Fühl mich so ohnmächtig - Silopo -

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von tina1003 12.09.08 - 08:16 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

jetzt bin ich wohl in diesem Forum richtig... Mein Partner und ich (sind nicht verheiratet) sind beide 30 Jahre alt und sind eigendlich erst im 3. ÜZ.

Da mir aber am 09.07.08 zwei sehr große Endometriosezysten am re OV entfernt wurden meinte meine FÄ, dass wir jetzt alle Untersuchungen machen sollten, damit wir keine Zeit verschwenden würden.

Das Resultat: Das Spermiogramm war sehr schlecht, nur 1,1 Mio Spermien, davon 60 % beweglich, davon wiederum nur 20 % vorwärtsbeweglich; viele mit Kopfdeformitäten. Wir haben jetzt am 15.09. einen Termin in der Andrologie in Giessen.
Gestern war ich bei meiner FÄ wegen den Ergebnissen des Hormonchecks: Gelbkörperschwäche...
Meine FÄ wollte mir jetzt eigendlich Clomifen aufschreiben, sie meinte aber, bei so einem schlechtem Spermiogramm würde das nicht viel bringen und verschrieb mir Möchspfeffer. Mein Zyklus ist sehr regelmäßig, jetzt halt aber die Gelbkörperschwäche. Sie meinte auch, dass 80 % solcher Spermiogramme nicht therapierbar wären.

Wir fühlen uns so ohnmächtig, weil wir selber nichts an diesem Zustand ändern können. Aber ich denke, Ihr kennt dieses Gefühl zur Genüge... Hat vielleicht jemand Erfahrung mit der Andrologie in Giessen???

Würde mich über ein Feedback freuen!

LG

Eine ganz traurige Tina1003

Beitrag von lasolas1977 12.09.08 - 08:46 Uhr

Liebe Tina,
lass doch nicht gleich den Kopf hängen! Sicher hört sich das alles nicht nach den besten Voraussetzungen an, aber du darfst nicht jetzt schon den Kopf hängen lassen! Ihr seid erst im 3. ÜZ, sei froh, das bei euch alles so früh diagnostiziert wurde. Wir haben 1 1/2 Jahre gepuzzelt, dann wurde ich erst zur BS geschickt und man hat die Endo erkannt. Gib nicht auf, es wird alles sicher gut!
Ganz liebe Grüße
Lasolas

Beitrag von xxanaka 12.09.08 - 08:49 Uhr

Guten morgen Tina,
wir sind jetzt mitlerweile im 24 ÜZ angekommen. Bei mir ist soweit alles i.O., aber mein Mann hat auch sehr schlechte Spermien, nur 5% bewegliche. Die Ärzte in der KIWU Klinik haben uns gesagt, das man mit so einem SG auf natürlichem Weg schwanger werden kann, es wird aber sehr viel länger dauern. Wir haben erst dieses Orth. fertil probiert, hat aber überhaupt nichts geholfen. Was das SG evtl. etwas besser aussehen lassen kann ist Sport, nicht rauchen, usw.... Mein nächster Schritt ist jetzt auch, das wir es irgendwie hinkriegen, mit dem rauchen aufzuhören.
Zu dem Andrologen in Giessen kann ich leider nichts sagen, aber Andrologen allgemein machen ganz andere SG.
Lass den Kopf nicht hängen, auch wenn es ab und zu echt schwer fällt..... LG

Beitrag von kinderwunsch_hh 12.09.08 - 09:03 Uhr

Hallo,

erst mal möchte ich dir ein großes Stopp zurufen! Eure Situation ist gar nicht so schlecht, wie sie im Moment wirkt!

Ihr habt ganz viel Kraft, die müsst ihr nur wieder finden. Also, die Endo ist bei dir beseitigt!! Klar, sie kann wiederkommen, aber erst mal ist alles ok. Das SG ist nicht berauschend, aber auf keinen Fall hoffnungslos. Wartet mal den Andrologen ab, der kann das sehr genau erklären. Ihr könnt natürlich ss werden. Ihr seid gerade mal im 3. ÜZ, viele haben eure Schwierigkeiten, merken es aber nie, weil sie eben nach 6 oder 12 Monaten einfach ss werden.

Also, schaut euch an, was gut ist! Mit den Diagnosen könnt ihr auf jeden Fall mit kB ss werden. Klar, es ist nicht das, was wir uns erträumt haben, aber besser als nichts. Verliert nicht den Mut! Wir üben jetzt seit 5,5 Jahren, das schlaucht, aber man muss immer wieder seine Hoffnung und Zuversicht finden.

Liebe Grüsse
Wiebke

Beitrag von tina1003 12.09.08 - 10:42 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

vielen lieben Dank für Euer Mut machen. Nach so einem Gespräch fällt man natürlich erst einmal in ein tiefes Loch. Wir versuchen aber, unsere Köpfchen hoch zu halten. Ich werde am Dienstag abend mal berichten, wie es uns in Giessen ergangen ist.

Ganz lieben Dank #danke

Tina1003

Beitrag von kleiner.stern 12.09.08 - 22:09 Uhr

Liebe Tina,
lass Dich mal ganz #liebdrueck. Lass den Kopf nicht hängen ... mein Mann und ich waren uns immer einig, dass wir gleich nach der Hochzeit Kinder haben wollen. Meine Pillenschachtel war am Tag der Hochzeit zu Ende und wir waren super aufgeregt, dass meine Mens im darauffolgenden Monat ausblieb. Alle Zeichen standen auf Schwangerschaft ... ich fühlte mich auch irgendwie schwanger. Aber das Erwachen kam beim FA ... da war nichts, das könnte vorkommen, wenn man über 10 Jahre lang die Pille genommen habe, das würde sich bald regulieren ... aus dem bald wurden 9 Monate ... in denen ich mal eine Mens hatte und mal wieder eben nicht. Als ich endlich wieder einen normalen Zyklus von 28 Tagen hatte - DANKE Mönchspfeffer! - wurde ich trotzdem nicht schwanger. Ich wurde mit Clomifen vollgestopft und mir ging´s gar nicht gut. Mein FA war total gereizt, wenn ich schon nur zur Tür hereinkam und mir ging´s nicht anders. Also habe ich den FA gewechselt.

