2. US Bericht zur 5. ICSI Abbruch?? Punktion??

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von hasenzottel 12.09.08 - 10:00 Uhr

Hallo,

nun nachdem ich am Mi zum US war musste ich meine Stimudosis reduzieren. Vielleicht besser gesagt mit größter Wahrscheinlichkeit sogar frühzeitigere Punktion, da alles schon so schön weit war.
Freute mich auf der einen Seite jedoch der Geburtstag meines Sohnes wäre genau auf den TF Tag gefallen. Hätten wir aber alles regeln können.

Heute dann der Schock!
Der Doc meinte seine Kollegin hätte schon gesagt ich hätte viele EZ. US sagt boh super Schleimhaut li. Eierstock viele EZ geht rüber zu rechts und sagt ne Fr. ..... wir müssen abbrechen!#schock
Ich so ne nicht wirklich oder? Warum??
Der re Eierstock ist viel zu groß und viel zu viele Eier.
Was haben wir dieses mal anders gemacht als bei den anderen ICSI´s???? Nichts, alles gleich Dosis, DR alles.
Jetzt haben wir ausführlich für das hin und wieder geredet und uns entschlossen mit einer halben Amp weiter zu Stimulieren und am Montag zum US zu kommen. Da ich keinerlei Beschwerden bisher habe. Er sagte halt auch noch er wolle mich ja nicht mit einer Überstimu in die Klinik bringen. Da ich bisher immer nur mit einer leichten ÜBerstimu zu tun hatte und auch keinerlei Beschwerden hatte hat er sich nun doch für ein nicht sofortiges Abbrechen entschieden.
Puh, aber ich habe Angst, das es eine massive ÜBerstimu wird und in Gefahr will ich mich und auch meine Familie nicht bringen.

Danke für euer Ohr!

LG Angela

Beitrag von pantherli 12.09.08 - 10:05 Uhr

Ach, Angela, was machst du nur für Sachen!!!! Hast auch immer wieder mal eine neue Überraschung parat.

Jetzt drück ich dir mal ganz ganz fest die Daumen, dass nächste Woche die PU stattfindet und alles so richtig gut wird! Hab irgendwie ein gutes Gefühl bei dir diesmal!

.... und nicht vergessen: immer schööööön trinken!!!!!

Sei lieb gegrüßt und ich drück dir so so so sehr die Daumen!!!!!
Silke

Beitrag von hasenzottel 12.09.08 - 10:09 Uhr

Na es soll doch nicht langweilig werden oder?
So ne Aufregung mal wieder. Ich hoffe auch sehr, das alles gut wird.

Ich hoffe dein Gefühl behält recht. Es wäre der größte Wunsch der in Erfüllung geht.Aber wem erzähl ich das.

Ich trinke schön! Klar doch kenne mich da ja schon aus.Du weist doch ALTER HASE!!!!!!!!!!!!

GLG Anegela

Beitrag von linchen672 12.09.08 - 10:07 Uhr

Hallo Angela,

lieber Abbrechen als eine Lungenembolie oÄ riskieren, Du und Deine Gesundheit sind wichtiger als alles andere.
Bei so massiv vergrößerten Eierstöcken besteht auch eine sehr hohe Gefahr der Stieldrehung und damit das Absterben des oder der Eierstöcke.

Eines ist anderst als bei Deinen anderen Versuchen, Du solltest die Wirkung des Cortison´s nicht unterschätzen.

Leider läuft es wieder nicht so wie Du es Dir gewünscht hast und das tut mir sehr leid#liebdrueck#liebdrueck

GLG
#herzlich#herzlich#liebdrueck
Tanja

Beitrag von hasenzottel 12.09.08 - 10:13 Uhr

Hallo Tanja,

ja jetzt warte ich den Montag ab. Auslösen würde man ja so oder so nicht oder? Da ja dann das Predalon das gleiche bewirkt wie wenn ich dannach Punktion hätte oder? Ich denke ja wenn es zu keiner Punktion kommt wird ja gewartet bis sich alles wieder zurückbildet oder? Also Beschwerden hätte ich ja trotzdem durch die vergrößerten Eierstöcke?

Ich pass auf mich auf, ganz sicher! Heparin und ASS nehme ich ja schon.

Meinst du das Cortison kann sich soooooo auswirken. Hab ich ganz vergessen zu fragen? Ich dachte immer es wirkt nur Entzündungshemmend?

