Spontan Abort in der 13. SSW

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von princess84 11.09.08 - 16:28 Uhr

Hallo.

Wir sind zwar erst seit November zusammen aber es passte einfach alles so dass wir uns für ein Baby entschieden haben. Ging dann auch sehr schnell, am 04.03.08 hab ich erfahren das ich schwanger bin. 5. Woche war ich gerade. Wir haben uns riesig gefreut.
Leider bekam ich am 21.04. Blutungen, bin sofort zum Arzt, aber die meinte das sei wohl normal, ich soll es beobachten. Da es aber nicht besser wurde bin ich am 24.04 nochmal hin. Erst als ich ihr gesagt hatte das ich kein essen und auch keine grtränke mehr drin behalte hat sie mich ins KH eingeliefert. Nach einigem Theater bin ich da dann auch hin. Sie haben noch mal US gemacht, meinem Baby ging es super. Wo die Blutungen herkamen konnten die mir auch nicht sagen, aber dem Baby ginge es gut. Ich hab ein Riesentheater gemacht das ich gerne am WE wieder nach Hause will weil wir Besuch bekommen. Die Oberärztin erklärte mir das ich jetzt nen Vitamintropf bekomme und dann probieren wir es wie es mit dem Essen klappt. Super! Als ob man wenn man nach 17 Uhr ins KH geht noch was zu essen bekommt. Zum Glück gab mir die Nachtschwester Zwieback, das allerdings um zehn. Naja den nächsten Tag ( Freitag) durfte ich doch tatsächlich nach dem nächsten Tropf nach hause, unter der Bedingung mich zu schonen. Die Blutungen waren übrigens weg. Im KH sagte man mir wenn es mir übers WE nicht gut geht kann ich jederzeit wiederkommen. Ich lag das GANZE WE ganz brav auf dem Sofa. Also keine Anstrengung oder so. Sonntag nachmittag hatte ich wieder Blutungen und rief im KH an, dort sagte man mir wenn ich viel Zeit mitbrächte könnte ich zur Notaufnahme aber ein Gyn sei nicht zur stelle. Ich bräuchte ne neue Einweisung ins KH. Montag früh war ich die erste bei meiner FÄ. Erzählte ihr nur ganz kurz was los war und schon war ich wieder im KH, diesmal freiwillig.
Erneute Untersuchung und als ich der Ärztin ihr gesicht war wusste ich es. Sie schob den US- Bildschirm in meine Sicht und ich sah: NICHTS mehr. :-(
Dann rief sie meinen Freund dazu, ich war nicht mehr in der Lage irgendwas zu sagen, warf ihm nur das US- Bild mit Nichts drauf hin und brach erneut in Tränen aus.
Sie erklärte mir dann den weiteren Ablauf, ich sollte irgendwas unterschreiben. Ich hab sicher mitten auf dem zettel unterschrieben weil ich gar nichts mehr gesehen habe vor lauter tränen :-(
Das dumme gerede von wegen die natur regelt das von alleine hätte sie sich echt sparen können.
Im fahrstuhl hab ch hab ne Rund- SMS verschickt mit den Worten: ich hab mein Baby verloren.

Jetzt hiess es das ganze der Familie beizubringen. Meine reagierte wie erwartet mit tränenausbruch, meine Schwester und meine Oma, seine Mutter und seine Oma genauso. Nur meine weitere Oma meinte dann drei Tage nachdem ich es verloren habe und zwei tage vor IHREM geburtstag "naja bis Samstag hast Dich bestimmt wieder beruhigt".

Mein Freund und ich sind uns sicher das wir es weiter versuchen wollen. Aber bis jetzt ist es wohl so das sich mein Körper noch wehrt dagegen und es heisst ja auch das der Körper und die Seele erst dazu bereit sein müssen.
Wie war es bei euch? Hat es sofort geklappt mit schwanger werden.

Beitrag von swc 11.09.08 - 16:37 Uhr

Hallo,

nac meiner ersten FG im Dezember 07 musste ich erst einmal den Mut für eine neue SS finden. Ab April starteten wir wieder durch und Ende Juni klappte es auch schon. Leider hat sich mein Körper gegen die SS entschieden und ich habe mein 2.#stern in der 12.SSW hergeben müssen. Bei mir waren die Ärzte auch total gefühllos und meinten, man würde erst nach der 3.FG besser überwacht. Herzlichen Dank auch:-(!
Ich weiss also nicht genau, ob es gut war, aber für eine neue SS brauchte es bei uns nicht so viel Zeit des Übens.

LG Sandra

Beitrag von lanchen 11.09.08 - 18:47 Uhr

Hallo,

ich weiß wie du dich gefühlt haben musst oder immernoch fühlst, es ist ja auch wirklich nicht einfach, habe meinen#stern in der 30. woche verloren und es war die Hölle auf Erden!!

