6ssw und frisch arbeitslos. Wer kennt sich mit ALG1 aus??

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von 6117 11.09.08 - 13:04 Uhr

Hallo Mädels,
ich bin seit mitte August zum ersten Mal in meinem Leben arbeitslos und fühle mich bescheiden deswegen.
Leider konnte ich wegen der Arbeitszeiten mit meiner 3Jährigen nach dem Erziehungsurlaub nicht wieder einsteigen.
ALG1 wird demnächst anlaufen, weiß noch nicht wieviel ich bekomme.
Heute Mittag habe ich einen Termin beim Arbeitsamt, heute morgen habe ich offiziell die 6ssw bestätigt bekommen.
Muß ich das jetzt gleich melden? Können mir auf Grund der SS eventuell Bezüge gestrichen werden?
Kann mir bitte jemand Infos geben, will nicht dumm zum Amt gehen.

Beitrag von malkin 11.09.08 - 13:08 Uhr

Nein, dir wird nichts gestrichen, du kannst es ihnen ruhig sagen (aber vielleicht willst du warten, bis man das Herz schlagen sieht, das müsste erlaubt sein, ich bin mir aber nicht sicher, ob das AA da wie ein AG behandelt wird und die Meldung nur ein Soll ist).
Wichtig ist: ALG wird nicht für die Höhe des Elterngeldes berücksichtigt und es gibt irgendwelche Sonderregelungen, ob und wieviel du im Mutterschutz von der Krankenkasse bekommst. Ziemlich kompliziert, deshalb frühzeitig erkundigen.
LG, M.

Beitrag von lastrada 11.09.08 - 13:08 Uhr

Hallo,
bin auch arbeitslos.
du bekommst 60% vom netto oder brutto gehalt. weiß ich net mehr genau. abhezogen wird dir nix, wenn du glück hast kannst du über die arge/alg2/hartz4 noch zuschüsse beantragen aber da wird der partner mit eingerechnet, ich habs net gemacht weil ich net glaube das ich was bekomme! mal schauen, vielleicht frage ich direkt bei der arge nochmal nach.
lg

Beitrag von mehlwurmal 11.09.08 - 13:09 Uhr

hallo :)

also ich weiß nur wie es hier in österreich ist.
du bist hier bis zur 12. woche verpflichtet es dem arbeitgeber zu melden wenn du schwanger bist (auch wenn du es schon vorher weißt musst du es nicht gleich sagen).
Solltes du einen Job bekommen und du verkündest im Probemonat dass du schwanger bist, dann gilt es als diskriminierung wenn man dich offensichtlich wegen der schwangerschaft kündigt (war bei mir der fall) und du kannst Klage bei der AK einreichen. nach dem Probemonat hast du so und so einen Kündigungsschutz.

Ansonsten bin ich jetzt auch beim AMS seit Dienstag und hab aber gleich gemeldet dass ich schwanger bin, man hat mir mitgeteilt, dass für mich der einzige Unterschied ist, dass ich keine Kurse und keine Jobs vermittelt bekomme, weil mich als Schwangere so und so niemand nehmen würde....

aber von den Bezügen ändert sich hier nichts....
ob es bei euch genauso ist weiß ich nicht

Beitrag von 83sternchen 11.09.08 - 13:10 Uhr

hi du,

also ich war damals auch gleich am anfang der schwangerschaft arbeitslos und habe arbeitslosengeld beantragt.das war zwar vor 3 jahren aber ich denke mal da hat sich nichts geändert.
arbeitslosengeld 1 sind 60% vom bisherigen gehalt.das bekommst du dann so lange bis dein mutterschutz anfängt also wochen vor der geburt,denn dann bekommst du ja mutterschaftsgeld oder wie heisst das nochmal?
also beim arbeitsamt habe ich von anfang an gesagt dass ich schwanger bin denn die suchen einen ja unter anderem auch arbeit raus und da kann man ja längst nicht alles machen als schwangere.bei mir kam es nie zur arbeit-zum glück.allerdings durfte ich jeden oder jeden zweiten monat da antanzen und habe irgendwas erfunden wo ich mich angeblich beworben habe...
alles easy das geld steht dir ja zu

lg 83 sternchen

Beitrag von almala 11.09.08 - 13:11 Uhr

Hallo,

also ich kenne mich nur bedingt aus, da ich im Personalwesen aber eben nicht bei der Arbeitsagentur arbeite. Nach einem Jahr Arbeitslosengeld bekommst Du normaler Weise Hartz 4! Da Du ja wieder schwanger bist und Dich das Amt sicher nur bedingt vermitteln kann, können sie Dir durch die erneute Schwangerschaft eigentlich nichts streichen.

Vielleicht ist es ja möglich dass Du bis zum Beginn des Mutterschutzes begrenzt irgendwo arbeiten kannst (kommt halt jetzt drauf an was Du beruflich machst)? Viele Zeitarbeitsfirmen suchen kurzfristig jemanden und die stört es dann ja auch nicht wenn sie eine schwangere bekommen für die sie bei einem evtl. Ausfall nicht bezahlen müssen.

Verkehrt ist es denke ich nie Willen zu zeigen, dass man was arbeiten möchte.

Ich würde die Schwangerschaft gleich bei der Arbeitsagentur melden.

Alles Gute!

Sabine + #ei (25. SSW)

Beitrag von 6117 11.09.08 - 13:20 Uhr

Danke für die zahlreichen Antworten!
Bekomme ich auch ALG obwohl ich 3Jahre im Erziehungsurlaub war und nicht gearbeitet habe?

Mehr als ALG1 würde mich denke ich sowieso nicht zustehen, ich habe einen arbeitenden Ehemann.

Beitrag von baby2301 11.09.08 - 13:21 Uhr

Kleiner Tipp wenn die Leute beim Arbeitsamt nach dem Mutterpass verlangen ist keiner verpflichtet den Pass hinzugeben da es Privat ist und nicht für behörden sichtbar sein muss