Lahmen nur auf Kieswegen

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von coolmum 12.09.08 - 08:05 Uhr

Hallo ihr Lieben!

Wollte mal fragen ob jemand von euch ne Idee hat.

Mein Rüde lahmt seit ein paar Tagen immer leicht wenn er auf Kiesstraßen geht. Aber ausschließlich auf Kies. Wenn er in der Wiese ist, dann ist nichts, in der Wohnung ist nichts.

Auch bei Belastungen ist ihm nichts anzusehen. Er tobt freiwillig, auch ohne Motivationshilfen, rum.

Seine Ballen vorne hab ich schon mehrfach untersucht, aber nichts gefunden, auch auf Überdehnung der Gelenke und Bänder reagiert er nicht.

Ich bin am überlegen ob ich zum Tierarzt fahre, aber recht tragisch ist es nicht. Kennt das wer von euch?

Liebe Grüße
#coolmum

Beitrag von jumper 12.09.08 - 08:13 Uhr

Vielleicht ist sein horn einfach zu dünn? Also der Ballen und es tut ihm weh? Seid ihr viel gelaufen auf hartem boden?

Lg

Beitrag von coolmum 12.09.08 - 08:18 Uhr

hi!

ne, wir sind nicht mehr oder weniger auf hartem boden gelaufen wie sonst.

aber vielleicht hat er sich einfach irgendwo etwas abeschürft. zu sehen ist nichts.

danke für deine antwort

Beitrag von krokolady 12.09.08 - 08:14 Uhr

hast mal geschaut ob vielleicht irgendwo sein Leben freiliegt und ihm es darum weh tut wenn er auf einen Stein tritt?
Oder ob er was zwischen den Pfoten hat? Vielleicht nen dorn oder so, der ab und zu dann von Steinen gereizt wird?

Beitrag von coolmum 12.09.08 - 08:19 Uhr

hi!

danke für deine antwort.

sehen tu ich überhaupt nichts. hab schon x-mal gesucht aber auch wenn ich ihn abtaste lässt er sich nichts ankennen.

Beitrag von knochenmaid 12.09.08 - 08:56 Uhr

Hallo!

Geh doch lieber zum Tierarzt, bevor er richtig lahmt, zumal eine ständige Lahmheit zu Wirbelsäulenschäden führen kann und das zu behandeln wird RICHTIG teuer und ist auch sehr belastend für den Hund.

LG
Kathrin

Beitrag von coolmum 12.09.08 - 09:10 Uhr

hi!

ja ich fahr hin hab ich beschlossen. aber erst morgen, heute hab ich leider kein auto.

er lahmt allerdings nicht immer. nur auf kieswegen wie gesagt und das sind 10 minuten am tag.

bin gespannt was raus kommt.

lg