Habe mit meinen Mann gesprochen un der ist vollkommen ausgerastet :-(

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von Spirale verloren + SS 5.K 11.09.08 - 13:10 Uhr

Ich bin vollkommen fix und fertig, mein Mann weiß Bescheid und hat sich furchtbar aufgeregt. Er meinte das wir dann halt nach Holland fahren müssen um da einen Schwangerschaftsabruch vornehmen zu lassen, er ist dann ins Internet und hat Kliniken herausgesucht. Mein Mann würde sich sogar noch mehr verschulden um eine Abtreibung zu finianzieren, er will das Kind absolut nicht und meint auch nicht das er mich erpresst.

Er sagt: "Das ist natürlich deine Entscheidung und ich werde dir nicht reinreden, du kannst das Kind bekommen aber dann werde ich mich trennen und die Kinder zu mir nehmen. Du kannst ja das neue behalten und noch unsere 4. Kind bekommen, aber alle Kinder werde ich dir nicht geben."

Seine Agumente gegen ein Kind:

- Schulden
- Kein Platz
- Neues Auto
- Umzug
- Geschwister kommen dann zu kurz
- wir haben schon genug mit den vier Kinder zu tun
- Sterilisieren wollte er nie und mein Arzt hat bei mir davon dringen abgeraten da ich nicht ausschließen möchte noch mal Kinder zu bekommen.

Selbst als ich mir mit ihm Seiten über Abtreibung angesehen habe, mit schockierenden Bildern, war ein Schwangerschaftsabruch für ihn der einzige Weg.

Mit einer Adoption könnte ich auch nicht leben und ich versuche so ruhig wie möglich zu bleiben. Die Familie meines Mannes hat mich aufs übelste beschimpft und beleidigt, für die existiere ich nicht mehr und meiner Familie weiß es noch nicht. Aber waren ja schon stinksauer beim ersten Kind und haben bei allen Kinder schon gesagt das sie es nicht verstehen. Sie stehen auch auf der Seite meines Mannes und haben für mich kein Verständnis.

Wir waren ja schon bei der Eheberatung, Pro Familia.... und trotzdem beibt mein Mann unbeirrt bei seiner Meinung, allerdings war es damals auch so und wir haben uns doch zusammengerauft.

Vor allem hat eine Exfreundin von ihm schon abgetrieben weil sie es so wollte und hat keine Problem damit...

Aber doch bin ich super unglücklich und bin nur am weinen.

Beitrag von b.a. 11.09.08 - 13:20 Uhr

Du arme Maus. Habe Deinen Beitrag gestern schon gelesen. Nun, ich bin der Meinung, daß Du letztlich entscheiden mußt ob Du das Kind möchtest oder nicht. Es ist Dein Körper und Du mußt mit der Entscheidung - wie auch immer die aussehen mag leben können.
Kann die Sorgen Deines Mannes verstehen, wegen Geld etc, aber wenn Du mit Abtreibung nicht leben kannst - behalte das Kind.
Und wenn er gehn will, soll er doch. Wenn er Dich hängen läßt halte ich ihn ohnehin für egoistisch. Und mach Dir mal wegen der anderen Kinder keine Gedanken, so schnell nimmt kein Richter einer Mutter ihre Kinder weg.
An Deiner Stelle würde ich, wenn Du das Kind bekommen möchtest, bereits alles für Deinen Auszug in die Wege leiten. Sprich mit dem Amt, was Dir zusteht etc. Und dann geh mit Deinen Kindern.
Wünsche Dir viel Kraft

Beitrag von baby2301 11.09.08 - 13:31 Uhr

Das ist echt ein blöde situation. aber irgendwo kannst du sicherlich deinen Mann verstehen.
Ich muss auch sagen eine Abtreibung bezahlt die Krankenkasse und kann professionell in deutschland gemacht werden.
Aber du seltest es selbst wissen aber es steht auch viel auf dem spiel. und dein Mann wird sich jetzt schon überfordert fühlen mit der verantwortung des ernährers klar zu kommen.

