Elterngeld und 400€ job?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von anna0602 11.09.08 - 21:26 Uhr

Hallo an alle,

weiß jemand wie gerechnet wird wenn ich zum elterngeld (mehr als der mindestsatz) einen 400€ job annehme?

danke für eure antworten

Anna

Beitrag von drachenengel 11.09.08 - 21:44 Uhr

Hallo Anna,

das Elterngeld errechnet sich dann aus der Differenz zwischen altem und neuen Einkommen....

angenommen altes Einkommen 1000 Euro, neues Einkommen 400 Euro, so gibt es für 600 Euro Differenz Elterngeld...

Gruss
Mone

Beitrag von erdbeerschnee 11.09.08 - 21:46 Uhr

hi hi

;-) das Beispiel habe ich auch gerade aufgeschrieben :-p

Beitrag von erdbeerschnee 11.09.08 - 21:45 Uhr

jap... es wird dein alter Netto Lohn minus 400 euro berechnet und aus dem Ergebnis bekommst du dann noch 67%

Alsooo... wenn du 1000 euro vorher bekommen hast, hast du ca. 670 euro Elterngeld bekommen

nun wird 1000 minus 400 gerechnet = 600 und davon bekommst du 67%

Beitrag von anna0602 12.09.08 - 08:52 Uhr

Das heißt also ich bekomme ca. das gleiche wie jetzt, aber muß dafür arbeiten gehen.

Dann wohl eher nicht.

Ich finde so oder so diese ganze elterngeld geschichte total scheiße. erst ziehen sie mir 2 Monate ab (Mutterschutzgeld), dann kann ich nichtmal was dazu verdienen und jetzt müssen wir noch damit rechnen das wir 2 monate zurück zahlen wegen der Steuergeschichte.

Trotzdem danke für eure antworten
Anna

Beitrag von drachenengel 12.09.08 - 08:59 Uhr

Nun, dann verzichte aufs Elterngeld...

denn wer rechnen kann, ist doch im Vorteil..

1) Elterngeld ist eine Lohnersatzleistung, in der Mutterschutzzeit bekommst Du Dein Netto... also nix Abzug... denn die 12 Monate sind 8 Wochen mit mehr als nur Elterngeld.

2) Netto altes Einkommen 1000 Euro = 670 Euro
netto neues Einkommen = 400 Euro

Somit Elterngeld aus 600 Euro = 402 Euro

402 Euro Elterngeld und 400 Euro Minijob = 802 Euro Einkommen

**

Weisst Du, ich find es total daneben, sich noch zu beklagen, wenn man Elterngeld bekommt... vor allem mit Deinen Begründungen...

Ich hab selber die Ar**karte, da ich leider als Erwerbsgeminderte hin und wieder mal ausfall, somit Krankengeld bezog, welches als Einkommen 0 zählt und ich somit knapp überm Sockelbetrag landete..

Na und??? den Grossen bekamen wir ohne Erziehungsgeld bis heut gross... also freuen wir uns über das Elterngeld, auch wenn es gering ist..

Du jammerst hier auf hohem Niveau.. denn was ich sch** finde muss ich nicht nehmen, es zwingt Dich nämlich keiner, Elterngeld zu kassieren..

Achja, und die Aussage, dann bleib ich daheim, denk mal nach, ob es evtl nicht gut ist, beruflich auf minijob-Basis am Ball zu bleiben...

Beitrag von urlaubschnitte 12.09.08 - 11:26 Uhr

Hallo,

bin voll und ganz deiner Meinung, auch wenn es sich finanziell während der Eltenrzeit nicht lohnt, lohnt es sich doch für die berufliche Laufbahn, beruflich zumindest im Rahmen eines 400,00 EUR Jobs "auf dem Laufenden" zu bleiben...

LG