Kopf hoch und nach vorne schauen. Vielleicht scheint ja dann doch noch die Sonne;-) Immer pos Denken oder? Klappt nur leider nicht immer:-(

GLG Angela

Beitrag von linchen672 12.09.08 - 10:22 Uhr

Süße, wem sagst Du das, heute passt mal wieder das Wetter zu meiner Stimmung#augen

Du musst Deine Eierstöcke nicht unbedingt stark spüren, eine Stieldrehung macht sich auch erst nach einer Weile mit starken Schmerzen bemerkbar. Bitte bitte nicht hüpfen, springen oÄ.

Durch Cortison werden ja auch autoimmune Prozesse unterdrückt und ich kann mir gut vorstellen das darauf auch die Eierstöcke reagieren und vermehrt auf die Stimu anspringen.

Welche DR hast Du eine Depot?

Wenn eine ausreichende DR vorhanden ist passiert ohne Auslösen nichts. Sollte am Montag abgebrochen werden bekommst Du Gestagene oder Progesteron um eine künstliche 2.ZH vorzutäuschen, auch damit die Mens dann nicht ewig auf sich warten lässt.

#herzlich#liebdrueck

Beitrag von hasenzottel 12.09.08 - 10:30 Uhr

Wem sagt du, das das Wetter zur Stimmung passt.

Meine Mama ist heute genau vor 5 Jahren (46) verstorben. Also das Wetter passt.

Ich hatte eine Decapeptyl Depot Spritze. Auf jeden Fall weis ich ja jetzt was passieren würde wenn man Abbricht. Danke dir.

Ich springe und hüfte nicht, pass auch auf. Auch beim Ausräumen das alten Hauses, das morgen abgerissen werden soll helfe ich nicht mehr, nicht das die körperliche Anstrengung was ausmachen würde. Ich versuche mich zu gut als möglich zu schonen.

GLG

Beitrag von linchen672 12.09.08 - 10:33 Uhr

Mein Papa (61) hatte am 10.9. den 3. Todestag#schmoll

Lass uns zusammen eine Runde#heul ich spendiere auch eine Box Taschentücher.

#herzlich#liebdrueck

Beitrag von hasenzottel 12.09.08 - 10:47 Uhr

Dank dir für die Tücher. Die Zeit heilt leider nicht alle Wunden, sie sind nur nicht mehr ganz so tief.
Mein Bruder (nachzügler) ist 3 Wochen vorher 18 Jahre alt gewesen. Es war ein Schock für uns alle.

Aber das Leben geht weiter, die Erinnerung lebt in uns weiter und das ist doch das wichtigste die ERINNERUNG! oder?

Wir hören voneinander und Danke das es dich gibt.

#liebdrueck

Beitrag von jessy_24 12.09.08 - 10:14 Uhr

Hallo Angela,

bei mir ist es zwar nicht ganz so schlimm gewesen, ich hatte auch ganz viele Eibläschen, der Doc meinte es wäre noch nicht ganz so schlimm würde es uns aber überlassen, abzubrechen oder weiter zu machen. Wir entschieden uns natürlich fürs weiter machen, da ich keinerlei Beschwerden hatte. Die kamen aber, an dem Tag als ich die PU hatte, ich bin aus der Narkose aufgewacht und dann ging gar nichts mehr. Ich konnte nicht gehen nicht stehen nicht sitzen nicht liegen gar nichts, nicht richtig atmen und hatte einen ständigen Brechreiz. Das Ganze hat fast 14 Tage gedauert und wenn ich mich heute nochmal entscheiden müsste, würde ich das auf gar keinen Fall noch einmal machen.
Überleg es dir bitte genau, ich hoffe und wünsche für dich das alles gut geht und du keinerlei Beschwerden bekommst.:-)

LG Jessy

Beitrag von hasenzottel 12.09.08 - 10:22 Uhr

Hallo Jessy,

ich weis, das mit einer Überstimu nicht zu spassen ist. Das erste mal hatte ich auch Beschwerden, da das Wasser im Bauch an einer nicht so dollen Lage war. Es drückte gerade auf einen Nerv, der die WS betraf.
Jedoch habe ich es immer ohne Prolbeme mit eiweißreicher Ernährung hinbekommen. Was ich dieses mal auch hoffe. Ich werde auf jeden Fall den Montag abwarten und dann entscheiden.

GLG angela

Beitrag von christl80 12.09.08 - 10:27 Uhr

Hallo Angela

Es tut mir sehr leid für dich #liebdrueck

Ich bin im moment sicher die falsche um dich aufzumuntern, aber was ich sagen wollte...... deine gesundheit ist es nicht wert !!!!!