Beitrag von bobbylino1 11.09.08 - 14:02 Uhr

Also wenn er so vehement gegen ein weiteres Kind ist, dann hätte er schon vor langem Nägel mit Köpfe machen müssen und nicht jetzt seiner Frau eine solche Last aufbürden. Ich kann das absolut nicht verstehen, er war genauso mitbeteiligt und sie hat ihm ja kein Kind untergeschoben, sondern sich sogar ihm zulieben eine Spirale einsetzen lassen. Und das er lieber weitere Schulden macht um die Abtreibung zu bezahlen, anstatt das Geld für das Kind herzunehmen, das entbehrt jeder Grundlage. Ja klar sind 4 oder 5 Kinder ein große Verantwortung, aber mit einer Abtreibung fertig werden zu müssen sollte man nicht unterschätzen, sowas darf kein Mann erzwingen.

Dir liebe TE wünsche ich alles Gute, lass dich zu nichts zwingen. Wenn du es dir zutraust und du das Kind gerne behalten möchtest, das mach das, du wirst es sonst dein ganzes Leben lang bereuen.
LG Alex

Beitrag von xyz74 11.09.08 - 17:20 Uhr

Sterilisieren wollte er nie
----------


dein Mann wird sich jetzt schon überfordert fühlen mit der verantwortung des ernährers klar zu kommen

--------------------


wenn er so überfordert ist... dann einfach schnipp-schnapp und Ruh ist!

Beitrag von carrie23 11.09.08 - 22:47 Uhr

Dann hätte er sich sterilisieren lassen, dann bräuchte er jetzt nicht so ne Scheiße quatschen.
Sorry aber es ist doch wahr

Beitrag von n 12.09.08 - 16:22 Uhr

keine Krankenkasse bezahlt ne Abtreibung!!

Wer hat dir denn sowas erzählt.

Verdinst du genug, mußt du sie selbst bezahlen, wenn nicht werden diese von Einrichtungen wie Pro Familia bezahlt!!

LG

Beitrag von jel83 12.09.08 - 19:52 Uhr

Wenn man ein zu geringes Einkommen hat oder sogar Hartz4 bezieht BEZAHLT das die Krankenkasse
und nicht Pro Familia oder die Diakonie zum. hat Pro F. zu mir damals gesagt, ich solle zur Krankenkasse.
Das heißt aber trotzdem nicht das ich dir dazu rate es ist alleine deine Entscheidung

Ich wünsch Dir viell Kraft und alles gute#herzlich

Beitrag von barbarelle 13.09.08 - 17:35 Uhr

Die Krankenkasse zahlt NIX. Bei geringem Einkommen der Frau (und nur ihr Einkommen zählt) tritt die Krankenkasse nur in Vorlage und holt sich das Geld vom Staat.

Der Staat zahlt letzten Endes den Schwangerschaftsabbruch.

Gruß
Barbarelle

Beitrag von sockeline 11.09.08 - 14:03 Uhr

Stell Dir vor,
dein Mann kauft sich heute einen Porsche. War günstig im Angebot, und er wollte schon immer einen.
Leisten könnt ihr euch so einen teuren Sportwagen jedoch nicht. Um ihn doch behalten zu können verlangt er von dir, ab 01.10.08 Vollzeit arbeiten zu gehen, damit die Raten und Sprit bezahlt werden können. Eine Stelle hat er dir auch schon besorgt.
Wei würdest du das finden?????

Sorry, wenn man 4 Kinder hat, weiß man wie sie entstehen und wie man verhütet. Und er war ja schon beim 3. und 4. nicht begeistert.
Ich kann deinen Mann verstehen. Er arbeitet sich den Buckel krum und du kriegst ein Kind nach dem anderen. Er bleibt völlig auf der Strecke.

Beitrag von anja0511 11.09.08 - 14:19 Uhr

Hallo

Sage mal ??? Hast Du überhabt gelesen, wie Sie schwanger geworden ist ??

Irgendwie finde ich diesen vergleich absolut lächerlich.

Ich persönlich finde 5 Kinder auch ziemlich viel, und kann den man verstehen... Aber der vergleich den Du hier stellst ist absolut lächerlich.

