Wie hättet ihr das gelöst?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von katy22 11.09.08 - 20:06 Uhr

Hallo,

meine Tochter (fast 4 J.) hat seit ihre Schwester vor 6 Mo. geboren wurde, extreme 'Bockphasen' hinter sich gebracht. Mittlerweile ist das viel besser geworden, aber manchmal, und vor allem abends, wenn sie müde ist, kriegt sie regelrechte Trotz-/ Schreianfälle und haut seit kurzem sogar um sich. Heute abend war es wieder echt schlimm, sie war im Bad und ich wollte sie zu Bett bringen: Schlafanzug anziehen, Zähne putzen usw.....sie wollte aber noch draußen schaukeln und hat aufgrund dessen ein riesen Theater gemacht. Ich habe es ruhig versucht und ihr erklärt, daß ich sie zwar verstehe, es nun aber schon spät sei, wir jetzt noch eine Geschichte lesen und und und. Im Guten hat`s überhaupt nicht funktioniert, sie hat nur noch mehr geschrieen und sich sogar die Ohren zu gehalten.

Irgendwann habe ich dann einfach versucht, sie umzuziehen, weil gar nichts mehr ging. Dann hat sie getreten! Da bin ich echt sauer geworden und habe sie erstmal in ihr Zimmer geschickt und ihr gesagt, daß sie wieder raus kommen kann, wenn sie mit dem Schreien aufhört und sich bei mir entschuldigt. Sie hat weiter gebrüllt. Und gebrüllt und gebrüllt....und tatsächlich gebrüllt: Du bist ne ganz doofe Mama, ich will Dich überhaupt nicht mehr haben!!

und das Schlimme daran ist, daß sie die ganze Sache dann umdreht und auf einmal mich beschuldigt, ich hätte sie getreten!! Irgedwie habe ich sie dann doch ins Bett bekommen, habe nochmal versucht, ihr zu erklären, daß wir uns gegenseitig nicht weh tun und haben uns vertragen.

Aber ich habe mich danach total fertig gefühlt und war total traurig...ich möchte sowas besser lösen können ohne dieses Geschrei!

Wie macht ihr sowas?

LG

Katy

Beitrag von kiki290976 11.09.08 - 20:50 Uhr

Hi Katy,

ganz ehrlich? Ich finde Deine Reaktion total gut und ich hätte (wenn die Pferde nicht mit mir durchgegangen wären ;-)) auch so reagiert.

Du bist ruhig geblieben, hast Verständnis gezeigt, bist aber dennoch konsequent geblieben.

Nun, sie hat gebockt und geschrien, das ist natürlich nicht toll für alle Beteiligten, aber ich denke, Du hättest das nicht verhindern können.

Meine Kinder reagieren abends so, wenn sie einfach schon übermüdet sind - da muss man halt durch und mal fünf gerade sein lassen. Mit logischen Erklärungen kommt man da nciht mehr so weit - dazu sind sie zu müde in dem Moment.

Wichtigt finde ich: Ihr habt Euch vertragen, sie weiß, Du bist nicht mehr sauer und mit dem Wissen schläft ein Kind besser ein, als wenn es glaubt, dass Mama sauer ist. Ich denke, da macht das Kind sich sonst zu viele Gedanken....

Kopf hoch, das gibt sich wieder.

Falls sie übermüdet war, versuch einfach, sie früher ins Bett zu bringen.

Grüße

Kerstin

Beitrag von katrinm77 12.09.08 - 09:53 Uhr

Hallo Katy,

ich finde auch, dass Du klasse reagiert hast.

Dieses Beschuldigen "Du hast mir weh getan" oder "du bist schuld" kenne ich von Felix (4) auch. Für mich ist das einfach ein Zeichen seiner Ohnmacht. Er kommt in den Momenten mit der Tatsache nicht zurecht, dass Mama den Ton angibt und nicht er sich durchsetzen kann. Ich messe diesen Sprüchen nicht viel Bedeutung zu und erkläre ihm nur ruhig, dass das nicht stimmt.

Katrin

Beitrag von marion2 12.09.08 - 10:24 Uhr

Hallo,

bei uns äußert sich das zwar schon anders, aber die Sprüche kenn ich auch. Nimm sie dir nicht so zu Herzen. Deine Tochter war 4 Jahre lang die Nummer 1 - jetzt wird sie degradiert und rutscht häufig auf den 2. Platz.