Mein Kinderwunsch war sooo groß das ich nicht so lange gewartet habe und nach zwei Monaten wieder #schwanger war. Man lebt zwar ständig mit der Angst das wieder etwas passieren kann, aber ich habe mir kraft und unterstützung geholt bei Frauen den es genauso ging und es ging auch alles gut nun ist meine kleine fast 6. Monate alt;-)

Ich wünsche dir alles gute und viel kraft und#klee

lg lanchen

Beitrag von rita30 11.09.08 - 20:43 Uhr

Hallo,

es tut mir sehr leid, was dir passiert ist.#kerze

Mein Fa hat mich nach meiner FG, wie ein Risikopatient behandelt.
Ich sollte drei mon. die Pille nehmen, er hat mir ein Kassenrezept ausgestellt und meinte es ist medizinisch notwendig.

Irgenndwann waren wir in einem glücklichen Zustand und haben unser neues Schlafzimmer eingeweiht und die Maus ist jetzt 6 mon. alt. ( Was eigentlich Zwillinge waren)

LG#liebdrueck#klee

Beitrag von hummelchen74 11.09.08 - 21:22 Uhr

Lass Dich erstmal drücken! Ich weiß genau wie Du Dich fühlst. #liebdrueck
Ich habe meine erste FG (10.ssw) im August 05 und im September 06 habe ich meine große Tochter bekommen, sie ist vor ein paar Tagen 2 geworden. Im Januar 07 hatte ich meine 2. FG (8 ssw) und im Dez 07 habe ich meine zweite Tochter bekommen (9 Monate)
Wie du siehst, hat es bei mir jedesmal wieder ganz schnell mit dem schwanger werden geklappt.

Verarbeite erstmal Deinen Schmerz und Deine Trauer und wenn Du Dich (vor allem vom Kopf her) wieder fühlst, startet einen neuen "Versuch"
Es klappt ganz bestimmt!!
lg Tanja

Beitrag von xylocopa 12.09.08 - 08:59 Uhr

das ist der grund, warum ich nicht ins kh wollte :-( ich hatte meine fg mitte mai. mein frauenarzt war im urlaub, aber ich hatte seine private nr und sollte ihn auf jeden fall anrufen. als ich begann zu bluten, rief mein mann an. der arzt liess mich sofort hinlegen - strenge bettruhe. am nächsten tag dann in die praxis. da war alles noch in ordnung. 4 tage liess er mich immer wieder kommen, doch schon am 2. tag fühlte ich, dass es vorbei war. am 3. tag nahm er uns nach dem ultraschall mit ins sprechzimmer. ich wusste, was kommt. aber mein mann hoffte selbst am 4. tag noch :-(
mein arzt liess mir die wahl wegen der as - kh oder er macht es noch am selben tag... ich entschied mich für letzteres.
selbst in der anästhesie-praxis haben sie verständnis gehabt und uns gleich in ein nebenzimmer gebracht, damit wir in ruhe den wisch ausfüllen konnten, in dem dann die frage nach einer schwangerschaft gestellt wurde und mich wieder fast zum zusammenbruch brachte...
umso mehr bedauere ich, dass es anscheinend auch anders sein kann und es tut mir wirklich sehr sehr leid, dass du neben dem schmerz der fg auch diese erfahrung machen musstest.

Beitrag von unicorn1984 13.09.08 - 08:56 Uhr

Erst mal tut mir leid was du durchmachen musstest.

14 Monate warteten wir auf unser erstes Wunder und verloren es in SSW 8 ein Schock für uns alle.

2 1/2 Monate später war ich wieder schwanger der Kommentar meiner Mama war "was so schnell danach? Das wird wieder eine Fehlgeburt"

Naja die angeblich werdende FG kam bei 40+1 am 08.08.07 auf die Welt und schläft noch neben mir ist jetzt stolze 13 Monate alt und der Liebling der Familie :D

Ich wünsch euch alles alles gute, ich hab auch so manchen doofen Kommentar hören müssen wg. meiner FG.

Am 20.09. ist es genau 2 Jahre her als uns Justus verlassen hat.

Beitrag von xylocopa 15.09.08 - 18:22 Uhr

das hör ich andauernd "bist du sicher, dass du es jetzt schon wieder probieren solltest?" - hallo? es sind bei mir nun 4 monate! worauf soll ich warten? auf meinen 40sten oder was? wenn der arzt sein okay gibt und man sich selbst gut fühlt und bereit ist, warum nicht...
aber dass die eigene mutter so nen stuss redet - das ist arg... um so schöner, dass es geklappt hat - ich gratuliere!