Zweites Baby genauso lieb haben? Und das erste....?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von punkt3 11.09.08 - 14:19 Uhr

Lacht jetzt nicht, Ihr Mehrfachmamis, aber das geht mir grade durch den Kopp... Wi haben nächste Woche wieder einen Termin in der Kinderwunschklinik und ich freu mich schon wieder riesig dadrauf, schwanger zu werden und wieder so nen kleinen Murkel zu haben...

Aber: All die Zeit, die ich jetzt mit der Eule verbringe, werde ich ja für das zweite nicht haben. Ist das dem zweiten gegenüber nicht ungerecht? Und ist es nicht schrecklich für die EUle, wenn Mami dann weniger Zeit für sie hat? (Ich habe zwei Geschwister und kann mich nicht daran erinnern, jemals eifersüchtig gewesen zu sein, aber wie werde ich beiden gerecht???)

Habt Ihr Euch vorher auch solche Gedanken gemacht?

Liebe Grüße
Punkt und Eule (14 Monate)

Beitrag von gammai 11.09.08 - 14:30 Uhr

Doch, es ist so. Du hast weniger Zeit für beide, fühlst dich immer zerrissen zwischen beiden, und wünschst dir manchmal, du hättest das zweite auch nochmal als erstes bekommen können.
Nichtsdestotrotz glaube ich, es ist nur gesund für beide, und Geschwister sind einfach eine riesige Bereicherung!!!

Liebe Grüße
Gammai und Sohn (24 Monate) und Tochter (4 Monate)

Beitrag von punkt3 11.09.08 - 14:34 Uhr

Genaus! Das zweite nochmal als erstes bekommen, das isses... das drückt aus, was ich meine! Andererseits wünscht man sich das nicht wirklich, denn wer will schon, daß seinem ersten was passiert!#schock Aber das Gefühl isses! Danke, daß Du mir wenigstens das beschrieben hast, obwohl Deine Antwort mir weniger Mut macht ;-)

Beitrag von gammai 11.09.08 - 14:43 Uhr

Keine Angst! Erstens haben meine einen geringeren Abstand als Deine haben werden, und zweitens ist es alles eine Frage der Zeit. Die ersten Wochen waren für mich tatsächlich etwas stressig #schock, aber inzwischen klappt es so gut, dass ich mir gar nicht mehr vorstellen kann, wie es mit einem alleine war. Zudem war mein erstes Kind extrem pflegeleicht und das zweite nicht so sehr, so dass man immer vergleicht, auch wenn man das nicht möchte.

Du müsstest mal meinen Sohn sehen, wie sehr er seine Schwester liebt und wie stolz er auf sein Baby ist! Das macht Lust auf mehr!;-)

Alles Gute Euch!

Beitrag von punkt3 11.09.08 - 14:46 Uhr

Danke! Ich bin echt schon aufgeregt vor Vorfreude!

Beitrag von melli-4 11.09.08 - 14:49 Uhr

Hallo,
ersteinmal finde ich es gut dass Du Dir darüber Gedanken machst...

Es ist immer so das das erste Kind, etwas besonderes ist.. ich meine damit Du erlebst halt all die Dinge die Dein Kind in seiner Entwicklung macht halt auch zum ersten Mal..

Nein, es ist nicht ungerecht wenn Du für Dein zweites Baby dann weniger Zeit hast.... es ist doch toll das es nicht als Einzelkind heranwächst....

Mittlerweile bin ich Mama von 4 Kindern... ich liebe sie alle Gleich!!! Es ist immer ein kleiner Spagat allen gerecht zu werden aber ich denke es klappt ganz gut! Eine Erzieherin sagte mal zu mir folgenden Spruch: " Lieber jeden Tag eine halbe Stunde intensiv mit einem Kind beschäftigen als den ganzen Tag nur so nebenbei!" Verstehst Du was ich meine???

Wünsche Dir alles Gute, LG Melli

Beitrag von punkt3 11.09.08 - 14:51 Uhr

Ja, das verstehe ich gut! Danke für Deine Worte! Ich will ja auch noch ein Baby für mich, nicht nur, damit sie ein Geschwisterchen hat, aber klar mache ich mir Gedanken, ob ich dann beiden gerecht werden kann....

Danke nochmals
Punkt

Beitrag von kasimee 11.09.08 - 15:12 Uhr

Hallo,

ich habe zwei Kinder (2 Jahre und 4 Monate) und ich finde nicht, dass ihnen nicht gerecht werde. sie bekommen beide viel Aufmerksamkeit. Gut, nicht so viel wie früher, aber dafür ist ja dann das Geschwisterchen da. und wenn ich zum Beispiel mit der Kleinen spiele, dann spielt der große natürlich mit. Und umgekehrt schaut die kleine total gerne zu, wenn ich mit dem großen spiele. Ich finde sogar, die Kleine hats besser, weil sie einfach schon viel mehr mitbekommt. Das konnte ich dem Großen damals gar nicht so bieten, alleine.

Liebe Grüße

Kasimee

Beitrag von punkt3 11.09.08 - 15:13 Uhr


Das ist auch ein Argument, danke!

Beitrag von 377simone 11.09.08 - 17:57 Uhr

Hi, also ich liebe beide Würmer genauso und merke keine Unterschiede, außer das ich beim 2. alles mehr genieße...
vielleicht liegt das aber daran das meine große heute 17 geworden ist, ich habe also eher 2 einzelkinder!

Gruß Simone mit 2 wunderbaren Würmern