Der schickte meinen Mann zuallererst mal zum Spermiogramm. Der hat sich anfangs gesträubt, weil man am männlichen Ego ja nicht kratzen darf, war aber felsenfest davon überzeugt, dass seine "Jungs" total fit sind. Aber als wir zum FA gerufen wurden und er um ein persönliches Gespräch nach Feierabend bat, da war mir schon ganz schlecht. Das Spermiogramm sei so grottenschlecht, dass er da gar nichts mehr machen könnte. Wir müssten in eine KiWu-Praxis. Mit dem Gedanken konnte ich mich gar nicht anfreunden und mein Mann war in seiner Eitelkeit total verletzt. Das war im September 2003. Einen Termin bekamen wir für den 29. Januar 2004 .... in dieser Zeit haben wir es weiter versucht. Bis Anfang November haben wir streng nach Vorschrift - also immer anhand des ES-Kalenders Sex gehabt ... Und dann hatte ich die Nase voll ... ich hab ihm gesagt, dass ich das nicht mehr will und ich auch nicht sicher bin, ob ich diesen Termin da im Januar will. Ich wollte mal wieder Sex ohne Kalender haben. Mein Mann hat mich dann machen lassen und meinte nur, dass die in der Praxis dann sicherlich auch eher wüssten, was wir tun sollen.

Es hat so gut getan, wieder Sex zu haben, wann man will und wo man will ohne nachher einen Kopfstand zu machen. Ohne Angst haben zu müssen, dass die Spermien zu früh wieder herausfließen und ohne daran zu denken, ob vielleicht doch eines von diesen Millionen, die auf der Barre hereingetragen wurden ihr Ziel erreichten. Wir haben uns seit Monaten wieder so geliebt, wie zum Anfang unserer Beziehung. DAS hat gut getan.

Anfang Januar suchte ich alle Unterlagen für diese KiWu-Praxis zusammen und ärgerte mich über mich selbst, weil ich mir eine Magen-Darm-Grippe eingebrockt hatte. Durchfall würde natürlich genau zu diesem Termin SUPER! passen .. dann wäre diese lange Wartezeit total umsonst gewesen. Also bin ich zum Arzt, um so schnell wie möglich was dagegen machen zu können. Der untersuchte mich und war sich nicht sicher ob das wirklich ein Magen-Darm-Infekt war. Er meinte, ich sollte mal einen SS-Test machen. Ich habe ihn ausgelacht und bin nach Hause ... habe mir aber doch einen in der Apotheke gekauft ... als ich am nächsten Morgen auf das Sichtfenster starrte wurde mir plötzlich alles klar. Mir war nicht schlecht, weil ich mir was eingefangen hatte - der zweite Streifen verriet, dass ich schwanger war.

Super toll ... aber mein FA war sich nicht sicher. Auf dem US war nichts zu sehen und er meinte ein Test könnte sich irren. Aber HCG kann man sich nicht einbilden habe ich gesagt. Er tippte auf Eileiterschwangerschaft und gab mir eine Überweisung für´s Krankenhaus, weil das Wochenende vor der Tür stand. Ich war mir soooo sicher, dass ich schwanger bin und habe bis zum Montag gewartet. Dann stand ich wieder vor seiner Tür. Diesmal hat man was gesehen. Ein kleines Herz hat da geschlagen ... 50 Tage nach der letzten Periode .... es hat lange gedauert aber es hat sich gelohnt. Unsere Tochter ist gestern 4 Jahre alt geworden. Zwei Jahre später kam Tochter Nr. 2 ... beim ersten Schuss ein Treffer.

Das Spermiogramm haben wir sofort nach dem positiven Test wiederholen lassen. Es war alles in Ordnung. Als Erklärung haben wir bekommen, dass mein Mann das Rauchen aufgegeben hatte und durch die starke Gewichtszunahme sein Stoffwechsel sich verändert habe, was dazu geführt hat, dass die Spermien in Mitleidenschaft gezogen wurden. Nachdem sich der Körper wieder regeneriert hatte war auch das Spermiogramm wieder in Ordnung und die "Kadetten" wieder 100% einsatzbereit.

... also lasst Euch von einem schlechten Spermiogramm nicht verunsichern und lass den Kopfnicht hängen, wenn´s nicht so gut läuft. Mein Frauenarzt hat zu mir gesagt, dass die Kinder nicht im Bauch entstehen sondern im Kopf! Ist schon eine komische Sache. Er meinte in dem Moment, wo ich den "Kampf" um das Kind in fremde Hände legen wollte, da hat der Kopf das OKAY für´s Baby gegeben.

Man kann es wohl nicht wirklich erklären. Da sind höhere Mächte mit im Spiel ... ich drücke Euch die Daumen, dass das Warten auch für Euch bald ein Ende hat. Und sorry, dass ich hier so viel geschrieben und letztlich vielleicht doch nichts gesagt habe ...

Lieben Gruß,

Diana mit Leonie (gestern 4 Jahre alt) und Letizia (gerade 2)