Du MUSST dich um das Baby mehr kümmern als um eine 4jährige. DAS versteht sie aber gar nicht.

Das was sie abgelassen hat, ist Frust pur. Wenn du sie dann auch noch bestrafst, verstärkst du die Sache nur. Reden war richtig und "vertragen" unbedingt notwendig. Achte darauf, dass ihr euch immer wieder "vertragt".

Wenn deine Tochter meint, sie müsse schreien - dann muss sie wohl schreien. Mir hilft das total beim Stress abbauen - vielleicht ist sie einfach so ein Typ. ;-)

LG Marion

Beitrag von silkew1976 12.09.08 - 14:12 Uhr

Liebe Katy,

Du hast gut reagiert, bist ruhig geblieben, hast nicht mitgeschrien, hast Verständnis gezeigt, hast nicht zurückgehauen, das finde ich schon mal gut.

Einen Tipp habe ich allerdings. Nimm Deine Tochter noch mehr in den Arm, kuschel mit ihr und sag ihr das Du sie lieb hast, auch wenn sie so bockt. Bei uns hat das Wunder gewirkt und tut es immer noch. Mein Sohnemann fast vier, ist auch sehr aufbrausend manchmal und ein echter Sturrkopf, seit seine Geschwister da sind trotz er auch schon mal, aber....... wenn er herumschreit, wütend ist, um sich haut und tritt, nehme ich ihn in den Arm, das tut ihm so gut, das er mich dann so feste drückt, sich entschuldigt und dann sagt, Mama ich weiß gar nicht was gerade los war. Genau das ist es.....sie haben ihre Gefühle nicht unter Kontrolle.

Bezieh sie mehr in die Betreuung der Schwester mit ein, Windeln wechseln, füttern, gemeinsam baden gehen.....! Bei uns findet abends alles gemeinsam statt. Nach dem Essen gehen die Mäuse gemeinsam in die Badewanne, dann wird beim Großen im Zimmer eine Geschichte gelesen, gesungen und dann geht jeder in seinem Zimmer schlafen. Den Kindern gefällt es, sogar dem Kleinsten mit seinen gerade mal 8 Monaten.

liebe Grüße
silke+Steven(3)+Amy(21 Mon.)+Ben(8 Mon.)+Patrick im Herzen

Beitrag von engelchen28 14.09.08 - 08:51 Uhr

hi katy!

so, wie du dich verhalten hast, hätte ich mich auch verhalten!

bei sophie ist es so, dass sie, wenn sie müde ist, am ehesten diese schrei-bock-anfälle hat. ich umgehe das oft, indem wir gg. 17.30 uhr zu hause sind und ich beide kinder schon bettfertig mache. sie können dann noch im schlafanzug herumtollen, wir essen zusammen - die prozedur, bis die kiddies dann im bett sind, ist nicht mehr so lang, da sie schon umgezogen sind.

ich schicke sophie auch ins zimmer, wenn sie so schreit und brüllt. wenn's draußen passiert, nehme ich etwas abstand und gebe mich ganz relaxt und ruhig, warte einfach darauf, dass sie sich abreagiert hat.

ich glaube das mit der "ganz doofen mama" hat sie gesagt, weil sie sonst nichts mehr wusste - auch dass sie gesagt hat, dass DU sie getreten hast - das war ihre letzte mögliche reaktion. sie wusste sonst einfach nichts mehr. keep cool, ich bin sicher, sie hat das nicht so gemeint. sie testet deine reaktion, wenn sie DIR sowas sagt - bist du verletzt, traurig, sauer...!

ich glaube, geschrei entsteht total leicht bei müdigkeit. bei sophie hilft es ganz gut, wenn ich ihr im garten / auf dem spielplatz noch sage: du darfst noch kurz spielen und DANN gehen wir nach hause. wenn ich sie einfach so dazu auffordere, dass wir jetzt gehen, gibt's gebrüll, weil sie sich überrannt fühlt. probier das doch mal. oder du überlässt ihr die auswahl, ob sie noch 5 min länger draußen spielen will ODER später ein buch lesen - beides geht aus zeitgründen nicht. dann aber konsequent bleiben und erklären.

lg

julia mit sophie (3) & paulina (1) #freu