Fäden gezogen,Wunde wieder aufgeplatzt!

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von jassi 12.09.08 - 10:14 Uhr

Hallo!
Ich hatte an der Schulter so einen vernarbten Knubbel der wurde mir entfernt.Er ist mit 3 Stichen genäht worden.Heute morgen war ich beim Doktor die 10 Tage waren nun vorbei und die Fäden sollten gezogen werden.
Die haben sie mir gezogen und ich konnte wieder heim.
Daheim angekommen merkte ich einen Riß beim Jacke ausziehen ich guckte und es war alles aufgerissen.
Ich wieder zum Doktor hin und habe ihm das gezeigt er hatte natürlich das ganze Wartezimmer voll aber ich kam gleich dran.Es tat auch schrecklich weh.
Er guckte sich das an ja das wäre in letzter Zeit öfter vorgekommen.
Er machte mir Salbe drauf es sollte so heilen.Ich dachte er näht es jetzt nochmal machte er aber nicht.
Es soll jetzt so heilen.
Hattet Ihr sowas auch schonmal?
Hätte das nicht genäht werden müssen?
Ich meine er ist der Arzt er wird ja schon wissen was er tut.Aber finde es etwas komisch vor allem weil es immer noch so weh tut.Es ist ja aufgeplatzt.


LG Jassi

Beitrag von daniko_79 12.09.08 - 10:16 Uhr

Hallo

ich denke auch das es reicht wenn er Dir eine Salbe drauf macht . Das soll ja eh von innen nach aussen heilen und die tiefste Hautschicht ist mit Sicherheit schon zu gewachsen das ist sicher nur noch die erste Hautschicht auf und die heilt von alleine . Am Besten wäre dieser Nahtkleber gewesen der das ganze auch zusammen hält ..

Dani

Beitrag von pupsi-hupsi 12.09.08 - 10:20 Uhr

Ich kenn das ... LEIDER ... :-(

Hab mir am Oberarm eine Muttermal entfernen lassen ... 2 Stiche ... nach zwei Tagen ist ein Faden aufgegangen ... ich auch gleich zum Doc ... es wurde auch nicht mehr genäht - Aussage: Da die Wunde nicht mehr frisch ist ... kann nicht mehr genäht werden - und was ist jetzt ?! - ich hab eine richtig FETTE Narbe *schnief*

Ich kann Dir nur empfehlen ... hat die Schulter so gut es geht ruhig ... und geh doch mal zur Apotheke ... vielleicht haben die dort ein Pflaster ... das die Narbe zusammen hält.

Beitrag von bienchen1975 12.09.08 - 10:20 Uhr

Hi,

mein Chef hat mir mal zu früh die Fäden am Nabel gezogen und es ist wieder aufgegangen.
Hab mich dann lieber selber behandelt. ;-)

Ich würde keine Salbe draufmachen. Dann kann die Wunde besser schließen und wird dadurch nicht feucht.
Nimm ein Pflaster und klebe es so, dass Du die Haut über dem Schnitt etwas zusammenziehen kannst. So dass sie wieder geschlossen ist.
Ich hoffe Du weißt was ich meine??
Kann etwas dauern, aber sie wird zugehen.

Alles Gute
Bienchen

Beitrag von stern76 12.09.08 - 10:26 Uhr

Hallo,

warum sollte er noch mal nähen. Es wurde genäht und auch wenn es aufgerissen war. Die Wunde war nicht mehr so frisch, als du operiert worden bist.

Mann hat auch eine Regel, wenn mann sich z.B schneidet. Alles was äter als 6 Stunden ist wird nicht mehr genäht. Egal, was der Patient sagt. Und er wird das richtige machen.

Das einzige er hätte es mit Klammerstreifen noch mal machen können. Aber mehr kann er da auch nicht mehr machen.

LG Anne

Beitrag von jassi 12.09.08 - 10:48 Uhr

Hallo!
Danke für Eure Antworten!
Dann bin ich ja beruhigt war mich nicht sicher ob das normal ist das es von alleine heilen soll.

Jetzt bin ich echt beruhigt.

Danke