Hormonellbedingte Migräne/Absetzen der Pille

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von lilly227 11.09.08 - 16:11 Uhr

Liebe Leserinnen,

seit langem schon habe ich diese hormonellbedingte Migräne, nämlich wenn ich nach den drei Wochen die Pillenpause mache, quasi die Regel kommt. Meine FA empfahl mir damals die Pille durchzunehmen (geht ja mit Valette).
Nun möchte ich aber die Pille absetzen zwecks Kinderwunsch und wollte fragen, wie Ihr - eventuell Betroffene - dann mit dieser Migräne umgeht.

Danke für die Antworten!

Lilly

Beitrag von syldine 11.09.08 - 16:41 Uhr

Hallo Lilly,
du bestätigst mir was, was ich immer vermutet habe: als ich noch die Pille genommen habe, habe ich jeden Monat meist heftige Migräne bekommen. Seit Absetzen der Pille hatte ich nicht einen Anfall mehr, und das ist nun schon fast 1 Jahr lang so!!!

Beitrag von corinna1977 11.09.08 - 16:46 Uhr

Hi Lilly!

Ich hatte auch jeden Monat Migräne.... Und nichts half.... Leider muss ich Dir mitteilen, das das bei mir auch nach Absetzten der Pille nicht besser wurde.
Bin relativ schnell schwanger geworden, aber auch in dieser Zeit hatte ich meine Anfälle.... :-[

Aber das kann bei Dir ganz anders sein. Drücke Dir dafür die #pro

Liebe Grüße

Corinna

Beitrag von teufelsbraut78 11.09.08 - 17:14 Uhr

Hallo, das kenne ich auch. Hatte den Nuvaring und hatte schon immer Angst vor der Ringpause wenn meine Mens kam. Habe dann Homöopathisch mit Gelsemium dagegen ankämpfen können. Die fiesen Kopfschmerzen liegen halt am Hormonkoller den wir Frauen bekommen. #augen Probier das mal.

LG Netti

Beitrag von harlekin1970 11.09.08 - 17:48 Uhr

Hallo Lilly,

ich habe 20 Jahre lang die Pille genommen und hatte ab und an (nicht regelmäßig) mit Migräne zu tun. Ich nehme die Pille nun seit Ende März nicht mehr und hatte bis jetzt noch keine Migräneattacke.

Mir wurde im Kräuterladen neulich Schafgarbe-Tee empfohlen. Den soll man sehr heiß und schluckweise beim Einsetzen der Migräne trinken. Ich werde es bei der nächsten Kopfschmerz-/Migräneattacke mal ausprobieren, vielleicht magst Du es ja ebenfalls mal versuchen.

Viele Grüße, Alex

Beitrag von mayflower81 11.09.08 - 18:02 Uhr

Ich musste die auch letzten Monat absetzen, weil ich über Tage starke Kopfschm. hatte. Und jetzt, wo ich sie nicht mehr nehme, hab ich noch nicht einmal Kopfschm. gehabt. Und da wir ein Kind haben wollen, nehme ich sie auch nicht mehr. Ansonsten hätte ich anders verhütet.#blume

Beitrag von brina82 11.09.08 - 18:13 Uhr

Hallo Lilly!

Hatte auch immer mit Migräne zu tun und auf anraten meines FA habe ich die valette immer 6 Streifen durchgenommen.
hatte auch tierische Angst vorm absetzen der Pille....
und siehe da am 01.08. habe ich die letzte genommen und hatte nocht nichtmal Kopfschmerzen!!! Nur am Mi ganz leicht, da habe ich aber auch meine mens bekommen... jetzt ist wieder alles weg!

Also keine Angst!!!

LG Brina

Beitrag von luana-7 11.09.08 - 18:58 Uhr

Hallo Lilly

also ich hatte auf einmal hab da bestimmt schon 5 Jahre die Pille genommen immer Migräne gehabt. Ich hatte teilweise 2x die Woche einen Anfall, dann habe ich die Pille abgesetzt und seit her geht es mir sehr gut ich hatte in den fast 3 Jahren ca 1 - 2 x einen Migräneanfall im Jahr.

Drück Dir die #pro das es bei Dir ohne Pille dann auch besser ist.

LG#klee