nach 1 bis 3 Min. wieder ins Zimmer und habe ihn beruhigt. Dann wieder hingelegt und so weiter und so weiter und so weiter....
Irgendwann hat er gemerkt - oh das ist Mamas ernst, die zieht das durch und jetzt schläft er alleine ein und meistens durch. Ein liebevolles Einschlafritual, mit zusammen Abendessen, noch ein bisschen Papa spielen, zähne putzen, singen habe wir trotzdem.

Viel Kraft
LG
Jana

Beitrag von 1c1c1 11.09.08 - 11:00 Uhr

Hi

du hast aber ein süssen fratz richtig zum knuddeln#hicks


LG yvonne

Beitrag von jana2872 11.09.08 - 12:49 Uhr

Vielen Dank - ja ist ein Sonnenschein!!

LG
Jana