Wochenbett:Besuch rund um die Uhr? Wie NEIN sagen?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von yviitalia 11.09.08 - 12:28 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Ich habe das große Problem, dass gleich nach der Geburt meine italienische Schwiegermama zu uns kommen möchte. Mit meiner Schwägerin zusammen. Es ist auch noch nicht klar, wie lange sie bleiben.
Mein Mann versteht mich nicht, wenn ich immer wieder sage, dass mir das zuviel wird! Ich bin ehrlich immer wieder am Heulen deswegen, gerade jetzt, wo mein Kleiner in der 34. Woche noch in BEL liegt und meine FÄ und Heb nicht sehr viel Hoffnung haben auf eine Drehung, weil er schon immer so liegt. Zu einer spontanen Drehung brauche ich aber denke ich auch einen freien Kopf, oder?
Sonst ist in unserer Beziehung alles in Ordnung, aber sobald ich auf das Thema oder überhaupt seine Mama zu sprechen komme, gegen die ich ja absolut nichts habe, fühle ich mich richtig hintenangestellt.
Und dabei wünsche ich mir doch nichts sehnlicher als Zeit mit meinem Mann und meinem kleinen ersten süßen Sohn zum Kuscheln und Kennenlernen.
Und das geht nicht, wenn Besuch da ist!
Was für einen Rat könnt ihr mir geben?
Danke
Yvi

Beitrag von nisivogel2604 11.09.08 - 12:41 Uhr

Hallo Yvi,

erkläre es deinem Mann genau so, wie du es hier erklärt hast. Wenn das nicht hilft, dann musst du konsequent NEIN sagen.

Es gibt durchaus auch KH, die BEL spontan entbinden. Hast du dich da mal schlau gemacht? Mein Bruder hat sich allerdings noch am ET gedreht. Keine Panik. Möglich ist alles.

LG Denise

Beitrag von mirtilla 11.09.08 - 12:43 Uhr

liebe yvi,

das problem kenne ich. ;-)

ich lebe in einer kleinstadt zwischen rom und neapel und als vor dreieinhalb jahren meine tochter auf die welt kam, fanden das alle ganz komisch, dass ich im krankenhaus eigentlich keine grossen besuche haben wollte (nach KS wollte ich eigentlich nur meine ruhe haben) und auch dann zuhause nicht taeglich die bude voll haben wollte. es gelang mir aber, meinen mann davon zu ueberzeugen und er hat dann die besuche dosiert.

versuch noch mal mit deinem mann zu reden. sag ihm, wie sehr du dich freust, dass seine mamma und schwester kommen wollen, aber dass sie ihren besuch doch lieber ein paar wochen aufschieben sollten, um euch die gelegenheit zu geben, euch als familie erst mal richtig einzuleben.

ja, ja, die italiener und ihre mammas. :-p es ist hier aber absolut ueblich, dass die geburt eines kindes als grossfamilienereignis gesehen wird (weisst du wahrscheinlich eh) und dass unsere deutsche/oesterrreichische reserviertheit nicht wirklich verstanden wird. ich fand's andererseits aber auch recht schoen, dass mir meine schwiegermamma wirklich viel geholfen hat (auf recht diskrete art) und mich ordentlich verwoehnt hat in der anfangszeit.

in drei wochen kommt unsere zweite tochter und die familie steht schon wieder in den startloechern! ;-)

alles liebe,
gerit, lisa (3,5) und elen (ET - 20)

Beitrag von yviitalia 11.09.08 - 12:53 Uhr

Danke für deine liebe Antwort!
Das hilft schon weiter.
Momentan ist der Stand der Dinge, dass sie am Tag der Geburt informiert werden und dann starten. Also spätestens dann da sind, wenn ich wieder heim komme. Wie gings dir denn nach deinem KS? hab etwas Angst davor, wie gesagt, noch BEL.
Dann gings um die Länge des Besuchs. Ich habe halt vorgeschlagen, dass sie eine Woche bleiben, aber erst zwei oder drei Wochen nach der Geburt kommen. Im Februar soll ja dann getauft werden, dann eben nochmal ne Woche.
Aber das stößt irgendwie auf taube Ohren und da kann er mich gar nicht verstehen.
Es ist doch schön, wenn man mit Mann und Kind den Alltag wieder finden kann, kuscheln kann, lernen kann, wie alles so läuft, oder? Mein Mann hat drei Wochen Zeit bei uns und ich wünsche mir eben, dass wir wenigstens zwei Wochen nur für uns haben. Das ist doch keine Reserviertheit, sondern Liebe, oder nicht? Es gibt doch sicher nichts schöneres auf der Welt und man erlebt es immer nur einmal, diese Zeit!
Danke fürs Zuhören!!!

Beitrag von mirtilla 11.09.08 - 13:05 Uhr

also, ich wuerd da noch versuchen, deinen mann ein wenig zu bearbeiten und zumindest eine woche fuer euch allein zu hause 'rausschinden'. zwei wochen waeren natuerlich super, aber wenn mamma und sorella schon auf den gepackten koffern sitzen ... ;-)

mir ging's nicht so toll nach dem KS, aber vor allem deshalb, weil ich so idealisierte vorstellungen von der geburt hatte und im endeffekt dann alles ganz anders lief. ich denke, wenn du vorher zeit hast, dich darauf einzustellen, dann ist das ganz was anderes und du kannst den KS dann auch besser akzeptieren.

ausserdem wuerd ich mal abwarten, ob sich der kleine mann nicht doch noch dreht. :-D

alles liebe und viel geduld (die braucht man bei italienischen familien)!

