Schwiemu nervt mit Schüsslersalzen

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von jennyp 11.09.08 - 17:50 Uhr

Hallo,

meine Schwiegermutter nervt mich grad mal wieder. Meine Tochter und ich sind beide krank und meine Tochter muss sogar Antibiotika nehmen. Lt. meiner SM wäre das wieder alles nicht so schlimm geworden, wenn wir Schüssler Salze nehmen würden. Erst waren es Bachblüten, jetzt Schüssler Salze und nun informiert sie sich gerade über irgendwelche Steine. Bald müssen wir jeder nen Stein mit uns rumtragen. Ich meine Sie kann ja machen was sie will, aber sie will immer jeden bekehren. Ich halte da nichts von. Ich bin der Meinung, dass dabei viel der Glaube mitspielt.

Mein Kinderarzt hat mal gesagt: Entweder man ist krank und braucht richtige Medikamente, oder man ist gesund und dann brauch man auch nix nehmen.

Ich denke das ist auch viel Geldmacherei. Wie seht ihr das? Hier sind doch auch viele die was mit Schüsslersalzen machen. Hat das schonmal jemand vom Arzt empfohlen bekommen?

Achja, lt. meiner SM empfehlen das die Ärzte nicht, weil die ja sonst nicht mehr so viel verdienen würden.

LG
Jenny

Beitrag von litha 11.09.08 - 18:02 Uhr

Schade, dass du die Meinung deiner Schwiegermutter als Spinnerei abtust und lieber wartest, bis der Doc zum wiederholten Male Antibiotika verschreibt ....

Schüssler-Salze wirken auf biochemische Weise. Sie füllen nicht die leeren Speicher auf, dafür ist die Dosis in der Regel zu gering, sondern geben Informationen und dem Körper den Impuls, das zugeführte Mineral besser zu verstoffwechseln. Sie fördern somit die Selbstheilungskräfte des Körpers. Antibiotika machen - genau wie der Name es sagt (Gegen das Leben) genau das Gegenteil. Wobei sie natürlich manchmal unumgänglich sind. Aber soweit muss es eigentlich gar nicht kommen.

Du gehörst sicher zu den doppelblindgeführten Wissenschaft- und Studienanhängern, die nur glauben, was sie auch auf dem Papier sehen können. Der Körper arbeitet jedoch viel vielschichtiger. Das nennt sich Erfahrungsheilkunde. Ist bei reinen Schulmedizinern natürlich nicht gerne gesehen ...

Beitrag von musas.mom 11.09.08 - 18:48 Uhr

#pro

Beitrag von heffi19 11.09.08 - 18:38 Uhr

Wenn alles nur Geldmacherei wäre, warum gibt es dann so viele Ärzte die die Naturheilkunde mit in ihren Beruf nehmen? Was bringt es denn finanziell? GAR NICHTS...

Antibiotika sind manchmal notwendig, aber ganz oft auch nicht.

Beitrag von gewitterhexchen 11.09.08 - 20:21 Uhr

Muss dir da voll und ganz recht geben, meine ex schwie mu war genau so. Nur weil sie ganz furchtbar doll an irgendwelche sachen geglaubt hat, mußten es alle anderen auch. und was sie nicht alles hatte, knoblauch pillen, schüsslersalze ach frag mich nicht. Und was hatte sie davon??? zweimal im jahr ne fette lungenentzündung, die sie (da sie nicht an schulmedizin glaub) mind. sechs wochen mit sich rumgeschleppt hat und dann als notfall im krankenhaus gelandet ist. na amen. Ne ich geh dann auch lieber zum Doc. es ist wirklich glaubenssache.

