Dreht sich nicht mit 9 Monaten - "normal"????

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von ra2006 11.09.08 - 10:49 Uhr

Hallo,

die Tochter meiner Freundin ist 1 Monat jünger als mein Sohn (sie wird jetzt 9 Monate).

Nur was mich wundert,.....ich weiss jedes Kind entwickelt sich anders, aber ist es normal das ein Baby sich mit 9 Monaten immernoch nicht dreht (wedernoch richtig), nicht robbt, nicht krabbelt, nicht sitzt, etc????

Ich mein unser ist auch kein frühstarter, aber jetzt krabbelt er seit 1 Monat.

Ich weiss das wenn die Kleine mal irgendwie die Position ändert und auf der Seite liegt, fängt sie an zu weinen und mekern und dann wird sie sofort aufgehoben.....ich muss sagen, in solchen Momenten habe ich meinen Sohn mekern lassen (nur kurz9 und er hat dann gelernt dich weiter zu drehen.

Was meint Ihr, ist das "normal"???

LG
Alexa

Beitrag von bee55 11.09.08 - 10:52 Uhr

Normal oder nicht- ich finde ob sie ihn beim meckern hoch nimmt oder nicht geht Dich nichts an!

Nix für Ungut, nur meine Meinung ;-)

LG Bianca mit Jonas- der zwar robbt und dreht, aber noch nicht sitzt mit 10,5 Monaten #gruebel

Beitrag von ra2006 11.09.08 - 11:16 Uhr

Und diese Antwort war auch nicht gefragt.

Behalt sowas nächstes Mal für Dich!!!!!!!

Ich habe auch nicht gesagt das ich mich da einmisch im Ende ist es ihre Sache....abgesehen davon fragt sie mich immer um Rat.

Beitrag von bee55 11.09.08 - 11:22 Uhr

Musst Dich ja nicht gleich auf den Schlips getreten fühlen #augen
Erst nen Thread eröffnen und dann mit den Antworten nicht zufrieden sein, so hab ichs gerne.

Beitrag von ra2006 11.09.08 - 11:30 Uhr

Ich habs gern wenn ich ne Frage stell und solche Antworten - die nicht gefragt waren - bekomm.

Beitrag von jdasweety79 11.09.08 - 11:18 Uhr

Hallo,

also ich denke über "normal" oder "nicht normal" können wir wohl alle keine zuverlässige Aussage treffen.

Ich habe auch ne kleine Spätstartermaus. Sie drehte sich das erste Mal mit 8 1/2 Monaten. Dafür tat sie es dann gleich richtig...dann ging es Schlag auf Schlag. Mittlerweile läuft sie an einer Hand und ich bin nicht beunruhigt, das sie noch nicht frei läuft, mit ihren 15 Monaten.

Ich kenne auch andere Kids, die sich früh gedreht haben, aber jetzt auch nicht weiter in der Entwicklung sind.

Ich war übrigens mit unserer Maus beim Doc, weil gerade solche Aussagen mich Kirre gemacht haben. Er hat sie aber für völlig gesund befunden und ich konnte endlich in Ruhe abwarten.

Man sollte immer dran denken, das Kinder bzw. Menschen im Allgemeinen nicht nach Schema F funktionieren, sondern individuell sind.

Was sie wie und wo mit ihrem Kind macht, sollte dich nicht wirklich interessieren- denn wie würdest du es im Umkehrschluss finden..wenn sie so über dich sprechen würde.

Gruß Sweety

Beitrag von edna71 11.09.08 - 12:40 Uhr

Puuh, mir erscheint das auch spät, aber ich habe auch so eine Schnellstarterin zuhause, unsere Tochter steht schon frei mit 9 Monaten...
Aber ich denke,sie geht doch regelmäßig zum Kinderarzt zu den Unterschungen, und der hätte betsimmt was gesagt, wenn das nicht okay wäre...
Und: Kinder sind wirklich soooo unterschiedlich!

LG, edna

Beitrag von miau2 11.09.08 - 13:26 Uhr

Hi,
ob normal oder nicht kann dir niemand sagen. Und auch deiner Freundin niemand per Ferndiagnose. Sie soll zu ihrem (hoffentlich guten) Kinderarzt gehen und das Kind durchchecken lassen, damit meine ich nicht, ob es rote Ohren hat, sondern die komplette Motorik, Gleichgewichtsgefühl etc. etc.

Bei unserem Sohn war es normal. Er war topfit, altersgerecht oder weiter entwickelt und hatte schlicht und einfach keine Lust. Als er das mit 6 Monaten (U5?) noch nicht konnte, gab es für uns die Anweisung, wenn er sich mit 9 Monaten nicht drehen kann sollten wir wiederkommen. Also kamen wir wieder, und es wurde eine "Turnstunde" mit ihm veranstaltet - mit dem Ergebnis, dass alles ok ist und er uns nur gut im Griff hätte.

Also durften wir ihn in Zukunft nicht mehr umdrehen, sondern nur Eigenbemühungen unterstützen. Einen Monat später konnte er sich drehen, wieder einen später krabbeln, hinsetzen, hochziehen, an Möbeln entlanglaufen usw. Und heute ist er motorisch teils erheblich weiter als viele Altersgenossen.

