medikamentengabe im KIGA!wie läuft es bei euch?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sarah-80 11.09.08 - 08:57 Uhr

hallo!

mein sohn hat eine erkältung...nicht ansteckend...und weil er ansonsten topfit ist gebe ich ihn wieder in den kindergarten.
er soll prospan und nasenspray bekommen damit die heilung beschleunigt wird...ansonsten ist er fit und wie immer voller elan!

jetzt wollte sich der kiga weigern ihm mittags die medikamente zu geben...weil sie es nicht möchten,denn dann soll er doch lieber zuhause bleiben...

werde später mit der leiterin sprechen da ich es nicht nachvollziehen kann und auch nicht verstehe wieso ich mein...fast...gesundes kind zuhause lassen soll!

wie wird es bei euch im kiga gemacht oder ist es auch dort üblich das die gabe jeglicher medikamente verweigert wird?

vielen dank im vorraus!!!
ruß sarah

Beitrag von jamey 11.09.08 - 09:08 Uhr

wir brauchen eine anweisung vom kinderarzt, wie und wann die medis gegeben werden müssen (zusammen mit der kiga-tauglichkeits-bescheinigung)

einfach auf anweisung der eltern gibt im kiga meines sohnes keiner was.

gegen die nicht-annahme des kindes würde ich allerdings dampf machen. wegen jedem schnupfen kann man einfach nicht daheim bleiben.... erst recht, wenn selbiger eigentlich harmlos ist.

Beitrag von sarah-80 11.09.08 - 09:24 Uhr

hallo
danke für die antwort.
im kiga gibt es zettel für die eltern die ausgefüllt werden müssen...mit unterschrift...
ich hab den arzt ja gefragt ob felix in den kiga darf...hab es eben nur nicht schriftlich...
ich finde es merkwürdig das es vorher ging und auch bei den epilepsiekindern wird das medikament verabreicht!

natürlich könnte ich die medis weg lassen aber dadurch würde sich einfach die heilung verzögern und mein sohn wegen zuer nase keinen mittagsschlaf machen!

gruß

Beitrag von ina_bunny 11.09.08 - 09:09 Uhr

Ich kann den Kindergarten verstehen. Erzieher sind keine Krankenschwester. Was ist wenn sie die Medikamente falsch geben? Dann wärst du die erste die einen Aufstand macht, oder?!

Wenn er wirklich nicht ohne Medikamente kann, dann ist er auch krank und gehört nicht in den Kindergarten.
Hat er nur eine kleine Schnupfnase, dann braucht er auch nicht unbedingt Medikamente.

Bei uns darf der Kindergarten auch keine Medikamente geben. Find ich auch gut so.

LG Ina

Beitrag von sarah-80 11.09.08 - 09:20 Uhr

hallo

danke erstmal für deine antwort!

bei antibiotika und wirklich schweren medikamenten die zuverlässig eingenommen werden müssen kann ich es verstehen das sie sich weigern wollen aber gerade bei pflanzlichen mitteln die die heilung nur unterstützen?

in diesem kiga gibt es auch kinder mit epilepsie...sollen diese kinder ihre medis auch nicht bekommen?

gruß

Beitrag von ina_bunny 11.09.08 - 09:23 Uhr

Ich denke das ist was anderes. Wenn ein Kind chronisch krank ist darf unser Kindergarten auch Medikamente geben, allerdings nur mit ärztlicher Anweisung.

Kannst du ihm die Medikamente nicht selbst geben, also direkt vor und nach dem Kindergarten?! Zumal sie ja nur unterstützend wirken sollen und nicht zwingend notwendig sind.

LG Ina

Beitrag von jsteinba 11.09.08 - 09:24 Uhr

Madikamtente werden bei uns im Kindergarten auch nicht gegeben. Das ist ganz einfach ein ein gesetzlichen Problem und soltte so Standard sein. Die Erzieherinnen sind keine ausgebildeten Krankenschwestern.
Was anderes ist es wenn ein Kind chronisch krank ist. Dann muss eine genaue Anweisung vom Arzt vorliegen und und und.

Die Prospan kannst du doch morgens vor dem KIGA, direkt nach dem KIGA und abends vor dem Bett geben.

Gruß Julia

Beitrag von johanna1972 11.09.08 - 09:26 Uhr

Hallo Sarah,

bei uns im Kindergarten werden keine Medikamente verabreicht. Die Erzieherinnen sagen, wenn ein Kind Medikamente benötigt, dann muss es zu Hause bleiben, denn dann ist es wirklich krank.

Maximilian hat momentan auch Schnupfen und Husten, habe ihm dann heute morgen Hustensaft gegeben und Nasentropfen und für den Kindergarten habe ich ihm eine Flasche Wasser mit Fenchelhonig gemacht und habe die Erzieherinnen gebeten ihm dieses heute zu trinken zu geben was kein Problem war.