Beitrag von schokobine 11.09.08 - 20:47 Uhr

Da gebe ich dir völlig recht. Wenn diese Nahrungsergänzungsmittel, die ja angeblich Wunder vollbringen können #augen, überhaupt irgendwas bringen - dann, dass sie die Selbstheilungskräfte derer mobilisieren, die daran glauben. Glaube versetzt Berge - daran glaube ich! Aber nicht an dieses Scharlatan-Zeugs... #aerger

Mein Onkel hat sich selbst und seine Frau jahrelang mit diesem wiederlich schmeckenden Noni-Saft abgefüllt. Er selbst ist bislang einigermaßen gesund geblieben - Zufall, würde ich sagen. Aber meine Tante hat schon seit jeher schlechte Leberwerte, ist ganz oft stark erkältet (mit Schüttelfrost, hohem Fieber, starkem Husten usw.) und nun hat sie auch noch Brustkrebs! #schock All das hätte theoretisch überhaupt nicht passieren dürfen, da sie ja durch dieses Noni-Zeugs gegen quasi jede Krankheit vollkommen immun ist. Tja. War wohl nix. #augen Sie ist m.E. das beste Beispiel dafür, das sowas nur Geldmacherei ist. Dasselbe gilt für Schüssler Salze, Bachblüten, Heilsteine usw.

LG Sabine #cool

Beitrag von tiffels 11.09.08 - 21:52 Uhr

Hallo,

das ist eben deine Meinung aber nicht dein Wissen;-)

Schüssler Salze helfen sehrwohl. Also meine Kinder und der Hund und auch ich haben nur positive Erfahrungen mit den Salzen gemacht. Ich glaube nicht dass der Hund sich was eingebildet hat#freu;-)

LG
Susi

Beitrag von lunaleila 11.09.08 - 22:36 Uhr

Danke, Susi, ich habe so köstlich gelacht über Deinen letzten Satz.

Ansonsten guter Beitrag, ich gebe Dir Recht!

LG, lunaleila

Beitrag von tiffels 12.09.08 - 20:30 Uhr

Huhu Lunaleila,

#freu aber so ist es wirklich;-)

LG

Beitrag von lunaleila 14.09.08 - 17:22 Uhr

Hallo Susi,

konnte Dir leider erst jetzt zurückschreiben.

Ja, ich glaub Dir das auch wirklich!!!! Ich musste nur so über die Formulierung lachen, dass es sich der Hund wohl kaum selbst eingebildet hat :-) ;-) ...
Echt herrlich geschrieben, ich kann immer noch/schon wieder darüber schmunzeln!

Ansonsten hab ich auch nur positive Erfahrungen mit Schüssler Salzen gemacht. Tausend mal besser das Zeug als immer gleich mit harten Geschützen wie Antibiotika oder Schmerzmitteln aufzufahren.

Danke!

LG, lunaleila

Beitrag von tiffels 14.09.08 - 20:02 Uhr

Huhu,

ja eben, heute wird ja bei jeder noch so kleinen Erkältumg Antibiotika verschrieben.

Liebe Grüße
Susi und #hund Peppi;-)

Beitrag von schokobine 11.09.08 - 22:49 Uhr

Da gebe ich dir recht - Wissen (im Sinne von eigener Erfahrung) habe ich über diese Salze nicht. Sehr wohl aber über dieses Noni-Gesöff. #augen
Vielleicht sollte ich tatsächlich nicht alles über einen Kamm scheren - deshalb freue ich mich sehr für deine Kinder, dich und den Hund #pro
Nichtsdestotrotz bleibe ich bei meiner Meinung über diese ergänzenden Sachen: körperlich bringen die - wenn überhaupt - vielleicht ein wenig Unterstützung hier und da, mit Sicherheit aber keine Heilung. Diese wird aber - in manchen Fällen - sicherlich über die durch Glauben mobilisierten Selbstheilungskräfte des Körpers erzielt.
Was den Hund angeht - möglicherweise überträgt sich deine - durch die Schüssler-Salze bestärkte - positive Grundhaltung und dein Optimismus auf das Tier. Die haben ja sehr feine Antennen und reagieren somit indirekt auch auf diese Salze. Vielleicht wäre sein Problem aber auch sowieso von allein wieder verschwunden - welches auch immer das war oder ist ;-)

Grundsätzlich bin ich ja nicht gegen sowas. Alles, was den eigenen Glauben und das eigene Gemüt positiv beeinflusst ist ja grundsätzlich eine feine Sache - ich finde es nur sehr gefährlich, wenn jemand meint, mit solchen Pülverchen und Wässerchen ernste Krankheiten heilen bzw. behandeln zu können. Und vielleicht sogar anderen einredet, die Schulmedizin zugunsten dieser Wundermittel links liegen zu lassen. Das grenzt an Scharlatanerie und müsste bestraft werden!

