total doofe, aber doch ernst gemeinte Frage

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kalenderfrau 11.09.08 - 14:35 Uhr

Hey ihr Lieben,

ok, das wird jetzt ein komischer Tread, aber ich denke schon seit Tagen darüber nach und hätte einfach ein paar Antworten!

Also, meine (zugegeben doofe) Frage ist folgende:

Was genau mache ich den ganzen, lieben, langen Tag mit unserem Baby??#kratz

Ich meine, trage ich das Kind den ganzen Tag rum oder wo lasse ich es wenn ich es gerade mal nicht auf dem Arm habe?

Und wie "beschäftige" ich ein Neugeborenes? Muss es überhaupt beschäftigt werden?

Wie ist so euer Altag mit euren Neugeborenen gewesen?

Bitte lacht nicht über meine Fragen.
Ich weiß sie sind echt doof, aber es ist unser erstes Kind und ich habe einfach darauf keine Antwort!

Liebe Grüße
kalenderfrau mit Krümelchen (35+5)

Beitrag von xanni 11.09.08 - 14:37 Uhr

also mich würden die antworten nun auch mal interessieren... ich stelle mir diese fragen auch, auch wenn ich noch zeit habe....
hab mich aber nie getraut sie zustellen ;)
danke kalenderfrau *g*

lg
xanni

Beitrag von kalenderfrau 11.09.08 - 14:39 Uhr

#bitte#bitte#bitte#bitte

*mit xanni auf Antworten wart*

Beitrag von july1988 11.09.08 - 14:42 Uhr

ich hoffe auf antworten was dieses posting betrifft... würde mich auch mal interessieren #schein


hab mich auch nie getraut diese frage zu stellen #augen

Beitrag von depechemodeengel 11.09.08 - 14:42 Uhr

Das habe ich mich bis zum Tag der Geburt auch gefragt. Aber wenn es soweit ist wirst Du wissen wo Deine Zeit geblieben ist.

Du kannst es in den Stubenwagen legen, wenn es in Deiner Nähe sein soll und Du mußt etwas im Haushalt erledigen, oder in sein Bettchen wenn es schlafen soll.
Du kannst es herumtragen, ihm die Welt zeigen, ihm Dinge erklären. Du kannst mit dem Baby spazieren gehen, Auto fahren, einkaufen, eben was Du sonst auch den ganzen Tag tust. Zum Anfang wird es sowieso fast den ganzen Tag schlafen...


Genieß die ruhige Zeit vorher und vorallem die schnöne Zeit wenn es endlich da ist.

LG Susan mit Vin (14 Monate) an der Hand und nem Baby unterm Herzen (15.SSW)

Beitrag von nika1274 11.09.08 - 14:44 Uhr

Huhu,

ich finde die Fragen gar nicht so abwägig. Frage mich das auch häufig. Bei mir kommt leider manchmal noch so'n bißchen die Angst hinzu, geistig zu versauern #hicks.

Ich denke aber, dass diese Fragen vielleicht noch besser im Baby-Forum gestellt werden sollte ;-)...

LG,
Steffi + #babyboy (ET-32)

Beitrag von schwarzesetwas 11.09.08 - 14:44 Uhr

Glaub mal, das Kleine wird in der ersten Zeit DICH beschäftigen. Du wirst Dich viel fragen, warum es schreit, was Du tun mußt, damit es das nicht mehr tut.
Wenn es friedlich ist, wirst Du alles tun, damit es so bleibt. ;-)

In erster Linie wird Füttern, Windeln wechseln, schlafen legen, rumtragen, kuscheln, Besuch (bloß nicht zu viele einladen) Dich genug herausfordern.
Erst mit so 3 Monaten fängts dann an, dass man die Kleinen ein wenig bespaßen bzw. beschäftigen muß.