Nur, ob das bei deiner Freundin auch der richtige Weg ist oder ob z.B. Krankengymnastik notwendig ist kann halt so niemand beurteilen. Es kann also auch niemand sagen, ob das Kind lernen würde, sich zu drehen, wenn man es mal meckern lässt.

Nicht krabbeln, nicht sitzen, nicht stehen IST übrigens vollkommen normal in dem Alter. Lediglich die Sache mit dem Drehen könnte ein Anzeichen auf ein Problem sein, muss es aber halt nicht.

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von ra2006 11.09.08 - 13:50 Uhr

Hallo,

der KA den sie hat ist leider von der Sozialvers. (funktioniert hier in Spanien etwas anders) und er ist Mist.

Sie fragt mich auch immer um rat, nur jetzt weiss ich auch langsam nicht mehr...ich habe mich nur gefragt ob es daran auch liegen könnte das sie die Kleine sofort hoch nimmt....ich mein das merkt die sich auch und wenn sie nur faul ist.....
Verstehst Du was ich meine???

Klar kann es keiner genau sagen, aber Erfahrungen...etc

LG
Alexa

Beitrag von miau2 12.09.08 - 12:38 Uhr

Hi,
ja klar kann es daran liegen - bei unserem lag es wohl wirklich daran, dass er mich einfach viel zu gut im Griff hatte, um die Arbeit selbst zu machen ;-). Frei nach dem Motto, warum selbst lernen, wenn Mama es mir abnimmt...

Das Problem ist halt nur, wenn sie davon überzeugt wird, dass es daran liegt - und das nicht die Ursache ist - dann wird das für das Baby ganz schön frustrierend. Denn die Kleinen wollen natürlich lernen, wenn man ihnen den Anreiz gibt (DAS haben wir aus der Sache gelernt ;-)), aber wenn sie es dann immer wieder versuchen und es aus körperlichen Gründen nicht können wird das sicher nicht für eine bessere Stimmung beim Baby sorgen.

Das ist natürlich schwer, wenn der KiA Mist ist...einen anderen würde die Versicherung nicht zahlen? Hier wird zwar immer über das Gesundheitssystem gejammert, aber zumindest den KiA kann man noch weitestgehend frei wählen - oder sich halt eine zweite Meinung einholen.

Ansonsten wäre halt die Frage, ob es bei Euch möglich ist, sich Krankengymnastik verschreiben zu lassen. Das gäbe die Möglichkeit, dass noch jemand anderes, der sich auskennen sollte das Kind "im Auge" hat, und vielleicht wäre es der richtige Anreiz - ob wirklich nötig ist eine andere Sache, aber wenn es der einzige Weg für eine zweite fachliche Meinung wäre? Ist das eine Option?

Viele Grüße
Miau2

Beitrag von ra2006 12.09.08 - 13:11 Uhr

Hallo,

ich denke dass genau das das Problem ist, denn sie dreht sich etwas ist nur zu faul weiteres zu tun oder sich zurück zu drehen und weiss Mama tut das ja für mich....
Sie scheint sich aber langsam seid gestern was zu tun, denn gestern ist sie vom Bett gefallen und meine Freundin stand daneben es waren Sekunden...also bewegen kann sie sich...auch im Wasser ist sie wie ein Aal nur wenn sie liegt nicht.

Na ja.....das mit Versicherung...so ein System wie in Deutschland gibt es nirgends.......hier in Spanien muss man seine Sozialversicherung zahlen. In jedem Ort gibt es ein Gesundheitszentrum mit einem Allegmein Mediziner und einem Kinderarzt und eine Hebamme. Wenn man einen spezialisten braucht muss man in Kreiskrankenhaus.......AUSSER man ist privat versichert was viel Geld kostet...extra, dann kann gehen wohin man will.....
Ich persönlich würde nicht mal im fast toten Zustand hier ins KKH eingeliefert werden wollen. Mag sein das es in anderen spanischen Regionen besser ist, aber hier ist es das aller Letzte. Deswegen sind wir ja privat versichert und haben einen anderen KA.....

Warten wir mal ab...vielleicht gibt die Kleine jetzt ja gas.....

LG
Alexa

Beitrag von juliaailuj 11.09.08 - 15:17 Uhr

Also jetzt muß ich auch noch was sagen.Meine Tochter wird morgen 9Monate und kann sich auch nicht drehen undes macht mich total fertig vorallem weil mein Ka meinte sie muß das lernen da sie sonst nicht lernt sich alleine auf zu setzen.
sie hat es m it ca 5Monaten gemacht und dann nicht mehr.
sie ist sehr bald alleine gesessen und läuft an der Hand aber naja das drehen nicht.ich versuche alles übe mit ihr nehm sie nicht dauernd hoch.
Ich mach mich fertig deswegen.
Muß aber sagen und bitte versteh mich nicht falsch aber mir tut es weh wenn ich lese "ob das normal ist."
Ist es dann mein Kind auch nicht normal?
Liebe grüße Julia

Beitrag von ra2006 12.09.08 - 10:48 Uhr

Hallo,

deswegen habe ich das normal in Gänsefüsschen gesetzt....ich habe kein besseres Wort gefunden.

Denn für jede Entwicklung gibt es ja irgendwo ein Zeit wenn sie es können sollten....ich mein ein Kind das zb mit 3 nicht läuft oder ähnliches.

Sorry wenn Du es fasch verstanden hast, oder es falsch rüber gekommen ist.

LG
Alexa