Tschluldigung, meine meinung

Anja

Beitrag von sockeline 11.09.08 - 14:28 Uhr

Ich hab gelesen wie sie schwanger wurde....
Mehrfach ungeplant....nach 3 Kinder?
Ich unterstelle wirklich keine Absicht, aber bewußt verhütet wurde nicht.
Ich Mann hatte bereits bei Nr. 3 und 4 gesagt, daß er kein weiteres möchte.
Ihre Sicht ist da offensichtlich eine andere.

Aus meiner Sicht hinkt mein Vergleich nicht, sie stellt ihn vor die vollendete Tatsache. Und erwartet, daß er ihre Entscheidung mitträgt. Deswegen der Vergleich.

Wieviel Kinder ein Paar möchte ist deren alleinige Entscheidung. Aber es kann doch nicht sein, dass einer ständig seinen Willen durch Tatsachen durchsetzt und der Partner auf der Strecke bleibt.

Dies wollte ich mit dem Vergleich ausdrücken.

Beitrag von jewishwoman 11.09.08 - 14:55 Uhr

ER haette sich ja sterilisieren lassen oennen wenn er wirklich keine kinder will!!!Bemitleiden kann ich den Kerl nicht und 2. finde ich seine reaktion schn scheisse, denn wer f....en will muss auchmit den Kosquenzen klarkommen.
Cu naomi

Beitrag von anja0511 11.09.08 - 15:12 Uhr

Hallo nochmal

Also als erstes ist Sie bei den 4 Kind ungeplant schwanger geworden. Trotz pille...

Ob Sie diese nun unzuverlässig genommen hat, oder die wirkung zu schwach war, können wir nicht beurteilen, denn wir sind nicht Sie, und/oder Ihre FA.

Die jetzige schwangerschaft ist zustande gekommen weil Sie die Spirale verloren hat.

JA dies ist möglich, eine Spirale kann falsch gelegt werden, der faden kann zu lang sein, und mit einen o.b. während der Menstruation rausgezogen werden etc....

Ich habe eine bekannte, Sie ist ärztin, hat 3 Kinder, und alle 3 schwangerschaften waren ungeplant. Die erste mit Pille, die anderen beiden mit Spirale.

Oder willst Du Ihr unterstellen das Sie sich die Spirale heimlich hat rausmachen lassen ? #kratz

Eine bestehende schwangerschaft ist nunmal eine vollendete tatsache... Ob diese weiterhin bestehen bleibt oder nicht ist eine andere Frage...

Aber bei deinen Vergleich geht es
a) um einen Wertgegenstand. In meinen Augen nicht mit einen Kind zu vergleichen
b) ER aleine ist für den Kauf des Porsches zuständig, sucht Ihr einen Job, den SIE aleine ausüben würde.
Ein Kind kann nicht ALEINE entstehen. Also hat ER schonmal was dazu beigetragen, und für die erziehung, Geld etc... ist nicht ER aleine zuständig, sondern beide.

Also überlege Dir solche vergleiche in der Zukunft lieber zweimal.
Nicht für jeden Menschen ist Job, Geld Freiheit etc an erster Stelle...

Vieleicht überlegt Er sich nun doch die Sterilisation.


Anja

Beitrag von sockeline 11.09.08 - 15:27 Uhr

Was ich mir 2-mal überlegen muss ist meine freie Entscheidung.
Genau wie deine Meinung nun mal deine meinung ist.

Bei 5 Kindern steht Job und Geld mit Sicherheit an erster Stelle - Essen, Bekleidung, Dinge des täglichen Bedarfs müssen nun mal gegen ein Entgeld erworben werden.
Die Liebe der Eltern ist für mich selbstverständlich! Das sollte niemals ein Gut sein dass man für ein Kind er/- oder aufbringen muss!

Beitrag von anja0511 11.09.08 - 15:43 Uhr

Bei Dir steht Job und Geld auch mit einen Kind an erster stelle...

Aber ist deine meinung.

