Stammzellenforschung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von baby2301 11.09.08 - 11:03 Uhr

Ihr habt doch sicherlich auch schon von eticur gehört was haltet ihr davon findet ihr das sinnvoll?

Beitrag von schliessmuskel85 11.09.08 - 11:12 Uhr

Hey Baby!
Nein aber von VITA 34. Halt ich für eine sehr gute Sache ist aber recht teuer.
Wir diskutieren auch noch darüber...

Scorpio+#ei+#ei

Beitrag von fiderallala 11.09.08 - 11:15 Uhr

@ schliessmuskel

mit wieviel geld muß man denn da so rechnen?

Beitrag von schliessmuskel85 11.09.08 - 11:19 Uhr

Kann ich dir so genau jetzt auch nicht sagen. Aber es geht hier auch um Stammzellen aus Nabelschnurblut.
Am besten gehst mal auf die homepage www.vita34.de und bestellst dir die Infomappe.

Beitrag von aggie69 11.09.08 - 11:27 Uhr

Wir halten es auch für eine gute Sache und werden in der Familie dafür zusammen legen.
Meine Tante brauchte schon mal ihre Stammzellen und die im Alter zu gewinnen war nicht einfach. Hat aber geklappt und geholfen.

Beitrag von 1374 11.09.08 - 11:14 Uhr

geldmacherei!!!
Ich halte gar nichts davon!
Ist wirklich einstellungssache...aber der stammzellenforschung generell stehe ich mehr als skeptisch gegenüber! und diese geldmacherei mit der Angst der Mütter allemal!
Außerdem hast Du keine Garantie, daß das Deinem kind wirklich helfen kann, wenn etwas ist...
informiere dich halt gut....

wenn du etwas sinnvolles tun möchtest:
unterstütze die dkms, jose carreras stiftung, etc. mit einer nabelschnurblutspende!
Das ist gold wert für Leukämiekranke und absolut risikolos!
Allerdings gibt es nur bestimmte entnahmekliniken dafür.

infos unter:
http://www.uniklinik-duesseldorf.de/img/ejbfile/Nabelschnurflyer.pdf?id=1321

http://www.dkms.de/aerzte/nabelschnurblutspende/

Beitrag von matschilein1711 11.09.08 - 11:17 Uhr

Hallo!

Prinzipiell eine gute Sache, wenn man wüsste, dass es 100 %ig funktionieren würde.
Bei uns an der Uniklinik wurde mal einer wg. Prostatakrebs behandelt mit STammzellen. Es hat leider nichts genützt.
Wir haben aber auch darüber nachgedacht. Leider ist es so teuer - denn besser aufbewahren als verschmeißen.

LG Matschilein (36.SSW)

Beitrag von lexa8102 11.09.08 - 12:07 Uhr

Hallo,

wir haben auch darüber nachgedacht, Nabelschnurblut einfrieren zu lassen.

Haben uns dann genauer informiert und haben uns dann dagegen entschieden.

Folgende Gründe hatten wir dafür:
- es ist nicht erwiesen, dass dem Baby die Stammzellen später mal nützen werden
- der Nutzen ist (wenn überhaupt) nur für ganz wenige Krankheiten gegeben. Für welche genau, könne man jetzt noch nicht sagen.
- es ist ziemlich teuer (dafür, dass man nicht genau weiß, was man für sein Geld bekommt)

Am Ende ist es aber jedem seine Entscheidung.

Vg Lexa

Beitrag von puenktchen.07 11.09.08 - 13:00 Uhr

Wir haben uns für Vita34 mit SpendeOption entschieden, d.h. wir kommen dann in die Deutsche Spendenkartei. Falls jemand genau unser Blut bräuchte aber unser Kind gesund ist können wir entscheiden das Blut zu spenden. Das Geld erhalten wir dann verzinst zurück.

Ist eine Einstellungssache und natürlich auch eine Frage des Geldes. Wir haben es zur Verfügung, haben uns gut informiert und sind uns sicher, dass die Forschung in den kommenden Jahren große Schritte machen wird. So wird derzeit an der Möglichkeit geforscht, die Stammzellen zu vermehren. Vita 34 ist bereits hier am forschen und macht gute Fortschritte.

Gruß
Bianca und Krümel (38+6)