Soll ich - oder soll ich nicht...

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lieserl 11.09.08 - 12:34 Uhr

Hallo!

Ich bin im Moment etwas ratlos#schwitz
Ich hab mich (vielleicht etwas blauäugig) auf eine Stelle beworben. Honararkraft, 9 St./Woche, Leitung einer Spielgruppe mit 10 Kindern von 1 1/2 - 3. Soweit so gut. Mein kleiner (1 1/2) würde von der Oma betreut werden. Auf das Geld sind wir nicht angewiesen, also ich MUSS nicht arbeiten.

Vorteile:
- das ist ne tolle Einstiegschance in den Beruf für mich (Erzieherin, hab aber seit der Ausbildung nicht gearbeitet)
- immerhin etwas Geld in der Kasse

Nachteile
- 10 Kleinkinder sind ne echte Herausforderung#schwitz
- wir können nicht mehr in den Urlaub fahren wann wir wollen (war für nächstes Jahr Juli geplant)#schmoll
- so wirklich gut ist der Stundenlohn auch nicht
- ich hab an einem der Tage nen Kurs mit meinem Kleinen vormittags, dann Nachmittags evtl eben Arbeit und Abends hab ich noch meinen (einzigen) Sportkurs#schwitz

Was würdet ihr tun?#gruebel

Grüße
Lieserl

Beitrag von marion2 11.09.08 - 12:37 Uhr

Hallo,

ich würde den Job nehmen, wenn der Stundenlohn halbwegs in Ordnung geht.

LG Marion

Beitrag von lieserl 11.09.08 - 13:03 Uhr

#danke für deine Meinung!

Beitrag von malkin 11.09.08 - 12:55 Uhr

Eine Einstiegschance sollte man sich vermutlich nicht entgehen lassen. Da geht's dann ja oft nicht so sehr ums Geld, obwohl Dumping auch schädlich ist. Wie hoch ist eigentlich der Stundenlohn?

Kannst du nicht einen anderen Sportkurs machen, damit es nicht so viel wird an dem einen Tag?
Der Urlaub lässt sich doch auch sicher verschieben? Das wäre ja nur vorübergehend, wenn ich es richtig verstehe, dieser Job?

Beitrag von lieserl 11.09.08 - 13:06 Uhr

Hallo!

Der Stundenlohn liegt bei 8 Euro - es ist aber wie gesagt ein Honorarjob - ich brauche eine besondere Haftpflicht (macht aber nicht sooo viel aus) wenn der Kurs nicht stattfindet (ich krank bin z. B.) gibts natürlich auch kein Geld...
Sport geht leider nicht an einem anderen Tag...
Urlaub ist noch nicht fest, wäre halt die beste Zeit gewesen zu fahren.
Der Job währe jetzt erst mal für ein Jahr, eigentlich wollte ich erst in zwei Jahren wieder anfangen...

Danke dir!

Lieserl

Beitrag von malkin 11.09.08 - 13:15 Uhr

Mh, für einen Honorarjob echt nicht viel. Ich würde sagen, es kommt wirklich drauf an, ob er dir Türen öffnet. Wenn ja, tu's trotzdem.
Am besten schlaf drüber und hör auf deinen Bauch, der weiß meist ganz gut, was richtig ist :-)

Viel #klee
M.

Beitrag von marion2 11.09.08 - 13:21 Uhr

8 Euro? Für 10 Kinder?

Hmmm - das wäre nicht "halbwegs in Ordnung" #kratz

Beitrag von lieserl 11.09.08 - 13:25 Uhr

#kratz *grad auf dem Schlauch steh* Meinst du das ist in Ordnung oder das ist nicht in Ordung#gruebel

Beitrag von marion2 11.09.08 - 13:35 Uhr

das ist zu wenig

Beitrag von lieserl 11.09.08 - 13:39 Uhr

#aha danke. Ja find ich auch...
Als Tagesmutter hätte ich nicht mal zwei Euro die Stunde bekommen#schock
Die haben doch nen#klatsch

Beitrag von cat_t 11.09.08 - 13:01 Uhr

Hallo Lieserl #blume

mach es, man wächst an seinen Herausforderungen.

Und abends Sport nach morgens Gruppe, dann arbeiten und dann Sport wäre für mich so gar kein Hindernis;-) Außerdem biste mit den Kindern ja nicht alleine (oder doch?), da sind doch die Mütter bei...

#liebdrueck
Sanne #sonne

Beitrag von lieserl 11.09.08 - 13:08 Uhr

Hallo!

Mit Eltern währe das kein Problem - da hätte ich ideen genug. Aber die sind nicht dabei;-)
Ich habe nur noch eine "Hilfskraft" (vermutlich eine Praktikantin) dabei...

Danke dir!

Lieserl

Beitrag von cat_t 11.09.08 - 14:00 Uhr

Hallo Lieserl #blume

für mich wäre das nichts, auch nicht mit 5 Kindern, aber als Erzieherin wird das doch kein Problem sein;-).

Aber ich stells mir auch heftig vor mit 10 Kindern.

Viel Erfolg wünsch ich Dir.

#liebdrueck
Sanne #sonne

Beitrag von paulfort35 11.09.08 - 14:27 Uhr

Da es eine ehrenamtliche Stelle ist, würde ich es nur machen, wenn ich auch Lust darauf hätte, weil die Arbeit mit Kindern so schön ist. 10 Kinder finde ich jetzt nicht besonders viel, ehrlich gesagt.

Falls Dich der Job nicht interessiert, lass' es. "Einstiegsstelle" hört sich blöd an, wenn es nicht etwas ist, hinter dem Du stehen kannst. Das wäre dann quasi ein Ersatz für eine richtig interessante Stelle - die Du aber nicht hättest. Da ist Frust vorprogrammiert. Ich würde ich mir lieber gleich etwas "richtiges" suchen, wenn es das ist, was Du willst: wieder als Erzieherin. Das ist besser für die Kinder und für Dich.

Beitrag von lieserl 11.09.08 - 14:37 Uhr

#danke
Spaß machen würde es mir wohl schon, aber ich weiß auch wieviel Arbeit damit verbunden ist. Und für den "Spaß" hab ich meinen kleinen;-)
Das andere ist dass ich mir eigentlich vorgenommen haben mich nicht mehr "unter Wert" zu "verkaufen" nachdem ich die letzen (Berufs-)jahre nur sehr wenig für sehr viel Arbeit verdient habe. Auch wenn man viel Freude daran hat möchte man halt auch irgendwann mal was bei verdienen.
Wenn ich nen andern Job möchte kann ich einen bekommen - kein Problem (nicht als Erzieherin aber besser bezahlt) - das ist es nicht...
Das ist ja das Problem, ich weiß nicht was ich will#schwitz#augen kam halt jetzt sehr spontan...