interessanter Artikel für alle, die einen befristeten Vertrag haben...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von isabel_04 11.09.08 - 09:26 Uhr

Hallo,

guckt mal hier:

http://www.versicherungsjournal.de/mehr.php?Nummer=97610

Liebe Grüße

Christina

Beitrag von blondy84 11.09.08 - 09:43 Uhr

Ja, sehr interessant! Mit mir wurde es so gemacht!
Schön, dass man so verarscht wird!!!
Habe mir diesen Artikel gespeichert und werde mir noch irgendetwas einfallen lassen!

Beitrag von melanie34 11.09.08 - 10:43 Uhr

Ich hatte eine FG im Mai und hab es einer Kollegin erzählt, sonst keinem. Hatte aber auch mehrere Telefonate mit meinem Arzt geführt. Komischerweise, obwohl ich sehr viel Arbeit hatte und meinen Job immer gut erledigt habe (war Abteilungsleiterin im Büro) wurde ich am 30. Juni gekündigt, per 31.07. War ja schon frech, dass ich am letztmöglichen Tag um 16 Uhr mit sofortiger Freistellung entlassen wurde. Aber ich war mir sicher, dass die mich loswerden wollten, ehe ich wieder schwanger werden konnte. Leider (für die) war ich aber wieder schwanger und konnte eine Woche später ein Attest nachreichen. Somit ist die Kündigung unwirksam. Der Arbeitgeber tut aber so, als würde ich lügen und wäre gar nicht schwanger (absolute Frechheit) und der Gütetermin ist daher gescheitert. Meine Verhandlung ist leider erst im Dezember. Bis dahin muss ich mich mit Krankengeld / AG begnügen.

Diesen ganzen AG gehört ein gewaltiger Riegel vorgeschoben. Hab heute einen Bericht gelesen, wo eine Firma vor Einstellung von Frauen einen Schwangerschaftstest erzwungen haben. Auch bei einer Umwandlung von befristeten auf unbefristeten Arbeitsvertrag ist man dort wohl so vergegangen. Wenn einem sowas auffällt (Mobbing von Schwangeren) soll man sich an Pro-Familia wenden stand in diesem Bericht.

LG
Melanie
14. SSW

Beitrag von aella 11.09.08 - 13:30 Uhr

Schade das ich erst jetzt sowas finde. Bei mir wurde der Vertrag auch nicht verlängert weil ich ein paar Tage vor Ende meiner Vertragszeit positiv getestet habe. Da sagte man mir wenn sie jetzt schwanger sind werde danach auch bestimmt wieder schwanger und sowas können wir nicht gebrauchen...Und eigentlich lief schon alles darauf aus das ich fest bekomme, musste nur nich Papierkram erledigt werden. Muss aber dazu sagen ich habe Zytostatika hergestellt und das darf man auf keinen Fall mehr machen sobald man schwanger wird...
LG aella