Riesenstreit wegen der Schwiegermutter

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von janine2785 11.09.08 - 22:30 Uhr

Hallo zusammen,

mein Mann ist grade aus dem Schlafzimmen ausgezogen, ich habe ihm seine Sachen ins Gästezimmer gebracht und da ist er nun.

Wir haben riesen Streit wegen seiner Mutter.

Ich hatte in Familienleben schon des Öfteren etwas dazu geschrieben, das sie wie ein kleines Kind andauernd heult wenn es nicht nach ihrer Nase geht und uns ständig bevormundet. Mein Mann war auch stinksauer auf sie, weil sie ihn mal wieder bevormundet hat, er nein gesgat hat und sie wieder wie ein troziges Kind geheult und gezetert hat.

Naja, sie mochte mich von Anfang an nicht, sie hat sogar zugegeben das sie mich schon nicht mochte bevor wir uns kennen gelernt haben, weil ich öfter mal Michael angerufen hab und er da grad bei ihr war und ihr das nicht gepasst hat weil ich ihn wohl abgelenkt habe von dem was er grade für sie machen sollte. Aber ich kann doch nicht richen wo er grade ist. Und er war halt extrem oft bei ihr. So als wir uns dann kennen lernten änderte sich natürlich nichts an ihrer Meinung über mich, weil ihr Sohn dann ja auch mal wegen mir keine Zeit hatte jeden Tag zu ihr zu kommen.

Sie hat mich in ihrer ganzen Familie schlecht gemacht, es war ein Spießrutenlauf als ich auf einer Kommunion den Rest seiner Familie kennen lernte, denn sie gab auch im Vorfeld zu das sie allen erzählt hat das sie mich nicht mag und ich total unsympathisch bin. Naja, ich war natürlich dementsprechend eingeschüchtert damals was wiederum als Eingebildet aufgefasst wurde weil ich so ruhig war. Das ist nun auch schon bald 3 Jahre her, aber geändert hat sich kaum was.

Das nur mal zur Einführung.

Jetz hat besagte Dame heut angerufen und gefragt warum ihr Sohn in der Firma nicht ans Telefon geht. Ich
sagte ihr das ich das nicht weiß, ich bin ja hier zuhause und weiß nicht was er grad macht das er nicht ans Telefon geht. Sie wollte dann wissen ob wir zum Grillen vorbei kommen, ich sagte ihr das ich Michael eine Email schreibe das er sie anrufen soll, dann kann er das mit ihr klären.

Als ich auflegte rief Michael mich auch schon an, ich sagte ihm das seine Mutter angerufen hat, und das ich keine Lust habe zu Grillen. Er wollte aber. Ich habe ihm gesgat das er dann anrufen soll und ihr sagen soll das er kommt.
Naja, er rief dann später nohmal an und ich sagte ihm ds ich mich schon freue dann mal 2 Std. allein zu sein wenn er mit Sophie bei seiner Mutter ist. Er war stinksauer das ich nicht mitkomme, ich sagte ihm aber das ich von vornerrein keine Lust hatte und ihm das auch gesagt habe, weil ich mich nicht wieder beleidigen lassen möchte.

Naja, er kam dann nach Hause und fuhr mit Sophie weg.