Lg,
Sandra

Beitrag von ybi74 11.09.08 - 14:45 Uhr

Keine Sorge , gerade die erste Zeit wird Euer Kind keine spezielle Beschäftigung brauchen . Ganz im gegenteil , ich fand es immer erholsam wenn ich mal 1 Stunde nur für mich hatte oder auch mal nur den versuch starten konnte die Alltäglichen Dinge im Haushalt anzugehen.

Es wird Euch mit Sicherheit nicht langweilig werden , ihr werdet sehn die Tag wird viel zu kurz sein und es wird immer was liegen bleiben , da sich der ganze Tagesablauf verändert .

Er ist oft eine große Veränderung von keinem Kind zum ersten Baby .


Viel Spass dabei !

Gruss

Ybi mit Krümel Nr. 4 ( 22.SSW)

Beitrag von chachali 11.09.08 - 14:45 Uhr

Solange das Kind schläft...leg Dich auch hin und ruh aus, hold en Schlaf von der letzten Nacht nach.

Sonst bin ich kilometerweit mit dem Kinderwagen spazieren gegangen...die Leute haben mich schon ganz blöd angschaut als sie erfahren haben, dass ich quer durch die Stadt ans andere Ende gelaufen bin.

Belustigen musst Du Dein Baby noch nicht.

Ich hab mein Kind am Anfang Stundenlang angeschaut und nicht fassen können, dass das nun meins ist.

Langweilig wirds bestimmt nicht.

Grüße
Chachali

Beitrag von schwarzesetwas 11.09.08 - 14:50 Uhr

Hab noch was vergessen: Schlaf Deinerseits nachholen wird auch noch enorm wichtig bzw. viel Zeit einfordern. Du bekommst in der ersten Zeit nicht mehr die gewohnten 7 bis 8 h Schlaf am Stück, sondern immer nur ein paar lächerliche Stunden, es sei denn Papa übernimmt mal.

Das ist am Anfang nicht gerade ohne...

Beitrag von melchen26 11.09.08 - 14:52 Uhr

Hallo Kalenderfrau!
Wenn dein Baby erst mal da ist, geht das alles ganz automatisch und es pendelt sich mit der Zeit auch ein Tagesablauf ein.
In den ersten Wochen schläft es ja noch sehr viel. In den Wachphasen wirst du dann mit stillen/füttern, wickeln, schmusen und herumtragen beschäftigt sein.
In diesen ersten Wochen hast du auch noch mehr Zeit für dich, die du dann auch zum Ausruhen bzw. für Dinge nutzen solltest, die dir Spaß machen.
Natürlich muss daneben auch noch das alltägliche geregelt werden: Haushalt, Einkaufen (natürlich kannst du auch hier das Baby mitnehmen).
Ich bin mit meiner Kleinen auch 2mal am Tag spazieren gegangen. Dazwischen haben wird dann auch mal die Großeltern oder Freunde besucht.
Ich wünsch dir ganz viel Spaß mit deinem Baby und eine ruhige Kennenlernzeit.
Melchen mit Sophie (28.04.2007) und #ei (10.SSW).

Beitrag von krickel 11.09.08 - 14:56 Uhr

Hallo,

es ist schon laenger her, dass ich Franzi frisch in den Armen hielt (3,5Jahre) aber ich hab so ungefaehr das getan:

ganz am Anfang:
- habe ich mich von der Geburt erholt (Wochenbett sollte man schon ernst nehmen, nicht so viel Putzen, sich einander gewoehnen! sich kennenlernen!)
- mein Baby bewundern :-)
- Einkaufen gehen, Essen kochen fuer mich, obwohl ich keinen Hunger hatte (das war auch schon mal schwer, Kind und Einkauf und evtl. Schmerzen), Aufraeumen, eben leicht Hausarbeit #augen
- mich auf die Hebamme gefreut, dass sie vorbei kam
- Besuch kam (Kaffee hab ich gekocht, Kuchen hat Besuch mitgebracht)
- dann Spazieren gehen 1-2x tgl (vielleicht mit Einkauf verbinden)
- Willkommenskarte vom Baby zu Ende gemacht und verschickt
- im Schlabberlook gelebt, keine Lust zu irgendwas gehabt
- div. Zeit mit Stillen verbracht

