jetzt aufeinmal einschlafprobleme

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von mausele03 11.09.08 - 21:09 Uhr

hallo allerseits!

hab da mal ne dringende frage an euch!

aber zuerst will ich euch über das bisherige schlafverhalten von meinem sohn berichten.

er ist jetzt 7 1/2 monate alt und das schlafen gehen war bis auf ein paar phasen eigentlich kein großes thema.
untertags hat er hie und da von selbst im bettchen eingeschlafen oder im kiwa oder auto. wenn er mal nicht im bettchen schlafen wollte, habe ich ihn im arm herumgetragen und ihn dann hingelegt, wo er dann brav weitergemümmelt hat.
am abend hingegen, war das einschlafen nie ein problem - seit seiner geburt nicht.
da haben wir immer das gleiche ritual: zuerst bettfertig machen und dann bei abgedunkeltem licht in seinem zimmer fläschchen trinken. danach bäuerchen und dann im wachen zustand ab in sein bettchen.

so nun zu meinem eigentlichen problem.
wir haben nun schon seit 3 monaten bei uns im haus eine baustelle - direkt unter unserer wohnung.
da der lärm natürlich nicht zu vermeiden ist, kann es schon vorkommen,dass er in seinen schläfchen untertags gestört wurde und dann dementsprechend schlecht gelaunt war. an ganz schlechten tagen wurde er bei jedem seiner schläfchen aufgeweckt und das oft schon nach 15 minuten, wobei er sonst ca. 2 stunden schläft.
soweit so gut (oder besser gesagt beschi....)
ich hab natürlich bald einmal gemerkt, dass diese störungen und der lärm sein gesamtes verhalten verändert haben........anfangs konnte er noch, wenn er denn ruhe hatte, wie gewohnt schlafen aber jetzt funktioniert das nicht mehr so richtig.
er ist insgesamt sehr unruhig und findet untertags sehr schlecht in den schlaf - meistens sieht es dann so aus, dass ich mit ihm im arm die runden drehe und warte bis er eingeschlafen ist, aber wenn ich ihn dann hinlegen will, fängt er sofort zu schreien an und dann nehm ich ihn natürlich wieder auf, wo er auch gleich wieder weiterschläft.
heute hab ich sogar 3 versuche gestartet, ihn hinzulegen und da es aber nicht funktionierte, hab ich beschlossen, mich mit ihm auf dem bauch ebenfalls hinzulegen, da er mir langsam zu schwer wurde.
aber wie gesagt, am abend war es, trotz den schwierigkeiten untertags, kein problem mit dem einschlafen..................bis auf heute...................
er hat ca. eine 3/4 stunde lang geschrien.
ich hab ihn dazwischen natürlich immer versucht zu beruhigen, wie sonst auch......lulli hinein und wieder niederlegen (da er schon am gitter aufsteht). da es aber nicht geklappt hat, hab ich ihn herausgenommen und ihm noch ein bißchen warmes wasser zu trinken gegeben, dann erneut ein versuch, aber wieder nichts. schlußendlich hat er dann doch unter weinen eingeschlafen, obwohl ich immer an seiner seite war, ihn aber nicht herumgetragen habe.

kann es sein, dass er nun angst vor dem schlafen hat, da er immer wieder mit lärm geweckt wurde und das schon über so langen zeitraum?

will er jetzt überhaupt nur noch auf meinem arm einschlafen und was soll ich machen, wenn er sich nicht hinlegen lässt?......das kann ja nicht die lösung sein, dass ich mich immer untertags mit ihm auf dem bauch hinlegen muß(vorallem bei einem fast 8 monate alten kind das bisher keine probleme mit dem schlafen hatte)

kann es sein, dass ich ihn inzwischen verwöhnt habe mit dem herumtragen? er wird jetzt auch sonst sehr schnell zornig, wenn ich ihn nicht sofort aufnehme und herumspaziere........ich meine, er ist bald 8 monate alt und es war noch nie ein problem mit dem schlafen.
habe ich es nun zu einem problem gemacht?

ich bin echt ratlos, da ich nicht weiß, wie ich mich verhalten soll.
kinder in diesem alter wissen nämlich schon genau, wie sie sich zu verhalten haben, wenn sie unbedingt etwas wollen, aber soll ich immer nachgeben? kann das nicht für später ein problem werden? - erziehungsmäßig meine ich

also, ich bin für alle tipps zu haben und wünsche euch noch einen schönen abend!

ps.:sorry, dass es sooooooo lange geworden ist!

lg christin mit tobias(26.1.2008)

Beitrag von sista04 11.09.08 - 21:27 Uhr

hallo,

wenn du probierst ihn im kinderwagen zu schieben, dann musst du ihn wenigstens nicht tragen - mach das mit meinem vormittags und nachmittags - dauert allerdings auch seine zeit, kommt drauf an, wie ich es erwische.
Ich denke, (habe einen mit 9 1/2 mo) dass man sie schon etwas verwöhnen kann - hab das auch schon gemacht, schläft abends nur beim Stillen ein, nachmittags beim einwaggerln im Kinderwagen.
Viell. gewöhnt er sich ja auch an den Lärm, wenn dieser immer gleich ist, meinem tun Autos und Traktoren nichts, da er daran gewöhnt ist, dass diese da sind, nicht immer, aber ab und an.

Du könntest ins Gitterbett ein T-Shirt mit dem Geruch von dir geben oder eine Windel, die du dir vorher um den Hals gewickelt hast ?

Ansonsten - bin zwar auch für Grenzenziehen, aber aals Baby etwas verwöhnen ist dass denn soooooo schlimm?


LG
Sista

Beitrag von mausele03 12.09.08 - 09:05 Uhr

hallo sista!

vielen dank für deine antwort.
grundsätzlich bin ich überhaupt nicht gegen das "verwöhnen"........ich meine, ich reagiere immer auf meinen sohn, zwar nicht sofort wenn er einen mucks von sich gibt, aber doch schon wenn seine "hilferufe" etwas deutlicher und häufiger werden.
ich habe ja nur irgendwie bedenken, dass ich mir jetzt durch diese umstände selbst in der erziehung steine in den weg lege, da es bis dato ja immer gut funktionierte.

das mit dem kinderwagen klappt leider auch nicht so gut..........es ist eher die ausnahme, dass er dort ohne protest einschläft, denn er will ja viel lieber auf meinen arm und herumgetragen werden. und wenn er dann doch mal einschläft, dann ist das nicht von langer dauer.
früher als ganz kleines baby wurde der kiwa von ihm immer gut akzeptiert, aber so mit ca. 4 monaten wollte er dort nicht mehr richtig einschlafen, sondern lieber in ruhe in seinem bettchen (kann wahrscheinlich auch mit der hitze zu tun haben).

und an den lärm gewöhnen, glaube ich nicht, dass das funktioniert. denn wir wohnen in einer sehr ruhigen gegend ohne autos und sonstigen störungen.
und wenn unsere nachbarn dann auf einmal mit bohren beginnen, dann wären wir alle sofort wach und würden senkrecht im bett stehen - leider.............es ist kein ständiger lärmpegel

aber trotzdem vielen dank für deine antwort!

lg christin