MHO #schein
LG Sabine

Beitrag von tiffels 12.09.08 - 11:20 Uhr

Huhu Sabine,

ich geb dir mal ein Beispiel:

Ich habe seit einigen Jahren einen Bandscheibenvorfall. Wenn es akut ist kann ich wochenlang kaum laufen vor lauter Schmerzen. Bei Arzt werde ich mit Spritzen vollgepumpt. Bei den letzten beiden Malen als ich es wieder so schlimm hatte habe ich mir selber mit den Salzen geholfen und konnte selber kaum glauben welche Wirkung sie hatten;-)
Ich lag auf der Couch und konnte kaum krabbeln, hab alle paar Minuten die passenden Schüssler Salze genommen und ne heiße Wärmflasche im Kreuz. Ungelogen, nach 3-4 Stunden waren die Schmerzen wie weggeblasen. Seitdem bin ich fest davon überzeugt.

Mein Schwiegerpapa glaubt ja auch nicht an sowas;-), aber auch er hatte mal schlimme Bandscheibenbeschwerden, ihm hab ich die Schüsslersalze eingeflößt:-p Auch bei ihm waren nach kurzer Zeit die Schmerzen weg.

Liebe Grüße
Susi

Beitrag von gelberkrokus 12.09.08 - 12:06 Uhr

Schüssler Salze sind keine Nahrungsergänzungsmittel, bitte informiere dich bevor du so etwas schreibst!

Beitrag von arkti 11.09.08 - 22:28 Uhr

Sehe es wie du ....Geldmacherei.

Beitrag von lunaleila 11.09.08 - 22:40 Uhr

Hallo Jenny,

mad ja sein, dass Deine SM damit nervt, aber Schüssler Salze haben nun wirklich nichts mit Scharlatanerei oder Einbildung oder "Glaube daran" zu tun . Das ist reine BIOCHEMIE.

Wenn Du magst, informier Dich mal hier:

http://www.biochemic-remedies.eu/biochemie/bin/0.htm

LG, lunaleila

Beitrag von jsteinba 12.09.08 - 08:06 Uhr

Ja meine Ärztin hat meinem Sohn auch schon Schüsslersalze verschrieben. Und sie haben aus meiner Sicht auch gut gewirkt. Er war zu dem Zeitpunkt laufend mit Kleinigkeiten krank und dass hat sich dann gelegt.

Am meisten Überzeugt hat mich aber der Hund meiner Mutter. Er hatte schlimm Athrose und die Medikamten der Tierärztin haben nicht geholfen. Er hatte immer beim Auftstehen schmerzen und wollte nicht mehr laufen. Ich habe mal unsere Hausärztin gefragt, was da helfen könnte und sie hat mir einen Versuch mit Schüsslersalzen empfohlen. Die haben ganz schnell geholfen (die Medikamente vom Tierartz haben wir abgesetzt) und der Hund ist wieder gelaufen wie ein junger Hund.

Gruß Julia

Beitrag von litha 12.09.08 - 11:28 Uhr

Hallo Julia,

das ist ja interessant. Weißt du noch, welches Salz ihr wie oft dem Hund gegeben habt? Würde ich gerne bei meinem ausprobieren.

Dank dir.

Litha #blume

Beitrag von gelberkrokus 12.09.08 - 12:02 Uhr

Schüssler Salze sind super, damit habe ich eine chro. Bronchitis komplett ausgeheilt, nachdem ich von dem ganzen Antibiotika fix und fertig war. Übrigens sind Schüssler Salze keine Nahrungsergänzungsmittel!!! Probier es aus, Schwiegermutter muß es ja nicht wissen. Manchmal hat man auch ein Problem damit, dass gerade die Schwiegermutter Recht hatte.
Ich kann dir nur raten, die Salze auszuprobieren!

LG

Beitrag von jennyp 12.09.08 - 17:58 Uhr

Hallo Zusammen,

vielen Dank nochmal für Eure zahlreichen Antworten.

Ich war heute nochmal bei meinem Kinderarzt (nicht wegen der Schüsslersalze) und da habe ich ihn gefragt was er davon hält. Er meinte zu mir: Wenn Sie gesund sind, nehmen sie soviel Kügelchen und Schüsslersalze wie sie wollen. Wenn sie aber wirklich krank sind, gehen sie zum Arzt!

