Tipps im Umgang mit Extrem-Mama-Kind??18 Monate

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bokatis 11.09.08 - 11:40 Uhr

Hallo Ihr,

hab schon öfter mal gepostet...aber anscheinend gibt es hier recht wenige "Extrem-Mama-Kinder". Mein Kleiner (18 Monate) ist so eines...seit seiner Geburt hängt er total an mir - was natürlich einerseits wunderschön ist, andererseits aber sehr anstrengend werden kann. Zur Zeit ist es wieder besonders schlimm, der Papa darf ihn weder ins Bett bringen, und besonders abends und nachts muss ich ihm das Händchen halten, damit er einschlafen kann. Ich liege manchmal ne Stunde bei ihm abends, aber wehe, Papa übernimmt mal, keine Chance, nur Tränen und Geschrei.
Tagsüber ist es dasselbe Spiel. Wenn ich da bin, bin nur ich wichtig, Papa ist zwar interessant und kriegt auch mal ein Küsschen, aber wickeln usw. darf nur ich....
Am Samstag hab ich ne Frühschicht, da muss ich um 5 Uhr weg, ich hab schon Horror davor, wie er dann heult, wenn ich nicht mit ihm Bett liege...
Hat vielleicht irgendjemand ein Geheimrezept ;-) ?
Oder gibt es ähnliche Kinder? Das wäre ja auch schonmal ein Trost....

Grüße
Kristina
mit Mama-Kind Julei und Baby im Bauch 23.SSW....

Beitrag von mallorca456 11.09.08 - 11:48 Uhr

Huhu Kristina,

hier *meld* ich hab genau so ein Kind wie du zu hause ! #schwitz
Das was du geschrieben hast könnte auch von mir geschrieben worden sein #blume ..
Meine kleine ist 19 Monate ...

ich bin mal gespannt was für Geheimrezepte kommen ;-)

Lg du bist nicht allein !

Beitrag von marian-308 11.09.08 - 11:54 Uhr

;-)Hey bokatis! Ich kenne das auch. Habe eine Tochter, die allerdings schon drei Jahre alt ist. Mein Mann ist schon ganz gefrustet, denn wenn ich zu Hause bin hat er auch keine guten Karten.:-[ Aber und das beruhigt dich vielleicht wegen der Frühschicht, wenn ich nicht zu Hause bin arangiert sie sich sehr gut mit dem Papa, es gibt und gab auch keine Tränen ( auch nicht mit 11/2 Jahren) wenn ich weg bin, nur sobald ich wieder zu Hause bin, hängt sie wieder an mir. :-p
Ich habe mich jetzt damit abgefunden, dass das halt so ist, und bin halt für sie da. Wir fragen sie immer wer sie ins Bett bringen soll, und wenn dann mal der Papa darf dann tut er dies auch. Aber sie ist ja schon etwas älter. Aber glaub nur nicht du bist mit diesem Thema allein. Ich habe das schon so oft mitbekommen bei Freunden und Verwandten. Also Kopf hoch und genieße es ein wenig, die Kinder sind so schnell groß und dann hängen sie nicht mehr an einem dran. Dann werden wir es wohl vermissen!;-)

Beitrag von nicki221 11.09.08 - 11:59 Uhr

Hallo Kristina,
tja auch wenn ich jetzt wieder ganz böse Mails bekomme, aber ich bleibe auf dem Standpunkt stehen. ( Hatte vor nem halbenJahr eine massenhysterie gestartet#kratz)
Also, mit dem Schlafen kann ich wirklich nur das Buch:
Jedes Kind kann schlafen lernen empfehlen. Und ich weiß das es hier ganz viele gegner gibt, doch wir sind damit sehr gut gefahren. Man kann es ja je nachdem was man für ein Kind hat sich darauf einstellen und die Ratschläge im Buch ein wenig umändern. Von da an klappte es viel besser bei uns. Zwar schläft Fabian immer noch nicht durch, doch er wird 1-2 mal die Nacht nur noch wach (früher war er bis 10 mal wach) und will meist nur noch ein schluck wasser oder den Nucki. Tja, und wenn dein mann gar nichts machen darf mit dem kurzen, würde ich echt3-4 nächte oder auch tage hart durchgreifen, sonst wirst Du bestimmt nicht mehr Herr der Dinge wenn Du dein zweites kleines bekommst. Dann müst ihr das gebrüll im Kauf nehmen und nur dein mann darf das Kind beruhigen, Du must echt aus der reichweite bleiben, das hört sich so hart an und ist es auch, aber ich glaube anders wirst Du das bis zur geburt nicht schafen. Genaueres steht in dem Buch und gibt auch ratschläge. Wie gesagt bei uns hat es wunderbar funktioniert und mein Kind hat keinen schaden erlitten und liebt mich wie bissher auch.

Lieben Gruss Nicki

Beitrag von quickys1 11.09.08 - 12:58 Uhr

Hallo Kristina,

ich muß mich der letzten Schreiberin anschließen. Da müßt ihr vielleicht doch mal etwas härter durchgreifen.
Jetzt ist die Situation so, dass du "nur" arbeiten mußt. Aber was ist denn wenn du im KH liegst. Mit Glück nur zur Entbindung. Kann aber auch mal was anderes sein. Außerdem hast du bald 2 Mäuse. Die wollen beide ihre Aufmerksamkeit.

Mit dem Arbeiten: Ich glaube nicht, dass es große Probleme gibt. Deine Maus weiß ja dann, das Mama nicht da ist und auch nicht mal eben kommen kann. Sie wird sich dann wohl mit Papa arangieren. Und wenn sie losheult: Dann ist das in dem Moment absolut nicht dein Problem, sondern das deines Mannes und deines Kindes. Da müssen die beiden dann durch und glaube mir, die schaffen das auch.

Ich habe die Erfahrung mit 2 Kindern. Die lieben ihre beiden Eltern gleich. Okay, wenn sie krank sind, wollen sie lieber zur Mama. Aber ansonsten teilen wir uns alles. Ich kann alleine weg, mein Mann kann alleine weg, oder wir können auch zu zweit weg ohne zu Hause Theater zu haben. Das ist sehr beruhigend und wir können den Abend dann auch sehr geniessen.

Lieben Gruß

Nicole