Hört das nächtliche Stillen irgendwann von alleine auf?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von duri04 11.09.08 - 22:26 Uhr

Hallo!

Meine Tochter ist nun 11,5 Mon und hat keine einzige Nacht durchgeschlafen.

Momentan trinkt sie 4-6 mal in der Nacht, selten mal 3 mal. Tagsüber auch 3-4 mal.

Es war eine kurze Zeit dazwischen; da trank sie 1-2 mal in der Nacht und ließ sich sonst beim aufwachen mit dem Schnuller beruhigen. Die Phase hat aber nur ca 2 Wochen gedauert. ( ich habe schon vom Ausgehen.... geträumt)

Jetzt ist alles beim Alten.

Ich muss ehrlich sagen, ich stille sie gern nur langsam frage ich mich, ob sie das nächtliche Stillen irgendwann einfach von sich aus aufhört.

Oder wird sie die gesamte Stillzeit mehrmals in der Nacht die Brust verlangen?

Wer von euch hat seine Kinder lange gestillt und kann mir aus eigener Erfahrung berichten?

LG duri04

Beitrag von jasila 11.09.08 - 22:32 Uhr

Janis ist fast 9 Monate alt und wird auch so zischen 3-5 mal in der nacht wach :-( er hat auch noch keine einzige nacht durchgeschlafen. Gestillt werden will er davon 3 mal.

Ich bin auch am hin und her überlegen was ich machen soll. Würde er tatsächlich besser schlafen wenn ich das Stillen ganz aufhöre? Ich stille nur noch morens und abends vor dem bettgehn und eben nachts.
Ich bin was das angeht auch völlig ratlos. Hat das mit der Entwicklung zu tun? Müssen sie das erst noch lernen? oder muss ich abstillen? Ich weiß es nicht...

GLG

Jasila, die leider auch keinen Rat weiß leider :-(

Beitrag von duri04 11.09.08 - 22:46 Uhr

Hallo Jasila!

Die gleichen Gadanken gehen mir auch durch den Kopf.
Ich habe das Gefühl es wird nie besser ( im Sinne von besser schlafen)

Lg

Beitrag von jasila 11.09.08 - 22:52 Uhr

Also wenn du vielleicht den Masterplan findest dafür meld dich über vk...

loooooool


Ich wünsche dir und allen deinen es so geht wie uns ganz viel Kraft und Durchhaltevermögen.
#liebdrueck

Beitrag von duri04 11.09.08 - 23:03 Uhr

Dankeschön!

Dir natürlich auch alles Liebe!

übrigens Janis ist ein sehr schöner Name:-)

Beitrag von ssf74 11.09.08 - 22:37 Uhr

Mensch, ich freu mich :-) Dass Dir auch so geht wir mir (geteiltes Leid ist ja halbes Leid)....bin gespannt, was für Antworten kommen. Hoffe nämlich auch drauf, dass Anna irgendwann nachts einfach nicht mehr stillen will #schwitz

LG Steffi

Beitrag von duri04 11.09.08 - 22:56 Uhr

Ich glaube da können wir lange drauf warten, das die Kleinen von alleine aufhören.

Ich würde wirklich gerne Berichte von Mamis lesen, deren Kinder z.B: mit 12 Mon schlagartig durchgeschlafen haben.

Na ja ......

Oh ich muss jetzt wieder einmal.......

Beitrag von tweetie274 11.09.08 - 23:07 Uhr

Hallo!

Theresa ist jetzt 13 Monate alt und wird noch einmal täglich (morgens beim Kuscheln im Bett) gestillt.

Bei uns war es so, dass sie irgendwann noch zweimal pro Nacht kam, und das schob sich immer weiter nach hinten, bis sie irgendwann nur noch einmal zwischen vier und halb sechs kam und mittlerweile schläft sie normalerweise (wenn nicht wie jetzt grade die Zähne dazwischen kommen) durch! Das hat sich bei uns ganz von alleine eingependelt. Allerdings habe ich sie irgendwann auch nicht mehr einfach rausgenommen und gestillt, wenn sie nachts wach wurde, sondern erst mal probiert, sie mit Schnuller usw. zu beruhigen.