Ich teile mit Dir die meinung das 4/5 Kinder viel Geld, nerven und arbeit kosten, Aber das ist die einzigste meinung die wir gleich haben

Anja

Beitrag von sockeline 11.09.08 - 15:48 Uhr

Wie will man ohne Job und damit ohne regelmäßiges Einkommen, ob mit oder ohne Kind, seinen Lebensunterhalt bestreiten?#kratz

Beitrag von anja0511 11.09.08 - 15:50 Uhr

Mann kann auch mit Kind/ern arbeiten, und den lebensunterhalt bestreiten.

Oder wie mache ich das ?

Beitrag von sockeline 11.09.08 - 16:00 Uhr

Irgendwie kann ich dir nicht folgen.

Wieso soll man mit Kind nicht arbeiten können?#kratz

Beitrag von anja0511 11.09.08 - 16:05 Uhr

hy nochmal

wegen deiner antwort " wie soll man denn ohne Job/ Geld denn Lebensunterhalt mit/ohne Kinder bestreiten."

Ich bin der meinung das man auch mit Kind/ern arbeiten gehen kann. Aber sehe das Du da ja meine meinung teilst. ;-)

Lg
Anja

Beitrag von sockeline 11.09.08 - 16:49 Uhr

Ja, ich war auch schon immer arbeiten, trotz Kind.
1. Es verbessert die finanzielle familiäre Situation ungemein.
2. Ich bin nicht gern abhängig (was mach ich wenn dem ;-)Partner was passiert?)
3. Mir macht mein Job einfach Spass!
Ich geh gern arbeiten.

Beitrag von sockeline 11.09.08 - 16:49 Uhr

Der Smily sollte eigentlich an´s Ende....
Na, ich versuch´s noch mal;-)

Beitrag von phoe-nix 12.09.08 - 06:39 Uhr

Ich weiß nicht, will auch ncihts unterstellen aber irgendwie sind mir das zuviele ungeplante Schwangerschaften, vor allem in Verbindung mit ihrem erwähnten einseitigen Kinderwunsch.

Wenn ich per Spirale verhüte und mir das wichtig ist, achte ich doch beim Tamponwechsel darauf, was ich da rausziehe....So ganz kann ich das nicht nachvollziehen, sorry. Wenn sie hinter der Verhütung so wenig steht, hätte sie ihrem Mann das auch mitteilen müssen - er kann sich ja nur auf seine Frau verlassen und nicht wissen, dass die Spirale aus "psychischen Gründen" abgestoßen wurde.

LG

Beitrag von anja0511 12.09.08 - 10:41 Uhr

Hallo

Eine Spirale wird nicht aus "psyschischen gründen" abgestosen, sondern halt weil die anatomie anders ist.

Eigentlich auch nicht besonders verwunderlich nach 4 Geburten.

Soweit ich gelesen habe, war nur das 4 Kind ungeplant #kratz Trotz Pille entstanden.

Da ich mehr als eine person kenne, der das passiert ist, finde ich es nicht besonders verwunderlich.

Mal davon abgesehen, kann der Mann sich ja auch sterilisieren lassen, wieso müssen NUR wir Frauen für die verhütung verantwortlich sein #kratz

Nun könnten wir eine endlos-diskusion anfangen... Betreff verhütung oder nicht verhütung...

Aber es gibt nunmal Frauen (wie ich) die müssen nur die unterhosen ausschütteln von den mann, und sind schwanger, und Frauen denen passieren wiederholt unfälle, und Sie werden nicht schwanger.

Liebe grüsse
Anja

Beitrag von phoe-nix 12.09.08 - 14:30 Uhr

Die These, dass die Spirale aus "psychischen Gründen abgestoßen" wurde, stammt von der TE, nicht von mir.

Genau genommen sind dann 2 von 4 Kindern "trotz Verhütung" entstanden, was schon deutlich über dem Durchschnitt liegt und für mich genau in das entstandene Bild paßt - sie hat ihren Mann zu den beiden ersten Kindern ja auch überreden müssen.

Sicher ist Verhütung nicht Frauensache, aber eine Sache der Absprache. Irgendwie haben die beiden sich ja auf diese Methode geeignet und dann muß der andere Partner sich auch darauf verlassen können.

Unter den gegebenen Umständen wäre eine Sterilisation des Mannes aber auf jeden Fall sinnvoll.

LG