Ich kann verstehen, dass die keine Medis verabreichen wollen, denn wenn z. B. 10 Kinder Medis bekommen müssten (soviele sind bei uns in der Gruppe erkältet) dann würden die schon ganz schön durcheinander kommen und wären ja nur damit beschäftigt den Kindern Medis zu verabreichen.

LG Johanna

Beitrag von nuckelspucker 11.09.08 - 09:30 Uhr

hey,

für verschreibungspflichtige medis brauchen wir ne anweisung vom doc. für sonstige (nasenspray usw.) ne anweisung von uns selbst, die medis müssen in der originalverpackung sein, der beipackzettel muss drin sein.

die erzieherinnen machen das nicht gern, wissen aber, dass es oft nicht anders geht. sie stehen in der haftung, wenn bei der medikamentengabe was schief läuft.

lg claudia

Beitrag von sarah-80 11.09.08 - 09:31 Uhr

hallo

morgens gebe ich es ihm schon und abends bekommt er etwas anderes für die nacht.es ist nur so das er bis 16 uhr dort ist und dann eben mittags das prospan und vor dem mittagsschlaf um 12 uhr das nasenspray nehmen sollte!

da ich sehr nahe dran wohne könnte ich hingehen und ihm das zeug auch selbst geben aber das ist doch auch nicht das gelbe vom ei!

Beitrag von sonnenstrahl1 11.09.08 - 09:40 Uhr

Hallo
Bei uns werden nur Notfallmedikamente verabreicht. Alles andere macht der Kiga nicht. Wir haben ca 100 Kinder und wenn da jedes 2te irgend ein medikament da stehen hat sind das 50 Medikamente. Da geht schnell mal was verwechselt.

Wenne rs o Krank ist, das er was braucht, dann lass ihn zu Hause.

Was ist wenn die ihm ausversehen das verkehrte oder zu viel geben?

LG
jelena

Beitrag von sarah-80 11.09.08 - 09:56 Uhr

hi
wieso "daumen runter"?

in der gruppe sind 10 kinder und mittags drei erzieherinnen.jedes kind hat in einem nur dem personal zugänglichen raum eine eigene box wo auch die medis rein kommen!

mir geht es darum das sie es vorher gemacht haben und jetzt auf einmal sich weigern!
das verstehe ich einfach nicht!

es geht hier ja nicht um rezeptpflichtige medikamente sondern um frei verkäufliche medis...zu denen überigends auch fenchelhonig gehört!!!...die meinem sohn den tag erleichtern sollen.

gruß

Beitrag von sonnenstrahl1 11.09.08 - 10:35 Uhr

Daumen runter sollte nur bedeuten das es bei uns auch so ist das man keine medis geben darf. Einfach nein es darf nicht gegeben werden ;-)

Egal ob frei verkauflich oder nicht. Medikamt ist Medikament. Es kann immer mal passieren das man sich verkreift und schwups hat er ein freiverkaufliches Medikament was er vielleicht nicht verträgt und allergisch darauf reagiert. Und was ist dann? Dann sind die Erzieherinnen dran schuld.

Früher hatten wir auch noch einen Kaiser und jetzt nicht mehr. Dinge ändern sich numal. Das ist einfach so und hinzunehmen. Manchmal positiv manchmal negativ.

Wenn dein Sohn das Spray braucht dann sollte er vielleicht ein paar tage zu Hause bleiben bis er es nicht mehr braucht und du gehst hin und gibst es ihm.

Ich würde auch nicht einem Kind ein medikament geben wenn es kein Notfallmedikamt wäre oder wegen Epilepsie oder sonstwelche Dauermedikation. Die Erzieherin muß dafür gerade stehen wenn sie es ihm gibt.

Beitrag von amilo1971 11.09.08 - 14:02 Uhr

DU sitzt mit dein 4 Buchstaben daheim und erwartest, das die Erzieherinnen den Part einer Krankenschwester übernehmen ??
Eine Krankenschwester darf Medis verabreichen.. diese ist gesetzlich abgesichert.
Eine Erzieherin eben nicht.

Ich würde noch nicht mal im Traum darauf kommen, mein kind in die Kiga zu schicken (egal wie Fit es zu sein scheint) wenn es während des Aufenthaltszeit der Einrichtung irgend welche Medis bräuchte.
Heut kommst du mit dein Nasenspray und morgen willst dann Hustensaft und nächste Woche Antibiotika!!
Wo soll das Hinführen?

Wieso behälst du dein Kind nicht daheim, wenn es Medis braucht, auch wenn es jetzt *nur* Nasenspray ist?

Ich hoffe die Leitung hat dir ein Abfuhr erteilt.
Kein Wunder das wir in De für jeden Schei*** ein Gesetz und eine Regelung brauchen.