LG, Ulla + Theresa

Beitrag von duri04 11.09.08 - 23:24 Uhr

Danke!

Das "höre" ich gern!

Wir probieren auch die Kleine zuerst mit Schnuller zu berUhigen. Manchmal funktioniert das auch. Meistens nicht. sie beruhigt sich schon kurz, weint aber dann im Minutentakt wieder auf, bis sie die Brust bekommt. Danach schläft sie für 2-3 std wie ein Stein.

Mal sehen wie es weiter geht.

LG duri04

Beitrag von deanna15300 11.09.08 - 23:19 Uhr

Hallo,

Kaylee ist jetzt fast 12 Monate alt und will (besonders im Moment wg. zahnen) auch so 4 mal pro Nacht gestillt werden. Normalerweise hat sie nur abends gegen 23:00 Uhr nochmal getrunken und dann bis morgens durchgeschlafen. Aber jetzt haben wir schon seit mindestens sechs Wochen erst zahnen, dann Wachstumsschub vermutlich, dann Magen-Darm-Virus und jetzt wieder zahnen. Frage mich auch ob ganz Abstillen besser wäre, glaube aber eher nicht dran und hoffe mal, dass es sich wieder auf einmal einpendelt. #gaehn

LG

Beitrag von tath 11.09.08 - 23:28 Uhr

Hallo

Ich stille meinen Sohn immer noch und er ist jetzt 27 Monate alt. Tagsüber wars immer nur noch frühs vorm Aufstehen, dann noch zum Mittagsschlaf und abends kurz vorm zu Bett gehen, seit er seine beids. Hodenhochstands-OP hatte kommt er jetzt wieder öfters. In der Nacht kommt er zwischen 1-3 mal, manchmal auch ein 4. mal, kommt darauf an, wie es ihm so geht.
Bei meinem Jüngsten kann ich leider nicht sagen, das es eher weniger wird. Und den Schnuller verweigert er schon lange, da hat er kein Verlangen danach.
Allerdings will er erst nach 0.00 Uhr wieder gestillt werden, so komme ich hin und wieder auch mal abends weg.
Ich stille ihn gerne, nur bin ich auch zur Zeit immer mehr auf der Suche nach dem " wann will er nicht mehr ???"
Bei meiner Großen ging es leichter, sie stillte sich in sehr kurzer Zeit bis sie 10 Mon. alt war, von alleine ab und mein Mittlerer mußte aus gesundheitlichen Gründen mit 6 Mon. abgestillt werden.
Ich denke, das ist einfach von Kind zu Kind verschieden, die einen stillen sich leichter und schneller ab und die Anderen brauchen noch etwas länger.
Leider kann ich Dir nur von meinem Langzeit-Stillkind berichten, der sehr gerne an der Brust hängt und diese vorerst nicht hergeben wird.

LG Tath

Beitrag von zauberfrau_711 12.09.08 - 07:57 Uhr

Hallo Duri,

Franziska wird morgen 21 Monate alt und hat bis heute auch noch keine Nacht durchgeschlafen. Sie trinkt noch ca. 2 - 3 Mal in der Nacht. Da sie aber bei uns im Bett liegt und nach dem Stillen in den allermeisten Fällen problemlos wieder weiter schläft, ist dies nicht wirklich ein Problem.

Tagsüber stillen wir auch noch häufig, da unsere Tochter von 'richtigem' Essen schwer zu begeistern ist.

Aber ich träume auch von einer Nacht, ohne geweckt zu werden...

Ich habe mir (uns) den Eintritt in den Kindergarten im Spätsommer 2009 als Ziel gesetzt, bis dann wir abgstillt sein wollen und vielleicht auch mal durchschlafen.

LG
Anke und Franziska