Und mein Arzt verschreibt übrigens nicht andauernd Antibiotika, sondern wirklich nur wenn es nötig ist.

Ich denke auch, dass sowas wie Schüsslersalze vielleicht bei kleinen wehwechen hilft. Wie schrieb hier jemand "der Glaube versetzt Berge".

Ich hab übrigens diese Salze schon selber geschluckt. Meine SM hat mir die schon zweimal angedreht, einmal bei nem Kater und einmal bei ner Erkältung glaube ich. Ich könnte nicht sagen, dass es mir damit besser ging.

LG
Jenny

Beitrag von zauberlilly 13.09.08 - 09:38 Uhr

Dein Arzt hat ja auch Verträge mit den "Tablettenherstellern". Klar, dass der die an den Mann bringen will.
Über die Sprüche Deines Arztes kann ich nur den Kopf schütteln.
Aber mach Du mal... immer schön unterdrücken...
Bloß nicht die Ursache herausfinden.

LG Lilly

Beitrag von lunaleila 14.09.08 - 17:30 Uhr

Hi Jenny,

na wenn Du die Schüssler Salze geschluckt hast, wunderts mich auch nicht, dass sie nicht geholfen haben.

Nach dem runterschlucken werden sie von der Magensäure komplett unwirksam gemacht.

Schüssler Salze sollte man langsam auf der Zunge zergehen lassen. Sie werden nämlich über die Mundschleimhäute aufgenommen und erst dadurch wirksam.

Ansonsten gibt es noch die Form der "Heißen 7", wobei die Salze in heissem Wasser aufgelöst werden und dann schluckweise kauend (ja kauend!) im Mund (nach entsprechender Abkühlzeit natürlich) aufgenommen und erst dann runtergeschluckt werden.

Vielleicht solltest Du Dich doch erstmal vorher informieren, bevor Du etwas einnimmst.

Zu Deinem Arzt kann ich nur sagen: klar, er will ja seine Kundschaft nicht verlieren, verdient ja schliesslich auch Geld an Dir. Also, wozu etwas empfehlen, wenn ihm danach die Kundschaft ausbleibt...

LG, lunaleila

Beitrag von jennyp 14.09.08 - 18:08 Uhr

Sicher habe ich die Dinger nach Vorschrift im Munde zergehen lassen. Meine SM war ja dabei. Geholfen hats trotzdem nix.

Was urteilt ihr eigentlich alle direkt über meinen Arzt, nur weil Euch die Meinung nicht passt. Mein Arzt ist sicher keiner von der Sorte, der nur Geld verdienen will und ich vertraue ihm. Sicher mehr als irgendwelchen Hobbymedizienern wie sie hier rumgeistern.

LG
Jenny

Beitrag von lunaleila 14.09.08 - 19:35 Uhr

Hm, von einmal im Munde zergehen lassen, wirken die natürlich nicht. Ich weiss ja nicht, wie oft Du die genommen hast, aber JEDES Medikament muss man über einen gewissen längeren Zeit einnehmen, damit es seine Wirkung entfalten kann. Ist bei "Hammer"-Mitteln wie Antibiotika nicht anders.

Egal, ich will Dich ja auch nicht belehren. Musst Du alles selbst wissen, was Du so schluckst, wenn Du krank bist.

Auch inwieweit Du alles glaubst und jemandem vertraust. Auch ein Arzt ist nicht fehlerfrei und allwissend.

Ansonsten bitte hier nicht posten, wenn Du um Meinungen anderer bittest und Dich dann darüber aufregst...

In diesem Sinne,

LG, lunaleila


Beitrag von xyz74 13.09.08 - 10:26 Uhr

Kuriere meine Wehwechen auch immer mit den Salzen.
hab damit sehr gute Erfahrungen gemacht.

Selbst mein Freund, der als Dipl. Ing. . solche Sachen eher kritisch gegenüber steht, gerift inzwischen zu, wenn die Nase juckt oder andere Zipperlein sich anmelden.

Probieren geht über studieren...


Kann es sein, dass Du eher ein Porb mit deiner SM hast als mit den Salzen?
Hört sich nämlich eher danach an....

  • 1
  • 2