Beitrag von daniko_79 11.09.08 - 09:47 Uhr

Hallo

bei uns dürfen die Kindergärtnerinen keine Medikamente den Kindern geben , wenn es nicht wirklich wichtig ist ... wie bei Epilepsi oder solche Sachen .. und dann auch nur mit Attest vom Arzt !

Kranke Kinder gehören halt net in den Kiga ..

Dani

Beitrag von brautjungfer 11.09.08 - 09:47 Uhr

ist dein Kind in der Ganztagsbetreuung?

Beitrag von sarah-80 11.09.08 - 09:57 Uhr

hallo

ja er ist von morgens 8 uhr bis nachmittags um 16 uhr dort.

Beitrag von visilo 11.09.08 - 10:09 Uhr

Bei uns im Kindi werden keinerlei Medis gegeben egal ob mit ärztlichen Atest oder nicht finde ich auch richtig wenn mal was vergessen oder verwechselt wird ist das auch nicht der Hit.
Ich lasse mir nur Medis verschreiben die nur früh und am Abend gegeben werden müssen ( z.B. Antibiotika) das klappt dann, wenn du allerdings die Möglichkeit hat mittags mal schnell vorbeizu schauen und sie ihm zu geben dann ist das doch optimal. Du weißt dann sicher das er es bekommen hat und das die Dosis richtig war ( ist bei uns nicht möglich zwischen Kiga und Job liegen bei mir knapp 90 Minuten).

LG visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von juliejohanna 11.09.08 - 10:24 Uhr

Moin! :-)

Ich habe zeitweise an einer Schule für 10- bis 16-Jährige gearbeitet.
Dort durften wir den Kindern aus rechtlichen / versicherungstechnischen Gründen auch KEINERLEI Medikamente geben.

In meinem letzten Erste-Hilfe-Kurs wurde dies den Teilnehmern auch eindringlich eingeschärft.

Auch wenn es Dir schwerfällt, dies zu akzeptieren:
Die Erzieherinnen im Kiga Deines Kindes sind im Recht!

Gute Besserung für Deinen Kleinen und alles Gute,
Juliejohanna :-)

Beitrag von sarah-80 11.09.08 - 10:34 Uhr

hallo

es geht mir ja nicht ums recht haben sondern darum das er bis anscheinend heute morgen noch möglich war!!!
und ich habe bei meiner suche nirgends gelesen das es gesetzlich verboten sei...hab mich mal da durch gelesen und der gesetzgeber sagt das es im ermessen des trägers liegt und das bei einer fehlerhaften gabe die erzieher nicht haftbar gemacht werden können!!!

mal sehen was das gespräch ergibt und es gibt bestimmt die möglichkeit sich da einig zu werden!!!

danke für deine antwort!

gruß sarah

Beitrag von hibbelina 11.09.08 - 10:38 Uhr

Bei uns werden auch keine Medikamente gegeben, nicht mal Nasenspray.

Einzige Ausnahme ist mal ne harmlose Salbe aufschmieren (wenn im Krippenalter der Po rot war o.ä.).

Kanns aber nachvollziehen, das ganze hat ja auch rechtliche Implikationen, und die Grenze zu ziehen ist schwer.

LG
Dani (deren Sohn auch ohne Nasenspray den Kita-Tag überlebt hat, wenn er morgens und abends zuhause Nasenspray bekam)

Beitrag von lokalist50xxx 11.09.08 - 11:29 Uhr

Hi Sarah,

es kommt auf die Krankheit an. Antibiotikum zbs. wird nicht gegeben. Nasentropfen schon, aber auch nur auf schriftliche Aufforderung hin und es wird auch direkt gesagt, dass nicht garantiert wird, ob es mit den Zeiten klappt.

Grds. erklären sich die Erzieher/innen gerne bereit, zu helfen, allerdings meist auch nur bei nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten.

LG, Dani mit Zoe *21.01.2005

Beitrag von tammyli 11.09.08 - 11:31 Uhr

Da brauchst Du bestimmt eine Bescheinigung vom Arzt.

Bist Du zu Hause oder auf Arbeit? Wenn Du zu Hause bist, kann ich Dichnicht verstehen.

Wenn Du arbeiten musst, würde ich das nochmal klären.

Beitrag von robingoodfellow 11.09.08 - 12:34 Uhr

Hi,

bei uns dürfen nur wirklich wichtige Medikamente wie Herztropfen usw. verabreicht werden.

LG

Puck

Beitrag von maleli 11.09.08 - 12:39 Uhr

Hallo,

bei unserem Kiga ist es sogar so, dass die Erzieherinnen die Sonnenmilch nicht auftragen dürfen, falls das Kind allergisch reagiert, wegen der Verantwortung. Ist auch verständlich. Mein Sohn muss ein Asthma-Notfallspray im Kiga haben und dafür haben wir vom Kia ein ausführliches Attest bekommen, wie es gegeben werden soll.

Gruß Hülya

  • 1
  • 2