#liebdrueck

gerit

Beitrag von anne_loewe 11.09.08 - 13:14 Uhr

Liebe Yvi,

ich kann Dir nur von Herzen raten ganz klar vorher nein zu sagen, wenn Du erst Deine Ruhe möchtest. Bei uns durften die Grosseltern nach fünf Tagen für eine Stunde kommen. Und ich sage Dir: es war herrlich so. Wir haben Gewicht und Name auf den Anrufbeantworter gesprochen und uns tagelang zusammen ins Bett gelegt und uns "verliebt". Zu sehen oder zu sprechen waren wir tatsächlich für niemanden, bzw die Leute bei denen ICH mich melden wollte. Das Stillen ist auch so ne Sache am Anfang da war ich froh für mich zu sein.
Mache Deinem Mann klar, dass DU die Hauptperson im Wochenbett bist und es so willst! Basta!
Ich habe eine Freundin die heute noch traurig ist, dass diese ersten Tage, die man ja nie zurück bekommt, durch zu viel Besuch "versaut" wurden.

LG Anne

Beitrag von yviitalia 11.09.08 - 13:17 Uhr

danke!
Mein Problem ist halt, dass sie sicher kommen und ja eben auch extra aus Italien anreisen. Also so wie bei dir wird das nicht funktionieren. Wie gesagt, ich mag sie ja, das ist aber echt jetzt eine Ausnahmesituation. Könnte mit meinem Mann echt drüber streiten. Will wenigstens zwei Wochen nur mit ihm haben!
Bin nur traurig, dass er selbst nicht auf diese Gedanken kommt, dass er jetzt selbst eine Familie hat und die Zeit braucht!#schmoll

Beitrag von shippchen 11.09.08 - 13:32 Uhr

Hallo Yvi,

hast du deinem Mann schon mal gesagt, dass du die ersten Wochen gerne alleine mit ihm und dem Baby verbringen möchtest, weil du das einfach schön findest? Es ist was anderes, ob du es so sagst oder einfach, dass es dir sonst zu viel wird.

Dein Mann scheint ja zu wollen, dass seine Mutter zu Besuch kommt. Wie wäre es denn alternativ, wenn sie in einer Pension oder so übernachtet? Oder irgendwelchen Verwandten? Und dann nut stundenweise zu Besuch kommt oder dein Mann mal was mit ihnen unternimmt?

Also ich kann dir nur sagen, dass meine Schwiegereltern sehr kurz nach der Geburt bei uns waren, haben zwar bei meinen Eltern übernachtet, waren aber den GANZEN Tag bei uns. Mir ging es überhaupt nicht gut und ich fands echt schrecklich. Irgendwann hab ich mich nur noch ins Schlafzimmer verkrochen. Ich war in meiner eigenen Wohnung sozusagen eingesperrt. Hatte in der Situation auch nicht die Kraft, mich durchzusetzen und zu sagen, dass sie bitte gehen sollen.

Ich kann dir nur raten, klär das vorher ab.

lg,
Simone

Beitrag von kati543 11.09.08 - 21:26 Uhr

Oh je. Versuche deinen Mann sanft zu überzeugen. Mit den Sachen "ich will" und "ich bin die Hauptperson" kommt man bei solchen Familienmenschen nur ganz schlecht weiter - bin auch mit so einem verheiratet ;-) . Da hilft nur eins - psychologische Kriegsführung. Lobe deine Schwiegermama wie es nur geht und bringe einen guten Grund an, warum sie später kommen sollte - auf gar keinen Fall solltest du deinem Mann sagen, dass die Zeit für euch Drei da ist - Familie gehört immer dazu - auch in den Kreißsaal. Finde Gründe, die in seiner Familie liegen und nicht bei dir. Wenn du dich durchsetzt auf die "Hauptperson"-Art, wirst du eventuell einen wirklich enttäuschten Mann haben, der die ganze Zeit im Wochenbett sich nur vorstellt, wie schön es mit Mama jetzt doch wäre und wie toll Mama doch bei jedem Problem (und davon wird es genug geben, keine Angst) helfen könnte - schließlich hat sie ja selber genug Kinder bekommen.
LG
Katrin

Beitrag von tiffy75 11.09.08 - 22:03 Uhr

liebe yvi,

ich bin damals auch nicht gegen meinen freund angekommen und seine eltern besuchten uns am 3. tag nach der geburt. ich hatte ambulant entbunden und mir war einfach nicht nach besuch, denn ich war total groggy und baby-blues-geplagt.

hab mir und meinem freund geschworen, dass ich das beim 2. kind so machen werde, wie ICH es will. am liebsten 2 wochen lang ruhe für´s kennen- und lieben-lernen. ich glaube, den männern ist einfach nicht klar, was das alles (geburt, mutter werden, stillen etc) für uns bedeutet.

versuche ihm das doch nochmal ruhig zu erklären und auch, wie wichtig dir die 2 wochen sind. und wie meine hebi meinte: mit 3 wochen sind die babys auch noch winzig ;-).

lg