Geburtsvorbereitende Akupunktur..

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kleinehexe1 11.09.08 - 10:27 Uhr

Hallo Ihr alle.

Hat irgendjemand schon mal Erfahrungen mit Geburtsvorbereitender Akupunktur gemacht?

Meine Hebi bietet das nämlich an, und ich kann mir nicht wirklich etwas darunter vorstellen...

Ich währe euch sehr dankbar über ein paar Infos

Danke schon mal

kleinehexe1

Beitrag von mondschein1981 11.09.08 - 10:30 Uhr

Hallo Kleinehexe1,

ich selbst hab keine Erfahrungen damit, weil ich ja erst das erste Baby bekomme.
Aber in meinem GVK ist eine, die das 3. bekommt und die hat es immer machen lassen. Keine der 2 GEburten hat länger als 3,5 Std. insgesamt gedauert und sie empfiehlt das jedem weiter. Ich für meinen Teil habe beschlossen, es auf jeden Fall zu versuchen.
Denn ich bekomme schon Akupunktur gegen hohen Blutdruck, was super hilft und außerdem kann man damit ja nicht viel bzw garnix kaputt machen. :-)

Lieben Gruß
Mondschein1981 mit Leon im Bauch (heute 26.ssw.)

Beitrag von fiderallala 11.09.08 - 10:32 Uhr

ich kann dir nur von meiner schwester berichten. die hat letztes jahr entbunden. hatte auch wehenfördernde akkupunktur. leider hatte das ganze gar nichts gebracht.

Beitrag von mantin 11.09.08 - 10:33 Uhr

Hallo,

ich komme gerade von der Akupunktur. Was da wirklich im Körper vor sich geht kann ich dir leider auch nicht sagen, mir wurde gesagt dass dadurch der Geburtskanal(weg) schön weich und gefügig wird und somit die geburt erleichtern kann. Hatte bei meinem ersten Kind auch Aku und bis zu einem Mumu von 4 cm keinerlei Schmerzen bei den Wehen, dann mußte aber doch ein KS gemacht werden, so dass ich nicht sagen kann wie es ausgegangen wäre.
Ich glaube einfach dran und das hilft mir schon.

Beitrag von schlumpfine2304 11.09.08 - 10:34 Uhr

hallo.
hatte ich ... und hat gar nichts gebracht. wurde an et-13 eingeleitet.
lg a.

Beitrag von ylvi84 11.09.08 - 10:42 Uhr

Hallo!

Ich hab Akupunktur machen lassen und ich glaube, es hat was gebracht (weiß ja nicht, wie es ohne gewesen wäre #kratz:-p ).
Ich bin im Kreißsaal angekommen, als mein MuMu schon 7cm offen war und ab da hat es noch 4h gedauert ... also ich würds wieder machen lassen :-)

Liebe Grüße, Antonia

Beitrag von woelkchen1 11.09.08 - 10:44 Uhr

Hi hexe, hatten das Thema gestern schon mal.
Ich lass es machen, weil ich dachte, schaden kann es ja nicht, und wenn ich nur dran glaube.
Nun ist mir im GVK aufgefallen, dass viele nach der Akupunktur entbinden, letzte Woche waren es 3!!!

Am Dienstag hat meine Freundin, die im Kurs neben mir sitzt, CTG bekommen, 10 Minuten nach dem anschließen hat sie dann ihre Nadeln bekommen. Und siehe da, nach 5 minuten hat die Wehenkurve wesentlich anders ausgesehen!!!
Ich hab nicht schlecht gestaunt und gleich nach hebi gebrüllt :"Los, steck mir noch ein paar Nadeln mehr rein"#ole

lg sandra

Beitrag von schmupi 11.09.08 - 11:11 Uhr

Hi!

Ich hatte auch schon 4 Sitzungen Akupunktur. Die ersten Sitzungen sind nur dazu da die Eröffnungsphase (um ca. 2 Std.) zu verkürzen. Später wird dann der kleine Zehn mit akupunktiert und das kann (muss aber nicht) Wehen auslösen.
Bei mir hat sich bzgl. Wehen allerdings noch nichts getan.

Liebe Grüße
schmupi ET-9