Muttermund - wer kann es erklären?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von suzannez 11.09.08 - 16:55 Uhr

Hallo,

ich hab heute zum ersten Mal meinen Muttermund getastet, obwohl es komisch ist ..

Es fühlte sich trichterförmig an und war außen fest und in der Mitta total weich und naja, mit viel Flüssigkeit versehen....

Wie beurteile ich das denn nun? Auf oder zu? gerade weil es aussen so fest war oder ist das der gebärmutterhals?

ist es nicht eigentlich gefährlich da zu testen (auch mit natürlich gewaschenen händen)???wegen infektionen und so?

Hier ist mein ZB dazu
http://www.urbia.de/services/zykluskalender/view?sheet_id=328880&user_id=647942

Beitrag von sinny-sunny 11.09.08 - 17:19 Uhr

Hey,

hab eben das jier gefunden, vielleicht hilft es Dir ja beim ertasten...

http://www.nfp24.de/nfp/wiefunktioniertnfp/muttermund/

LG Sandra

Beitrag von bimi1507 11.09.08 - 17:21 Uhr

Ich würde dir raten, dass mit dem MuMu-Tasten zu lassen. Nicht wegen der Infektionsgefahr, sondern weil ich das auch mache und selber manchmal zweifle, ob er nun eher fest oder vielleicht doch grad weich ist. Manchmal ist es eindeutig. Aber ich habe auch Tage, wo ich mir nicht sicher bin. Man kann auch den ZS nicht als 100%ige Zuverlässigkeit sehen, da manche auch um ihren ES herum nur cremigen und keinen spinnbaren ZS haben/hatten und trotzdem ss geworden sind. Also würde ich dir raten, den Mumu und den ZS zu beobachten, sofern es dir möglich ist und ansonsten verlasse dich mehr auf deine Tempi.

Liebe Grüße
Bia