Wenn es dir nicht gut geht, ist das gar nicht gut....

Ich #liebdrueck dich trotzdem und wünsch dir, dass alles gut wird #liebdrueck

#herzlich Grüsse
Christine

Beitrag von hasenzottel 12.09.08 - 10:31 Uhr

Danke dir, bin ja auch nicht diejenige die dich aufbauen kann. Alles wie im Bilderbuch und nun das?

Die Gesundheit geht vor und das ist das wichtigste! Es bringt mir nicht´s mein Leben zu riskieren ich habe eine Familie die mich braucht. Und wer sagt mir das es diesesmal klappt??

#liebdrueck

Beitrag von stephanietk 12.09.08 - 13:18 Uhr

Hallo Angela,

ich würde an deiner Stelle lieber abbrechen! Ich weiß wovon ich rede: Ich hatte eine Übestimulation 5. Grades lag zwei Wochen auf der Intensiv. Stand kurz vor dem Nierenversagen.

Wenn mein damaliger Arzt mich richtig informiert und aufgeklärt hätte, hätte ich den Eisprung nicht ausgelöst und schon gar nicht mit 10.000 i.E.

Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen, egal wie du dich entscheidest!

Aber eine sehr starke Überstimulation ist sehr schmerzhaft. Ich habe sogar noch einen bleibenden Schaden (Vernarbung auf dem Rippen- und Lungenfell, so dass jeder sehr tiefe Atemzug mit Schmerzen verbunden ist) davongetragen!

LG
Stephanie
#stern

Beitrag von hasenzottel 12.09.08 - 13:38 Uhr

Hallo Stephanie,

also mein Doc ist da eher der Vorsichtige. Hat auch einen sehr guten Ruf. Aufgrund des Befundes habe ich jetzt bis Mo nur mit eine halben Amp. Menogon zu spritzen. Auf der re. Seite da wo die viele EZ sind sind auch mehrere kleine. Links sei ok. und er hofft, das sich die großen weiterentwickeln und die kleinen sich zurückbilden. Sein kann alles meinte er nur. Aber Montag wird entschieden. Auslösen dürfte ich dann so oder so nur mit 2500 I.E. Also alles auf Vorsicht.
Jedoch glaube ich ist es ihm nicht ganz wohl bei der Sache. Wir werden sehen ich hoffe das sich alles noch pos. gibt.
Denn meine Gesundheit ist mir wichtiger wie eine kompl. bezahlte Simu. glaub mir. Dazu habe ich in den vergangenen Jahren zuviel mitmachen müssen.

Was macht die Partnerimmunisierung?

GLG Angela

Beitrag von uih 12.09.08 - 15:15 Uhr

Oh backe ..was machst du denn?

Schwere Entscheidung. Ich drücke euch die Daumen, dass die Eierstöcke nicht zu groß werden und tipptopp Eier punktiert werden.

LG
Karin


Beitrag von hasenzottel 12.09.08 - 16:52 Uhr

Hallo Karin,

danke dir. Es steht glaube ich nicht mehr in meiner Macht. Ich bzw. der Doc verstehen das alles auch nicht. Ist nicht´s ander´s als bei allen anderen ICSI´s, warum ich dieses mal so explodiere????

Also ich habe ja die Entscheidung gefällt mit dem Doc zusammen noch Montag abzuwarten. Erst wollte er abbrechen. Er denkt, das sich aufgrund der Reduzierung der Dosis auf nur noch eine halbe Ampulle sich auf der rechten Seite nur noch die großen durchsetzen. Links ist ja voll ok. Wenn es ihm jedoch zu gefährlich wird einschließlich mir werden wir abbrechen, denn es bringt ja nicht´s wenn ich ins KH muss. Aber jetzt warten wir ab. Das WE wird nicht stressig von daher kann ich mich schonen. Montag sehen wir weiter, aber selbst wenn sich der re. Eierstock nicht mehr vergrößert muss ich sicherlich mit einer stärkeren Überstimu rechnen bestimmt Grad II. Aber darüber mache ich mir jetzt noch gar keine Gedanken. Schmerzen habe ich zum Glück so gut wie keine. Auser auf der linken Seite in der Talie#kratz deshalb war ich so geschockt und er glaube ich sichtlich auch. Das Gesicht vom Doc sah aus:-p, aber ich glaube meins war nicht besser.

LG am den verregneten kalten Bodensee
Angela