Wie lange Einleitung bis zum KS?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sibsch83 11.09.08 - 15:11 Uhr

Bekomme nächste Woche Mittwoch eine Einleitung. Wollen es wohl mit Gel versuchen.

Wie lange wird denn gewartet, bis der nächste Schritt unternommen wird, wenn sich nix tut? Wäre ja dann erstmal Wehentropf denke ich.

Und wenn der auch nichts bringt? Kaiserschnitt?

Hat da jemand von euch Erfahrungen bzw. weiß mehr wie ich?

#danke schon mal für Antworten.

Da unsere Kleine auch noch nicht fest im Becken liegt, meinte die Hebi, dass die Möglichkeit besteht, dass mein Becken zu eng ist für eine natürliche Geburt. Ist zwar selten, gibt es aber. Weiß jemand, wie man das feststellt?

Beitrag von schnukki84 11.09.08 - 15:15 Uhr

also ich weiß wie es bei mir ablaufen wird.

Wenn die kleine am Montag im Becken liegt wird versucht einzuleiten da ich nicht übertragen darf wegen meiner Dauermedikation.

Einleiten wollen sie aber auch nich länger wie 2 Tage. Auch wegen dem nicht übertragen da sind 2 Tage schon das maximum.

LG
Nici mit Anna-Lucia ET -5 Tage

Beitrag von bluethunder31w 11.09.08 - 15:17 Uhr

huhu
ich weiss nur soviel,das 3 tage nach der einleitung mindestens gewartet wird.


lg

Beitrag von brina84 11.09.08 - 15:21 Uhr

Hi!

Ich wurde bei meiner zweiten eingeleitet mit gel.
4 tage lang ein gel morgens und eins mittags.
bis ich am 4 tag abends zur hebi bin und gesagt hab das ich keine lust mehr hab und nicht mehr kann.
es hatte sich bis dahin leider auch nicht viel getan. mumu war erst 1-2 cm auf.
Hebi hatte aber nen trick auf lager. sie hat die fruchtblase aufgemacht und 90 min. später war meine tochter da.
was lange wehrt wird endlich gut.

Nuja ich denke aber das es grundsätzlich verschieden ist und auch auf den befund ankommt.

Also frag nach.

LG Sabirna

Beitrag von magda6 11.09.08 - 15:43 Uhr

Hallo,

ich denke, das ein weiterer Schritt (KS) da selten notwendig sein wird.
Bei meinem 3. Sohn wurde Montag angefangen, mit eienr Tablette (zum Schlucken) einzuleiten. Bis Mittwoch Mittag. Da meinte der Chefarzt, daß ich an den Wehentropf soll. 1 1/2 Stunden später war mein Sohn geboren.
LG
magda

Beitrag von haiatem 11.09.08 - 16:08 Uhr

Hallo !
Ich habe letzten Donnerstag eine Tablette vor den Muttermund gelegt bekommen, aber ich glaube direkt zur Einleitung zählt das eh nicht. Die Tablette soll den Muttermund geburtsreif machen, weil wenn das nicht ist wär ein Wehentropf zu früh.
Ich persönlich hatte von der Tablette 2 Tage Wehen, die nichts bewirkt haben, also habe ich auf einen weiteren Versuch verzichtet.
Ansonsten wird alle 2 Tage ne Tablette gelegt und wenn dann der Muttermund soweit ist , dann kommt der Wehentropf.
Ich hatte beim ersten Kind das Pech nach 3 Tabletten einen Blasensprung zu haben ohne Wehen , aber dann muss das Baby ja kommen, also Wehentropf und ich lag 12 Stunden in schmerzhaften Wehen.
Möchte dir aber keine Angst machen, gibt natürlich auch andere Fälle, die sofort beim ersten Versuch nach ein paar Stunden ihre Maus im Arm halten.
Was hast du den? Bei mir wird immer Panik wegen meinem Bluthochdruck gemacht.
Aber diesmal habe ich gesagt nur ein Versuch und dann warte ich ab, muss zwar gut kontrolliert werden aber ich wollt mich nicht mehr unter Druck setzen lassen.
Also Toi Toi Toi
Vile Liebe Grüsse und vie Glück

Beitrag von sibsch83 12.09.08 - 09:41 Uhr

Bei mir muss wegen SS-Diabetes eingeleitet werden.

Na ja, lasse mich mal überraschen.

Raus kommt jedes Baby... ;-)