Mukoviszidose und Haustier

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von schneckerichhugo 12.09.08 - 09:08 Uhr

Hallo,
meine beiden Töchter haben Mukoviszidose. Es geht ihnen aber sehr gut. Sie haben keinen Husten und die Bauchspeicheldrüse ist auch in Ordnung.
Jetzt wünscht sich unsere Große schon sehr lange ein Haustier. #hasi Ich habe immer gesagt, sie sei noch zu klein dafür und habe es geschoben. Ihre beste Freundin hat vor einiger Zeit einen Hasen bekommen. Da ist die Diskussion bei uns natürlich wieder aufgeflammt.
Kennt ihr jemanden, der Muko hat und trotzdem Haustiere und wenn ja was für welche? Oder habt ihr sonst irgendwelche Erfahrungen mit diesem Thema?
Ich bedanke mich schon jetzt ganz lieb für eure Hilfe.#blume
Liebe Grüße

Beitrag von krokolady 13.09.08 - 10:50 Uhr

Naja, Muko-Kids wollen natürlich auch Tiere haben.....

Aber ich tät da auf jeden Fall vorher nen Allergietest machen lassen.
Denn stell Dir mal vor Deine Tochter reagiert allergisch auf Tierhaare.......bei gesunden Kindern noch nicht so wild, bei Deiner Tochter kann das ihren Zustand ja sehr verschlimmern.

Und dann tät ich darauf achten das des Tier sehr kurzes Fell hat, also kein Angora oder Löwenkopf nehmen.

Sollte sie die Tierhaare nicht vertragen tät ich nach Tieren ohne Haare und Fell schauen.....Bartagamen wären da ideal. Sind leicht zu halten und man kann sie auch mal anfassen, da es total gut händelbare Tiere sind.

Beitrag von schneckerichhugo 13.09.08 - 15:21 Uhr

Hallo,
was sind denn Bartagamen? Hab ich noch nie gehört. Den Allergietest wollten wir auf jeden Fall zuerst machen. Außerdem wollten wir uns erst mal ein Tier von Bekannten ausleihen, wenn die im Urlaub sind. Dann sehen wir schon mal, ob sie es verträgt.
viele Grüße

Beitrag von spider99999 13.09.08 - 16:26 Uhr

Hallo,
wie wäre es mit einem Hund?...es gibt mittlerweile sogar Züchtungen für Menschen mit Allergie, z.B. einen Labradoodle, das ist eine Mischung zwischen Labrador und Pudel. Gerade Tiere mit wenig Haaren, haben dann sogenannte Stockhaare und haaren teilweise umso mehr. Viel Glück, Gruß Kim

Beitrag von krokolady 13.09.08 - 20:45 Uhr

Bartagamen sind Reptilien.
Sehen aus wie kleine Urzeittiere :-)

Such mal über Google nach Bildern und Infos

Beitrag von maja2501 15.09.08 - 20:40 Uhr

Hallo,

mein Sohn (1 Jahr alt) hat auch Mukoviszidose und wir haben einen Hund. Die beiden kommen wunderbar zurecht, lieben sich heiß und innig. Ich finde, dass mein Sohn nur profitiert und nehme eventuelle Risiken deshalb gerne inkauf. Uns konnte auch keiner sagen, welche oder ob überhaupt Risiken für ihn daraus entstehen und das, obwohl er eine schwerere Form der Krankheit hat.

Liebe Grüße, Maja

Beitrag von schneckerichhugo 16.09.08 - 10:13 Uhr

Hallo Maja,
vielen Dank für deine Antwort. Ich hoffe deinem Sohn geht es (einigermaßen) gut. Ich denke auch, dass Kinder durch Tiere unheimlich profitieren. Deshalb möchte ich meiner Tochter auch den Wunsch erfüllen. Außerdem bin ich selber tierverrückt :-) Ich wollte mich aber vorher erkundigen, welche Tiere es auf keinen Fall sein sollten und was wir beachten müssen.
Ich wünsche euch alles Gute. Wenn du magst, schreib mir mal, wie es euch geht.
Viele Grüße
Ilka

Beitrag von hugolenoel 12.11.08 - 02:55 Uhr

Hallo,

ich hab auch eine an Mukoviszidose erkrankte Tochter und möchte euch dazu animieren, Euch einen Hund zuzulegen. - Natürlich nur, wenn keine allergischen Befunde vorliegen.

Ein Hund (nachgewiesen) kann ein natürliches Abwehrsystem den Kindern mitgeben. Unsere Tochter hat Muko von der schwereren Form, inkl. Bauchspeicheldrüse etc. und was soll ich sagen, seit dem wir einen Hund haben, war unsere Tochter noch kein einziges Mal ernsthaft krank. Wir haben den Hund jetzt seit 1 1/2 Jahren. Die Beiden verstehen sich super, er leckt sie manchmal sogar an der Wange ab.


Es ist schon was wahres dran, wenn man sagt, Hunde tun kleinen Kinder Abwehrkräfte gut. Ich bin immer äußerst skeptisch, aber dieser Umstand hat mich absolut überzeugt.

Beitrag von hugolenoel 12.11.08 - 02:57 Uhr

Ahja... ich hab noch was vergessen, die Beiden toben manchmal ewig im Zimmer unserer Tochter herum.

Was soll also falsch dran sein!??

Beitrag von schneckerichhugo 12.11.08 - 09:11 Uhr

Danke für deine Antwort. In der Klinik wurde uns sehr von einem Haustier abgeraten. Aber ich denke, wir werden und früher oder später für eines entscheiden.
ICh hoffe deiner Tochter geht es trotz der schwerden Muko-Form gut. Ich wünsch euch auf jeden Fall alles Gute.
Gruß Ilka