spaeter dann, als wir einen Rhythmus hatten und einiger Massen eingespielt waren:
- hab ich mir einfach meine Stadt angeguckt (Museum, Einkaufcenter, Parks,...) und kennengelernt
- zu meinen Eltern gereist
- selbst Freunde besucht
- nun geht die Hausarbeit auch schon besser ;-)
- PEKIP oder Babymasagen, div. Kurse kann man auch machen
- mein Baby beobachtet und mit ihm gespielt
- bei Urbia geschaut und mir Rat geholt ;-)
- Kinderarztbesuche
- Rueckbildungsgmnastik
- mich langsam ueber die Beikost informiert und Beikost gekocht (Glaesschen sagen mir nicht so zu)

Dann ist mir doch nach einem halben Jahr die Decke auf den Kopf gefallen und ich hab mich wieder beworben fuer eine 1-Tages-Woche, dass ich mal raus konnte (hab am Wochenende gearbeitet)

Also irgendwie gab es dann immer was zu tun...

So, muss jetzt den Kleinen wecken und dann geht es los mit dem Nachmittagsprogram (wir gehen auf den Markt, Obst und Gemuese kaufen und dann auf irgendeinen Spielplatz)

LG und nicht so sehr gruebeln :-)
Alex mit Franzi (3,5Jahre) und Theo (2Jahre) und #ei (31.SSW)

Beitrag von kalenderfrau 11.09.08 - 15:00 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ersteinmal #danke für eure lieben schnellen Antworten!

Bin ja scheinbar nicht die einzige die sich so etwas gefragt hat... :-D

Na dann werden wir mal schauen was ich so mit dem Kleinen den lieben langen Tag anstellen werde.

Liebe Grüße
kalenderfrau mit Babyboy inside (ET-30)

P.S. 7/8 Stunden Schlaf am Stück in der Nacht? So etwas habe ich schon seit Monaten nicht mehr gehabt. Ich stehe min. 2/3 Mal pro Nacht auf um meine Blase zu erleichtern... Was solls... Wir wussten vorher was uns erwartet! ;-)

Beitrag von flyingangel 11.09.08 - 15:05 Uhr

Na also....

ein Neugeborenes braucht wohl keine Beschäftigung, denn es Schläft "fast" den ganzen Tag.

Du nimmst es halt nur aus seim Bettchen um es zu Windel, zu Füttern und danach vieleicht noch um mit ihm ein paar Min. zu Kuscheln.

Dieses rumher Geschleppe strengt auch das kleine Total an, Rücken, Köpfchen etc...

Mein Alltag war Anstrengend und gleichzeitig schön ;-), kann man schlecht Beschreiben.

Naja kommste auch noch drauf :-p.

LG Fly

Beitrag von punkt3 11.09.08 - 15:09 Uhr

Sehr merkwürdig ist auch das folgende Phänomen: Die kleinen Krümel schlafen und rühren sich nicht, werden ganz langsam wach, ohne zu heulen und sind fröhlich drauf.

AAABER: sobald D nur einmal auf dem Klo bist, wirrd aus dem Tiefschlaf heraus ein Geschrei angestimmt.... Das ist der siebte Klosinn oder so ;-)

Beitrag von aggie69 11.09.08 - 15:20 Uhr

Ich werde arbeiten gehen und das Baby mitnehmen.

Habe mal in einer Kinderkrippe gearbeitet, in der auch kleine Babies waren. Die haben alle vormittags 2 Stunden geschlafen und nach dem Mittagessen auch wieder zwei Stunden. Zwischendurch bekommen sie Essen, werden gewickelt und ein bißchen Spazieren gefahren.
Warum sollte ich die ganze Zeit mit dem Kind durch die Gegend laufen? Am Anfang braucht es Ruhe und Schlaf, damit es wachsen kann.