Als er wieder von seiner Mutter nach Hause kam war die Stimmung immernoch eisig. Grade, nach 3 Std. anschweigen fragte ich ihn wie lang das noch so gehen soll.
Er sagte mir er sei wütend weil ich nicht mitgekommen bin. Ich erkläörte nochmal das ich bereits heute vormittag sagte das ich keine Lust habe, und habe auch ausführlich erklärt warum und weshalb, und das seine Mutter ja selber zugibt das sie mich von Anfang an nicht mochte. Naja,er sagte dann das er im Gästezimmer schläft, mehr nicht. Ich habe ihm seine Kleidung dan komplett rüber gebracht und nochmal versucht ein Gespräch zu führen. Aber er will nicht reden.
Tja, und nun?
Ich werde kaum eine Chance gegen seine Mutter haben, im Zweifelsfall ist ja Blut doch dicker als Wasser.
Aber ich kann doch nicht alles mit mir machen lassen nur weil es seine Mutter ist.
Meine Familie verhält sich ihm gegenüber doch auch nicht so.
Ich würde mich gerne mit ihm aussprechen, aber er verschanzt sich im Gästezimmer und regiert nichtmal.
Ich habe dann auch noch ganz fantastischerweise zu ihm gesagt das er dann seine Wäsche auch zu seiner Mutter bringen kann, da er dort auch ab Morgen dann essen muss weil ich es jetzt nicht mehr mache#klatsch Nich sehr erwachsen... aber ich war so wütend weil er einfach da saß und mir den Rücken zugedreht hat als ich mit ihm geredet habe und ihm erklären wollte warum ich so ungern zu seiner Mutter fahre.

Ich weiß auch nicht, alles irgendwie doof.

Beitrag von asimbonanga 11.09.08 - 22:42 Uhr

Das war nicht sehr geschickt von dir es so eskalieren zu lassen.
Ich verstehe dich,aber diesem Typus Schwiegermutter begegnet man am Besten mit ausgesuchter Höflichkeit und tadellosen Umgangsformen.Das wird ihr dann peinlich, du kannst sie mit ihrem verhalten beschämen.So wie du das angefangen hast wird das Nichts.

Beitrag von janine2785 11.09.08 - 22:51 Uhr

Ich bin ihr gegenüber doch nie unhöflich geworden, ich habe doch nur zu meinem Mann gesagt wie sch*** sie mich immer behandelt.
Ich sage ja nie etwas wenn sie mich mal wieder vor versammelter Mannschaft durch den Kakao zieht, und dann noch stolz erzählt das ich dazu nichts sage weil ich Angst vor ihr habe. Dabei war es bisher immer núr aus Respekt vor meinem Mann, weil ich ihn liebe und es nunmal seine Mutter ist. Aber sie tanzt mir auf der Nase rum :-( Sie nimmt mir ja sogar meine Tochter weg wenn wir bei ihr sind.

Beitrag von asimbonanga 12.09.08 - 00:06 Uhr

Wenn dein Mann das nicht verhindert ( vor versammelter Mannschaft ) habt ihr ein Problem, bzw. er.

Beitrag von schwiegerdrachen 12.09.08 - 09:05 Uhr

"Ich werde kaum eine Chance gegen seine Mutter haben, im Zweifelsfall ist ja Blut doch dicker als Wasser. "

Sag das nicht, mein schrecklicher Schwieger#drache wurde ein für allemal "abgeschafft" weil es mit der Frau nicht mehr auszuhalten war. Nachdem sie uns allen das Leben zur Hölle gemacht hat, hat mein Mann den Kontakt zu dieser Person abgebrochen. Seitdem geht es uns allen super .#huepf

Beitrag von xyz74 12.09.08 - 11:00 Uhr

(Ich habe dann auch noch ganz fantastischerweise zu ihm gesagt das er dann seine Wäsche auch zu seiner Mutter bringen kann, da er dort auch ab Morgen dann essen muss weil ich es jetzt nicht mehr mache. )


Absolut richtig!
Der Gute soll mal schön zu seiner Mami gehen.

Hör auf mit den Redeversuchen.
Geh ihm komplett aus dem Weg.
ER muss jetzt auf Dich zukommen.
Wenn er merkt, dass Du Dir sowas nicht gefallen lässt und er seine Familie riskiert, wird er anfangen zu überlegen wer ihm wichtiger ist. Und das ist sicher seine Frau und seine Tochter!!!
Und wenn Du Dich Möglichkeit hast, dann pack deine Sachen und fahr übers WE mit der Kleinen weg.
Zu Freunden oder Familie.
Handy aus und dann darf Monsieur in Ruhe nachdenken und schon mal spüren wie es so ohne seine beiden Frauen wäre...
Ein kräftiger Schuss vorn Bug, wir dem Guten sicher mehr als gut tun.