Eigentlich wollte ich mir diesmal nicht...

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von bettyboo6 12.09.08 - 00:23 Uhr

wieder die Bilder vom 11. September anschauen, bis 12 hat´s auch geklappt. Aber dann zappte ich über den Bericht auf RTLII und das Foto vom "Fallenden Mann".

Durch eine Freudin war ich nicht im Sept. sondern im Mai 01 nach NY geflogen. Mein Chef kam am 10.09. von unserem Office in den Twin Towers zurück....

Und jetzt macht mich dieser Bericht über die Reaktion auf dieses Foto so wütend! Niemand ist gesprungen, sowas würde keiner tun - verachtend! Niemand der nicht da drin war hat das Recht sowas über diese Menschen zu sagen.

Sorry sinnlos, aber mich macht es gerade so wütend das kaum jemand das Leid, sondern nur die Helden sehen will...
Ich weiß, es ist nur ein Bericht und da kann man vieles verdrehen, aber mich machten gerade einige Bemerkungen wirklich wütend.

VG
Betty

Beitrag von jel83 12.09.08 - 00:39 Uhr

Wie meinst du keiner ist gesprungen?
Die haben doch damals und jetzt ab und zu auch noch gezeigt wie die aus den Twins gesprungen sind

#kerze für die 3.000 leute die umgekommen sind


VG #herzlich

Beitrag von boreh 12.09.08 - 07:46 Uhr

Genau das dachte ich mir auch gerade....

Eine #kerze für alle Opfer :-(

LG

Beitrag von hibblerin1979 12.09.08 - 09:35 Uhr

Hallo

ich versteh Deine Aussage gerade nicht ganz...

"Niemand ist gesprungen, sowas würde keiner tun - verachtend! Niemand der nicht da drin war hat das Recht sowas über diese Menschen zu sagen."

Aber natürlich sind sehr viele Menschen gesprungen. Es waren die Menschen, die über der Einschlagstelle, über den Bränden, überlebt haben. Mit null Chancen, sich zu retten oder gerettet zu werden. Was ist denn daran verachtend? Ich finde es so traurig, sie wissen, dass sie keine Chance haben.

Sie hatten nur eine Wahl: Auf einen grausamen Tod durch eine Rauchgasvergiftung warten, vielleicht erleben sie das eigentliche Feuer noch, oder eben springen.

Was hättest Du getan? Ich wäre auch gesprungen. Es gibt sogar ein Bild, auf dem ein Päärchen Hand in Hand gesprungen ist. Grausam.

Ich begreife nicht, was daran gefaked oder verachtend oder sonst was sein soll. Warum sollte keiner das Leid sehen? Diese Bilder machen doch erst deutlich, wie schlimm, wie unfassbar verzweifelt die Leute gewesen sein mussten. Sie konnten wenigstens die Art ihres Todes bestimmen. Denn ich bin mir sicher, dass viele wussten, es gibt keine Rettung mehr. Traurig.

Ich versteh Dich wirklich nicht. Das ist alles wirklich passiert. Google doch mal nach "Falling men", da müsstest Du einiges finden.

Tanja

Beitrag von willow19 12.09.08 - 11:13 Uhr

So meinte sie das nicht. Ich hab den Bericht gestern auch ein wenig verfolgt und viele behaupteten, die Leute seien nicht gesprungen, sie wären durch die Explosion raus geschleudert worden. Man wollte es wohl nicht wahr haben, dass Menschen dann lieber in den Tod gesprungen sind, um nicht zu verbrennen.

Liebe Grüße

Beitrag von hibblerin1979 12.09.08 - 11:31 Uhr

Hi nochmal

ja gut, ich hab den Bericht nicht gesehen. Dann war das Post aber ein wenig unglücklich.

Ich hab es als die persönliche Meinung der TE aufgefasst, warum sollte ich auch etwas anderes annehmen (war ja nichts zitiert o.ä.)

Hätte man vielleicht dazuschreiben oder in "" setzen können...

Nichts für ungut

Tanja

Beitrag von willow19 15.09.08 - 23:24 Uhr

Sorry, dass ich erst jetzt antworte, aber besser als nie. ;-)
Du hast natürlich Recht und hätte ich den Bericht nicht so nebenbei verfolgt, hätte ich wohl das Gleiche wie Du gedacht. Es war wirklich sehr unglücklich formuliert.

Liebe Grüße

Beitrag von bettyboo6 12.09.08 - 11:36 Uhr

entschuldige, habe etwas verwirrt geschrieben.

Es ging darum das viele nicht wahrhaben wollen, dass Menschen gesprungen sind. Sie wären rausgeschleudert worden, aber keiner würde springen.
Sie haben es fast so dargestellt, als wäre es eine Schande! Die, die gesprungen sind hatten doch gar keine andere Wahl. Ihr Schicksal war ja besiegelt, doch sie hatten wenigstens noch die Wahl ob sie springen oder verbrennen. Und das Menschen ihren Tot so selber gewählt haben, wurde als Schande dargestellt.

Es ging mir mehr darum, das keiner dieses Bild des "Fallenden Mannes" sehen wollte, es gab da wohl einen rießen Aufschrei. Aber als am nächsten Tag die Bilder der Feuerwehrmänner in den Trümmern um die Welt gingen, die nach Überlebenden suchten, damit konnten sich dann alle identifizieren.

Das fand ich halt so schlimm, dieses degradieren der Menschen die doch genau so Opfer waren.

VG
Betty

Beitrag von jumper 12.09.08 - 14:20 Uhr

Mann wollte einfach nur die Helden zeigen und nicht die Bilder der Panik und Verzweiflung.

Vielleicht auch mit Absicht?!

Beitrag von shrekbaby 13.09.08 - 13:46 Uhr

Ich war jeden Tag, auch noch am 10.09.2001 um 9 Uhr am WTC (da kam unsere U-Bahn immer an), bin abends nach hause geflogen. Ich kam hier an und das WTC stand nicht mehr #heul#schock - nicht auszudenken, wenn ich einen Tag länger geblieben wäre oder es einen Tag früher passiert wäre!!!
Das ist schon das 3. Mal in meinem Leben, dass ich so ein Glück hatte!!!

Beitrag von bellababy 13.09.08 - 15:52 Uhr

Oh mein Gott, hab gerade eine richtige Gänsehaut bekommen....


liebe Grüße
Janine

Beitrag von shakira0619 13.09.08 - 13:48 Uhr

Hallo!

Mensch, da hat Dein Chef ja richtig Glück gehabt!!

Liebe Grüße, Shakira0619